So. 06. Dezember 2015 um 7:47

Review: Microsoft Lumia 950 XL im Test

von Christos Chatzissawas15 Kommentare

Es war einmal vor langer, langer Zeit…

Das ist das Erste was einem einfällt, wenn man daran denkt, wie lange es gedauert hat, bis das Lumia 1520 seinen Nachfolger bekam. Zwei Jahre sind vergangen und das Microsoft Lumia 950 XL ist da. Wir haben uns das High-End-Modell, das so viele Erwartungen erfüllen muss, genauer angeschaut.

w8_1520 Review: Microsoft Lumia 950 XL im Test

Inhaltsverzeichnis

1. Lieferumfang

2. Spezifikation im Überblick

3. Design, Innenleben und Verarbeitung

4. Betriebssystem, Geschwindigkeit und Fehler

5. Akku

6. Display

7. Kamera und Video

8. Iris Scanner

9. Fazit

1.Lieferumfang

Folgendes Standard-Zubehör ist in der für die Lumia-Geräte typischen Pappschachtel dabei:

  • Bedienungsanleitung
  • Akku
  • Ladegerät
  • USB-C-Kabel

Hier gibt es also keinerlei Überraschungen. Kopfhörer sind im Lieferumfang nicht enthalten, aber die meisten Leute haben wohl schon genügend davon zu Hause. 

2. Spezifikationen im Überblick

 

 

Nokia Lumia 950 XL

Display

5.7 WQHD (2560 x 1440 Pixel) AMOLED, ClearBlack
Pixeldichte bei 518 ppi

Chipsatz

Snapdragon 810 Octa-Core

Mobilfunk- und Wireless-Eigenschaften

LTE / WCDMA-Netz / GSM-Netz
WLAN 802.11 a/b/g/n/ac
Bluetooth 4.1

RAM und Speicher

3 GB Arbeitsspeicher
32 GB intern / bis 2 TB per micro-SD-Erweiterung

Akku

3’340 mAh

Abmessungen

Länge: 151.9 mm/ Breite: 78.4 mm/ Höhe: 8.1 mm

Gewicht

165 g

Betriebssystem und User Interface

Windows 10 Mobile

Kamera

Hauptkamera: 20 MP PureView, Optik von ZEISS
Frontkamera: 5 Megapixel

Anschlüsse

3.5 mm Klinkenstecker, USB-C

Tasten

Lautstärkewippe
Ein/Aus-Taste
Kamera-Taste

SIM Variante

Nano-SIM

Sensoren

Umgebungslichtsensor, Beschleunigungssensor, Barometer, 3D-Lagesensor, Iris Scanner, Näherungssensor, Kompass (Magnetometer)

Sonstiges

Continuum, Windows Hello, Glance Screen, kabelloses Laden bereits integriert im Gehäuse

3. Design, Innenleben und Verarbeitung

Das Design ist schlicht und einfach gehalten, die Vorderseite des Gerätes besteht aus dem Display, ein Rahmen ist nicht zu erkennen.
Die Rückseite besteht komplett aus Polycarbonat und anders als bei seinem Vorgänger, dem Lumia 1520, ist die Form etwas runder an den Ecken. So weist das Microsoft Lumia 950 XL eine gewisse Schlankheit aus. Generell entspricht es dem typischen Lumia-Design und hat so einen markanten Wiedererkennungswert.

 

Für sein 5.7 Zoll grosses Display liegt es erstaunlich gut in der Hand und das einhändige Bedienen ist angenehm zu bewerkstelligen. Auch in der Hosentasche ist es gut tragbar, die Hose bleibt an Ort und Stelle, was man dem leichten Gewicht von nur 165 g zu verdanken hat.
Das in den Jahren gekommene Lumia 1520 ist für die heutigen Verhältnisse einfach zu dick und schwer, die elegante, sportliche Form des neuen Flaggschiffs könnte viele Wechsler_innen anziehen.

Was vielen Leuten vielleicht sauer aufstösst, ist das verbaute Material. Für ein fast 700 Franken bzw. Euro teures Device wünscht man sich dann doch einen schnicken Metallrahmen oder eine gläserne Rückseite, Microsoft bleibt aber dem Polycarbonat Gehäuse treu. Allerdings sieht das Gerät trotzdem hochwertig aus und die Möglichkeit, das Gehäuse zu öffnen, um an den Akku heran zu kommen, freut bestimmt den einen oder die andere da draussen. Zudem behält das Lumia durch die Kunststoffrückseite die Möglichkeit des eingebauten QI-Ladens, mit Metall ist dies nicht möglich.

Wo wir schon beim Cover sind: Der finnische Hersteller Mozo bietet hochwertige Leder-Cover an, die man komplett gegen das Original Cover ersetzen kann. Neben einer Weissen oder schwarzen Version, die Microsoft anbietet, hat man bei den Zubehörteilen von Mozo weitere Farbvarianten, auch eine Metallrahmen-Optik ist mit an Bord.

4. Betriebssystem, Geschwindigkeit und Fehler

Auf dem Microsoft Lumia 950 XL läuft die mobile Version von Windows 10, an der Geschwindigkeit gibt es nichts auszusetzen, das System läuft rund und ist angenehm zu bedienen. Viele Apps müssen aber natürlich noch angepasst werden, um noch flüssiger zu arbeiten oder um ein verfeinertes Aussehen zu bekommen. Das bedeutet, dass manche der nicht angepassten Apps das Gerät warm werden lassen und die Texte zu dick angezeigt werden, obwohl mehr Inhalt ins Display passen würde.

 

Hoffen wir also, dass all unsere Lieblings-Apps schnellstmöglich ein passendes Update erhalten werden. Was aber viel trauriger ist, ist die Tatsache, dass unglaublich beliebte Apps wie Twitter immer noch kein Windows 10-Update erhalten haben, auch die versprochene neue Facebook App oder eine offizielle Instagram App, auf die wir alle warten, ist noch nicht im Store.

 

Nun ein kurzer subjektiver Eindruck im Vergleich zum Nokia Lumia 1520:

Kommen wir nun zu den Bugs, die im Testzeitraum festgestellt wurden. Als Windows Phone User seit den ersten Windows Phone 7-Geräten habe bis jetzt auch jede Beta/Preview mitgemacht, sogar mein zwei Jahre altes Lumia 1520 ist mit der neuesten Windows 10 Mobile Insider Preview ausgestattet. Hier konnte ich jedoch keine so grossen Fehler beobachten, wie es nun beim Microsoft Lumia 950 XL der Fall ist.
Das Microsoft Lumia 950 XL ist ein Top-Highend-Device, was aber leider an mangelnder Software-Anpassung bei mir einen dicken Minuspunkt bekommen wird.

 

Was ich hier als Erstes ansprechen möchte, sind die fehlerhafte Helligkeits-Einstellungen. Mehrmals die Woche kam die Situation auf, dass beim Wechseln der Helligkeit im Notification-Bereich das Gerät einfror. Woran das lag, kann ich nicht sagen: Am nächsten Tag war der Fehler weg und am übernächsten wieder da, hier bitte ich also Microsoft, schnellstmöglich ein Update auszuliefern, da diuese Freezes sehr nervig sind.
In unserem Forum berichten übrigens viele User_innen von Bluetooth- sowie WLAN-Problemen, die ich in meinen Tests aber nicht reproduzieren konnte, hier funktionierte das Gerät einwandfrei.

Hoffen wir also, dass Microsoft schnell Updates ausliefern wird, um die ganzen Probleme sowie die Akkulaufzeit der Geräte in Griff bekommen wird. Denn, wie gesagt, die Hardware ist top und das Arbeiten mit dem Gerät macht super viel Spass – die angesprochenen Schwierigkeiten möchte man bei einem 689 Franken bzw. 699 Euro teuren Device einfach nicht sehen.

5. Akku

Der Akku hält längst nicht so durch, wie es beim Lumia 1520 der Fall ist. Bei gleicher Nutzung und gleichen Einstellungen rattern der Akku teilweise von 100% auf 85%, wenn morgens nur ein paar Mails und News gelesen werden – das ist beinahe schon katastrophal.
Woran das liegt? Ganz einfach, die Firmware ist nicht gut auf das Gerät abgestimmt, so dass wahrscheinlich die Prozessoren nicht sparsam genug arbeiten können und so einfach mehr Akku verbraucht wird.

