Review: Motorola Moto G (2nd Generation) - PocketPC.ch
Fr. 03. Oktober 2014 um 10:47

Review: Motorola Moto G (2nd Generation)

von Christian Fritsch0 Kommentare

Mit dem Moto G der ersten Generation brachte Motorola ein Smartphone heraus, das die breite Masse anspricht. Gute Hardware für einen guten Preis. Doch wie sieht die neue Generation des Moto G aus. Ob das neue Moto G genau so gut wie die erste Generation ist, erfahrt Ihr in unserem Review. An dieser Stelle bedanken wir uns bei Notebooksbilliger.de für die Bereitstellung eines Testgeräts.

 

Design und Verarbeitung

Das Design hat Motorola bei der zweiten Generation so gut wie nicht geändert. Einzige auffällige Änderung: Das Display ist nun grösser und das Smartphone besitzt nun Frontlautsprecher. Das Design des Moto G ist weiterhin sehr ansprechend. Ganz besonders hübsch zeigt sich hier die Rückseite, bei unserem Testgerät ist sie schwarz-gummierte. Weitere Farben und Flip Cases gibt es bald im Handel käuflich zu erwerben.

Über die Verarbeitung kann man nicht meckern. Es wackelt und klappert nichts. Bei den Materialien, die Motorola in diesem Produkt verwendet, handelt es sich nicht um „billiges“ Plastik. Es ist zwar nicht die extrem hohe Qualität, wie beispielsweise beim Moto X (Metallrahmen), aber für den UVP-Preis von 199 Euro bzw. 229 SFr. sehr anständig.

Hardware/Technische Daten

Display-Diagonale 

5.0 Zoll (12.7 cm) 

Display-Typ 

IPS LCD capacitive touchscreen, Gorilla Glass III,

Display-Auflösung 

720 ×1280

Masse (L x B x H) in mm 

141.5 x 70.7 x 11 mm

Gewicht 

149 g 

Akku 

2070 mAh Akku (nicht wechselbar)

Chipsatz 

 

System 

Qualcomm

Prozessor 

MSM8226 Snapdragon 400 Quad-core 1.2 GHz

Grafik 

Adreno 305 GPU 

RAM 

1 GB 

Speicher 

8 oder 16 GB intern 

Konnektivität 

 

Sim Karte 

Micro-Sim

 

Mobilfunk 

2G

GSM: 850 / 900 / 1800 / 1900 MHz

3G

HSDPA 850 / 900 / 1900 / 2100

4G

NEIN

WiFi 

802.11 b/g/n

Bluetooth 

v4.0, A2DP, LE

USB 

microUSB v2.0, USB Host

Infrarot 

Nein

NFC 

Nein

Video Ausgang 

Unbekannt

Kamera 

 

Backkamera 

8 MP, 3264 x 2448 Pixels, Autofokus, 

Blitz LED 

Ja 

Frontkamera 

2 MP

Sonstiges

 

SAR

0.49 W/kg

GPS

GPS / Glonass /AGPS

Sensoren

Accelerometer, Gyro, Proximity, Compas, Notification LED

Betriebssystem

Android 4.4.4 

Display

Das Display des Moto G ist 0.5 Zoll grösser als sein Vorgänger. Es handelt sich hier weiterhin um ein 720 p Display. An sich reagiert es gut, Probleme bekommt man jedoch bei direkter Sonneneinstrahlung. Die Spiegelung ist in diesen Lichtverhältnissen extrem und man kann auf dem Display nur sehr schlecht etwas erkennen. Auch wenn man keine einzelnen Pixel erkennt, merkt man auf den ersten Blick, dass es sich um ein nicht so gutes Display handelt. Im direkten Vergleich zu Konkurrenzprodukten schneidet das Moto G in der Kategorie „Display“ also nicht besonders gut ab.

Kamera

Der grösste Negativpunkt beim Moto G der ersten Generation war die Kamera, die viele Leute wohl auch vom Kauf des Smartphones abhielt. Mit der neuen Generation will Motorola diesen Kritikpunkt verbessern, was sie auch geschafft haben. Für ein 200 Euro Gerät macht das Moto G ganz gute Bilder. Bei „Low-Light“ kommt die Kamera jedoch schnell an ihre Grenzen, auch wenn ein LED Blitz verbaut wurde. 

Am Besten schaut ihr die Schnappschüsse an und beurteilt einmal selbst, ob ihr die Kamera ausreichend findet.

Motorola liefert wie auch bei dem Vorgänger Modell fast „pures“ Android als Software für das Moto G. Es gibt lediglich ein paar Systemanpassungen. Durch das sehr schlanke System und den guten Prozessor läuft das neue Moto G sehr flüssig. Aktuell ist Android 4.4.4 installiert – ein Update soll auf Android L folgen.

Die Apps, die Motorola vorinstalliert, habe ich – ausser der Kamera App – in meiner Testzeit nicht verwendet. Die App für die Handykamera ist sehr simpel und lässt sich auch einfach bedienen. 

Das Moto G des letzten Jahres war in Sachen Akkulaufzeit unschlagbar. Ich hatte mindestens fünf Stunden On Screen Time und das Smartphone war zwischen 1.5 – 2 Tage in Betrieb. An diese Akkulaufzeiten kann das Moto G der zweiten Generation nicht anknüpfen. Den höchsten Wert, den ich mit dem Gerät erreicht habe, waren 1.5 Tage mit 3 Std. 30min On Screen Time. Der Akku ist hier also eine kleine Enttäuschung. Der höhere Akkuverbrauch liegt wohl an dem grösseren Display, das vermutlich mehr Strom verbraucht. 

Fazit

Das Moto G der ersten Generation war ein wirklich tolles Gerät. Auch die zweite Generation ist zu empfehlen. Für 199 Euro bzw. 229 SFr. erhält man viel Smartphone für wenig Geld. Natürlich muss man bei dem Preis auch Abstriche machen. Mir wäre lieber gewesen, wenn Motorola das Display bei 4.5 Zoll belassen, dafür aber den Speicher verdoppelt hätte. Auch wäre mir lieber gewesen, wenn das „neue“ Moto G mit LTE anstatt Dual-Sim ausgestattet worden wäre. Es gibt zwar eine Notification LED, die ist allerdings nur einfarbig. Eine mehrfarbige LED wäre hier schöner gewesen. Was ebenfalls schade ist, ist die nicht vorhandene Qi Funktion (kabelloses Aufladen). Aber das wäre Meckern auf sehr hohem Niveau.

Was ich gut finde, ist, dass Motorola eine bessere Kamera in das Moto G eingebaut hat. So sind Schnappschüsse mit dem Moto G nun kein Problem mehr. Ganz besonders loben muss ich die Frontlautsprecher. Ich war wirklich begeistert, als ich diese das erste Mal verwendet habe. Zwar kommen Sie nicht an den Boom Sound von HTC ran, aber es war eine gute Entscheidung, die Lautsprecher nach vorne zu verschieben.

Schön wäre gewesen, wenn Motorola den Qi Standard in das Moto G eingebaut hätte. Man müsste diese Option ja nicht standardmässig verbauen, sondern könnte dieses Feature mit einem gesonderten Cover anbieten, so wie Nokia es mit dem Lumia 730 macht. Alles in allem ist das Moto G der zweiten Generation ein wirklich gutes Smartphone, das von uns eine klare Kaufempfehlung erhält. Man kann es zum Beispiel bei Notebooksbilliger.de für 199 Euro erwerben.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen