Mi. 09. Dezember 2015 um 17:11

Review: Motorola Moto X Style im Kurztest

von Michael-Petteri Müller1 Kommentare

Moto X steht seit nunmehr mehr als zwei Jahren für relativ günstige und stylisch-anpassbare Android-Smartphones im mittleren Highend-Segment. Mit grosser Erwartung konnten wir jetzt das Moto X Style testen. Ob sich Style, Hardware und Performance mit unseren Erwartungen decken, lest in unserem Kurztest.

Inhaltsverzeichnis

  1. Lieferumfang, Design und Haptik
  2. Technische Daten, Display und Hardware
  3. Akku und Speicher
  4. Kamera
  5. Software und Benchmarks
  6. Fazit

1. Lieferumfang, Design und Haptik

Das Moto X Style kommt in einer schönen, wenn auch nicht allzu edlen, Verpackung daher. Sie ist relativ gross, ca., 18.70 cm x 18.70 cm und aus Hartpappe, in der wir nach dem Öffnen zwei Fächer sehen: Links befindet sich das Moto X Style, darunter die umfangreiche Bedienungsanleitung inklusive der Gewährleistungskarten in einer blauen Papierbox. Darunter wiederum finden wir dann den SIM-Slot-Öffner, ebenfalls in einer blau verpackten Papierbox. Rechts finden wir eine blaue Pappabdeckung, unter welcher sich ein transparenter Bumper sowie in unserem Fall ein US-Steckernetzteil befinden.

 

Mit dem Moto X Style kommt nun ein weiteres Motorola-Smartphone in der X-Serie auf den Markt. Der Name soll Programm sein, im Gegensatz zum Moto X Play kommt das Style mit einem echten und hochwertigen Metallrahmen daher. Standardmässig wurde beim Moto X Style eine texturierte Gummirückseite fest verbaut, diese kann im Gegensatz zum Play leider nicht so einfach vertauscht werden. Man muss sich also bereits im Vorfeld auf den gewünschten Stil festgelegt. Bestimmt lässt sich die Rückseite technisch wechseln, was aber wahrscheinlich mit einem erheblichen Aufwand und womöglich Garantieverlust verbunden ist.

 

Das gesamte Design wirkt gelungen, allerdings ist es etwas gewöhnungsbedürftig, dass fast sämtliche Sensorenfelder unterschiedliche Grössen haben. Die Haptik hingegen ist absolut gelungen. Der Rahmen fühlt sich edel und exakt verarbeitet an, die gummierte Rückseite des Testgerätes fühlt sich ebenfalls gut an, das Smartphone liegt sehr gut in der Hand und hat einen angenehmen Schwerpunkt. Die Lautstärkewippe sowie der Power-Button sind ebenfalls aus Metall, zusammen mit dem leicht abgerundeten Displayrand wirkt es harmonisch, aber vielleicht nicht so stilvoll wie angekündigt.

 

Bei unserem Testgerät sind keine grösseren Spaltmasse zu erkennen, es passt alles zusammen und ist gut verarbeitet. Das Gerät ist spritzwassergeschützt nach IP52. Insgesamt wirkt das Smartphone trotz seiner Grösse trotz allem schlank, was zum grossen Teil an der curved- Form liegt.

2. Technische Daten, Display und Hardware

Display14.5 cm (5.7 Zoll) 520ppi, Corning® Gorilla® Glass 3
ProzessorQualcomm® Snapdragon™ 808 (MSM8992)-Prozessor mit 1.8 GHz, big.LITTLE Architektur (zwei A57, vier A53 Cortex)
GPUAdreno 418
Arbeitsspeicher3 GB RAM
Speicher32 bzw. 64 GB, unterstützt micro-SD-Karten (bis zu 128 GB)
BetriebssystemAndroid 5.1.1 Lollipop
KamerasHauptkamera 21 MP, Frontkamera 5 MP
Akku3’000 mAh mit Turbo Charging
KonnektivitätWLAN, GSM/GPRS/EDGE, UMTS/HSPA+, 4G LTE, Bluetooth
Grösse15.9 x 76.2 x 10.6 mm
Gewicht170 Gramm