Es macht allerdings den Anschein, dass sich der Akku mit der Zeit der Benutzung verbessert, zumindest ab dem vierten Tag gab es endlich mal bessere Werte, die sich auch sehen lassen können. Wie beständig dies ist, lässt sich nicht sagen. Auch hier muss Microsoft dringend nachliefern und Updates bringen, die das Lumia 950 XL energiesparender machen.

6. Display

Hier kommen wir zu einem der Prunkstücke des Lumia 950 XL: Das AMOLED Display mit der Auflösung von 2560 x 1440 Pixel ist extrem hochauflösend und super scharf. Das Anschauen von Fotos und Videos macht einfach riesigen Spass. Die Farben wirken schön natürlich und man hat mittels Farbverwaltung die Möglichkeit, die Farben nach seinem Geschmack anzupassen, von eher kühl bis hin zu warm sind viele Nuancen individuell wählbar. Wie bei AMOLED-Displays üblich ist der Schwarzwert herausragend, auch der Weisspunkt ist sehr gut.

 

Die Helligkeit im Sonnenlicht ist bei aktivierter Auto-Einstellung gut angepasst, schwieriger wird es, wenn man die Helligkeit auf 100% setzt und die Auto Einstellung ausgeschaltet hat, dann wird das Ablesen bei starkem Sonnenlicht schwieriger – aber dafür gibt es ja den automatischen Modus.

Übrigens ist das Lumia 950 XL mit Gorilla Glass 4 ausgestattet, besonders bemerkbar macht sich dies dadurch, dass Fettflecken und Schlieren auf dem Display noch weniger auffindbar sind als z.b. beim Lumia 1520, das mit Gorilla Glass 2 ausgestattet ist.

7. Kamera- und Videoqualität

Im Lumia 950 XL ist eine 20 MP Kamera verbaut, die Brennweite beträgt 26 mm und sie ist mit einer 1.9 Blende ausgestattet. Hier leistet die Zeiss Optik mit PureView-Technologie ganze Leistung.

Die Bilder wirken knackscharf und die Farben sind kontrastreich und satt. Auch bei schlechteren Lichtverhältnissen sind Details erkennbar und die Fotoqualität ist herausragend gut, auch wenn man die Bilder am Computer betrachtet.

Ausserdem wurden drei LED-Blitze verbaut, Microsoft nennt diese Technologie Natürlicher Blitz. Dieser soll rote Augen sowie verfälschte Farben wirkungsvoll verhindern –  was er im Test auch beweisen konnte. Videos können neben FULL-HD 60 FPS auch in 4K 30 FPS aufgenommen werden, die Bild- und Tonqualität ist in beiden Fällen sehr gut.

Die vordere Kamera löst mit 5 MP aus, Videos sind zudem in FULL-HD möglich. Im Folgenden eine Auswahl der Testaufnahmen, die mit dem Microsoft Lumia 950 XL geschossen wurden

8. Iris Scanner

Der Iris Scanner funktionierte im Test wunderbar, es gab beim Entsperren des Geräts keinerlei Schwierigkeiten. Man schaut aufs Display und das Gerät wird entsperrt – ganz einfach.

Negativ aufgefallen ist allerdings die Auswirkung auf die Akkulaufzeit: Selbst wenn das Gerät nur auf dem Tisch liegt und eine Benachrichtigung eingeht, startet der Iris Scanner, sobald das Display aufleuchtet, das frisst unglaublich viel Akku.
Natürlich ist das verbaute Windows Hello in einem Beta-Status, deswegen hoffen wir mal, dass solche Kleinigkeiten weiterentwickelt und verbessert werden. Auf jeden Fall ist der Iris Scanner eine coole Sache und noch Science Fiction-mässiger als die mittlerweile gängigen Fingerabdrucksensoren.

7. Fazit

Für ein lang erwartetes Highend Windows-Smartphone macht Microsoft vieles richtig aber auch leider vieles falsch.
Das Gerät ist hübsch und die Kamera sowie das Display können auf ganzer Linie überzeugen, auch das derzeitige Angebot, dass beim Kauf ein Microsoft Display Dock im Wert von über 100 Franken bzw. Euro gratis angeboten wird, ist sehr attraktiv.