Das 5.7 Zoll grosse Display macht einen sehr guten Eindruck, die Auflösung mit 1440×2560 Quad-HD bringt es auf eine Pixeldichte von 520 ppi. Es ist hell und die Farben wirken sehr gut, der Schwarzwert ist ebenfalls enorm gut, was für IPS Panels dieser Klasse nicht immer ganz einfach ist. Generell können wir sagen, dass die Mattscheibe im Moto X Style ein wirklich hervorragendes Panel darstellt, welches mit starken Blickwinkeln und einer sehr schönen Farbtreue daherkommt. 

Mit dem Snapdragon 808 kann man zwar keine Luftsprünge machen, aber er ist absolut ausreichend dimensioniert und zusammen mit den 3 GB RAM hat man eine gute Performance. Das Style ist kein Highend-Gerät, aber ein sehr gutes Mittelklasse-Smartphone mit guten Benchmark Werten, wie man weiter unten noch zu lesen bekommt.

 

Was allerdings sehr schade für ein sonst so gut ausgestattetes Smartphone ist, ist der Umstand des fehlenden 5 GHz WLAN-Bandes. Somit ist bisher nur 2.4 GHz möglich. Dafür hat uns aber die Empfangsleistung sowohl im Mobilfunk, als auch im WLAN sehr gut gefallen. Verstecken muss sich das Device von Motorola also auch hier nicht. Dennoch hinterlässt das fehlen des 5 GHz Bandes für das WLAN schon einen faden Beigeschmack.

3. Akku und Speicher

Der Akku hat eine Kapazität von 3’000 mAh. Das Testgerät schaffte unter alltäglichen Bedingungen, also Telefonie, Emails, Nachrichten Schreiben, Surfen und etwas Spielen knappe neun Stunden Laufzeit, dann musste es aufgeladen werden. Etwas besonderes ist es also in erster Linie nicht, dennoch reicht es für einen guten Tag der Nutzung aus. Wer allerdings vergisst, das Gerät über die Nacht zu laden, der wird am nächsten Tag wohl nicht mehr das Mittagessen erreichen. Wer es allerdings bei alltäglich kleineren Aufgaben belässt wird vielleicht auch noch mit viel Mühe einen zweiten Tag drauflegen können. Garantiert ist dies aber nicht! Alles in allem hält sich also die Batterieperformance auf einem reinen Durchschnittslevel. Vielleicht hilft ja das Update auf Android 6.0 noch einmal tatkräftig aus. Aber das sehen wir dann erst wenn es im nächsten Jahr von Motorola durchgewunken wird.

Das Moto X Style kommt in zwei Varianten daher: Es stehen eine 32 GB und eine 64 GB Variante zur Auswahl, der Preisunterschied ist mit ca. 45 Euro bzw. 50 SFr. akzeptabel. Bei unserem 32 GB-Testgerät stehen letztendlich noch 23.98 GB für eigene Daten und Apps zur Verfügung, was in Ordnung ist. Zudem können per microSD der Speicher mit bis zu 128 GB weiter ausgebaut werden.

4. Kamera

Die Hauptkamera löst mit 21 Megapixel auf und kann dazu 4K-Videoaufnahmen erstellen. Im Hellen entstehen sehr schöne Bilder und Videos. Im Dunkeln scheinen die Bilder allerdings schnell verrauscht und der Blitz nervt gewaltig, da er ständig versucht, dieses Manko durch häufiges Blitzen abzuwenden. Generell gehen die Bilder absolut in Ordnung, sie bieten eine gute Grundschärfe und auch eine sehr natürliche Farbwiedergabe.

 

Die Selfie-Cam macht gute Bildaufnahmen, aber auch gute Videos mit 5 Megapixel Auflösung. Für die Videotelefonie ist sie sehr gut geeignet.