Am Ende muss aber jeder für sich selbst entscheiden, ob 689 Franken bzw. 699 Euro angemessen sind für ein Produkt, das leider noch ein paar kleine Fehler in der Software beinhaltet.
Versteht mich nicht falsch, das Lumia 950 XL ist definitiv ein würdiger Lumia 1520-Nachfolger und diese ganzen kleinen Software-Probleme werden bestimmt bald mit mehreren Updates repariert, aber vielleicht sollte man doch zwei bis drei Monate mit dem Kauf warten, bis eine verbesserte Software verbaut ist, die dann auch die bisher sehr problematische Akkulaufzeit normalisiert.
Das Gerät sollte dann erfahrungsgemäss auch günstiger angeboten werden und man spart sich so etwas Geld – vielleicht für ein Mozo Leder-Cover?

Das könnte Sie auch interessieren

15 Antworten zu “Review: Microsoft Lumia 950 XL im Test”

  1. pfefferminzbln sagt:

    MS sollte, wenn das Gerät flach liegt, den IRIS-Scanner deaktivieren und stattdessen die PIN-Abfrage aktivieren.
    In der Geräteausrichtung würde auch Doubletap to wake wieder Sinn machen.

  2. Hampi sagt:

    Der Test gefällt mir… Obwohl ich mit meinem Gerät keine wirklichen Problem (ein wenig Knarren am unteren eck) habe, verstehe ich dass für diejenigen welche die Probleme haben dies extrem blööd ist.

    Und dies sollte Microsoft wirklich nicht passieren mit einem neuen Gerät. Ich hoffe, dass diejenigen welche an Weihnachten ein Gerät bekommen auch eine neue Version runtergeladen bekommen, welche die gröbsten Bugs behoben haben.

    zum Test.. also ich habe nur 639CHF für mein XL bezahlt. und sogar bei Migros oder Digitec bekommt man es für ca. 650… darüber sollte wohl niemand mehr bezahlen in der CH

  3. chrisbert sagt:

    950xl – steht die 808er CPU – das 950xl hat den 810er 🙂

  4. Schnatterente sagt:

    Wenn das Bilder direkt aus dem Handy sind, ist das aber an der Realität vorbei. Die sind deutlich zu bunt. Aber vielleicht wollen das die User und es macht erst eine – in ihren Augen – gute Kamera aus. Für mich wäre das nix.

  5. Alexander Spindler sagt:

    Die Kamera übersättigt momentan auf beiden 950ern was die Farbdarstellung anbelangt. Es ist schade, dass man das nicht anpassen kann.

  6. mathimaus sagt:

    Schöner Test. Die angesprochenen Mängel scheinen ja nicht bei jedem Gerät aufzutreten. Auch die Testbilder sind sehr beeindruckend. Ich verstehe nicht, dass so viele immer realistische Bilder haben wollen. Außerdem kann nur der Fotograf der Bilder eine Aussage dazu treffen, ob die Farbwiedergabe korrekt ist. In meinen Augen sind die Farben schön kräftig, aber nicht unnatürlich. In der Regel ist es doch so, dass realistische Bilder meistens langweilige Bilder sind. Deshalb ist alles was man so zu kaufen bekommt nachbearbeitet.

  7. Matrixrevolution sagt:

    Das Plastik stört mich nicht. Ich meine, ich habe so viele Kumpels mit Iphone 6S oder Samsung Edge6 und alle haben es in einem hässlichem schwarzen wallet Ding also kann man sich wirklich ein Alu-Body sparen. Was ich schade find,ist dass wir Fans, Microsoft auch die Anfangs Bugs verzeihen aber wenn Sie neue Fans aus dem anderen Lager dazu gewinnen wollen dann sollten Sie nicht was neues mit Fehler ausliefern. Das verstehe ich echt nicht. Schade. Ich habe auch schon bei Digitec Käufer Bewertungen gelesen und da siehst du ganz genau wer Freak ist und wer neu mal ein WP ausprobiert. Microsoft wollte einfach noch vor Weihnachten die Lumia’s auf den Markt bringen. Ich warte noch aber nur weil ich weiss dass der Preis runter gehen wird. Obwohl der auch nicht schlecht ist. Ich meine, wo bekommt man so geile Hardware für so wenig Geld? Und die Software Updates werden bestimmt kommen.