5. Software und Benchmarks

Als Software setzt Motorola wieder auf ein fast pures Android 5.1.1, wenig Bloatware, von zwei hauseigenen Apps abgesehen. Eventuell soll es Anfang 2016 ein Update auf Android 6.0 geben. Zudem gibt es einige Systemspezifische Anpassungen, wie bestimmte Sprachkommandos, die ihr aktivieren könnt. Generell ist das System sehr zügig und flott in der Bedienung, was vor allem dem nahezu unveränderten Android in Kombination mit einem potenten Snapdragon 808 Prozessor zu verdanken ist. Somit hat der Benutzer ein wirklich hervorragendes Bedienerlebnis vor Augen, welches nicht durch Performance-Lags gestört wird.

 

Das wiederum resultiert in guten Benchmarkwerten, auch wenn der Snapdragon 808 kein Leistungmonster ist. So blicken wir wiederum auf ein gutes Ergebnis im Test von AnTuTu, welcher sich mit 50’000 Punkten schon sehen lassen kann. Auch Geekbench 3 macht mit über 1100 Punkten im Single-Core und über 3100 Punkten im Multi-Core eine durchweg gute Figur. An ordentlich Leistung für alltägliche Aufgaben wird es daher sicher nicht fehlen.

6. Fazit

Moto X Style mit etwas wenig Style-Möglichkeiten: Wer sich einmal im Moto Maker festgelegt hat, bindet sich an seinen ausgewählten Look. Im Nachgang ist da leider nicht mehr viel veränderbar. Insgesamt ist es ein gutes Smartphone, was technisch im oberen Mittelklasse-Bereich mitspielt, für mich persönlich aber keinen entscheidenden Wow-Faktor zu bieten hat. Solide ist die Hardwareausstattung aber dennoch: Eine flüssige Bedienung, ein potenter Snapdragon 808 und ein erstklassiges Display sind die Highlights des Moto X Style. Die Kamera ist ebenfalls wirklich gut, doch bietet die hauseigene Kamera-App zu wenig. Besondere Aha!-Momente fehlen einfach. Zumal der Akku auch keine Bäume ausreisst.

 

Der Preis von 488 Euro z. B. bei Amazon bzw. 499 SFr. z.B. bei digitec ist daher ebenfalls nun kein durchschlagendes Argument. In diesem Preisbereich tummeln sich bereits Geräte mit erheblich mehr Leistung, wie zum Beispiel ein Galaxy S6 von Samung. Ein Preis um die 400 Euro bzw. SFr. hätte an dieser Stelle für ganz andere Umstände gesorgt und das Moto X Style zu einem wirklich erlesenen Gerät gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Antwort zu “Review: Motorola Moto X Style im Kurztest”

  1. fly sagt:

    Da das bei Saturn/MM gerne direkt neben dem Moto G liegt, fiel beim X Style erstmal sofort der sehr viel schmalere Rand neben dem Display auf, das sieht mMn richtig schick aus. Mich hat’s positiv beim ersten In-die-Hand-nehmen überrascht, da ich das Style gar nicht so auf dem Zettel hatte; so hat es für mich auch den direkten Vergleich mit dem G4 gewonnen. Das Style wirkt dünner, durch den abgeflachten Rand und schicker, weil mir der LG-Aufdrück vorn auf dem G4 nicht gefällt.

    „im oberen Mittelklasse-Bereich mitspielt“
    Naja, es es die Specs, die es haben sollte. Mehr wäre zu viel.

    „für mich persönlich aber keinen entscheidenden Wow-Faktor zu bieten hat“
    Stimme ich zu.

    „In diesem Preisbereich tummeln sich bereits Geräte mit erheblich mehr Leistung, wie zum Beispiel ein Galaxy S6“
    Pfui, S6, also bitte 🙂

Schreibe einen Kommentar

Teilen