  8. supermanlovers sagt:

    Die Preise sind jetzt schon in Bewegung. Heute morgen hat das 950 bei Amazon trotz geringem Bestand nur 575€ gekostet.
    Momentan fehlen mir eh noch die wichtigsten Apps. (u.a. Sonos und Synology DS Cloud)
    Ich warte einfach noch 1-2 Monate. Wenn es die Apps dann gibt schlage ich bei max. 500€ zu. Wenn nicht, warte ich einfach die nächsten Android Flagschiffe ab.

  9. Googlook sagt:

    Danke für den Test. Ich selbst habe ein 950, bin eigentlich äusserst zufrieden. Das Knarzen wenn ich oben links drücke scheint inzwischen deutlich weniger zu sein als am Anfang. Das ist wirklich schade und sollte in dieser Preisklasse nicht auftreten. Sonst ist die Verarbeitung mMn gant gut.

    Der Akku hält bei mir erstaunlich lange. Habe absolut kein Problem mit der Laufzeit. WLAN und Bluetooth machen bei mir zum Glück auch keine Probleme. Beim ersten Update sollte dieser Fehler sowieso beseitigt sein.

    W10 mobile läuft bestimmt noch nicht perfekt, da gibt es schon noch einige Kleinigkeiten. Grosse Patzer gibt es jedoch nicht. Da gibt es bei iOS und Android auch immer irgendwelche Dinge die nicht rund laufen.

    Das Problem sehe ich da schon eher bei den Apps, welche noch an die Auflösung und Displaygrösse angepasst werden sollten. Auch sonst werden viele Features vom System nicht unterstützt, aber das war bei WP8.1 auch nicht anders. Die meisten Apps laufen jedoch ganz gut. Apps welche auf Silverlight basieren, sollten mit dem ersten Update ebenfalls wieder deutlich schneller laufen. Möglich dass diese „Silverlight-Apps“ teilweise den Akku leersaugen?

    Ich selbst bin meistens eher kritisch, nicht weil ich gegen Microsoft bin, im Gegenteil, bin schon eher ein MS Fan und nutze sehr viel MS Software privat und geschäftlich. Und ganz ehrlich bin ich eher positiv überrascht ab dem 950 und W10 mobile. Nun hoffe ich, dass nächste Woche, spätestens vor Weihnachten, das erste (grosse) Update erscheint. Ich denke das kommt gut. Hoffentlich wird es auch vom Markt angenommen. Der Marktanteil sollte dringend etwas steigen.

  10. gabbacore sagt:

    Mal eine generelle Frage zu den verschiedenen MS Standard Apps. Wurden die inzwischen endlich mal weiterentwickelt? Wie schaut es mit der Kalender APP aus. Ist die noch immer so rudimentär und einfach ein Witz, werden auf dem Livetile mehr als nur der nächste Termin angezeigt?

    Selbe Frage zum Videoplayer. Ist es inzwischen möglich das Video mittel Finger auf der Zeitachse an eine beliebige Stelle zu spulen oder können noch immer nur 30sek. Schritte vorwärts und ca. 15sek. Schritte rückwärts gespult werden?

    Gerne würde ich hier ein wenig mehr erfahren und wäre über ein paar detaillierte Userkommentare sehr dankbar.

    Mir ist heute (ziemlich genau 2Jahre und 1 Monat nach dem Kauf) das Lumia1020 verreckt. Fehlermeldung: „Error: Unable to find a bootable option. Press any key to shut down.“

    So viel zum Thema „Ammenmärchen“ geplante Obsoleszenz. Wenn Microsoft hier noch immer die gleichen Apps Zumutungen im Windows Phone 10 hat, dann werde ich wohl ab nächster Woche Samsung und Android Kunde.

  11. pfefferminzbln sagt:

    @gabbacore
    Mail und Kalender ist jetzt Outlook und aktuelle Wiedergabestelle kann jetzt stufenlos vor- und zurück bewegt werden.

  12. Matrixrevolution sagt:

    @ Googlook Hast Du Dual- oder Singel Sim ?

  13. Googlook sagt:

    Single SIM.

  14. WhiskeyCola sagt:

    Samsung ist derzeit wohl die bessere Wahl.

  15. MarZie sagt:

    Ich liebe es 🙂 sehr zufrieden mit dem Kauf.

    XboxOne, Ultrabook und Lumia 950XL perfekt:)

Schreibe einen Kommentar

Teilen