Mo. 11. Mai 2015 um 11:23

Review: HTC RE im Test

von Matthias Kutil0 Kommentare

In diesem Test stellen wir euch die HTC RE vor, welche doch ein eher spezielles Design hat. Sie sieht aus wie ein Periskop und ist in den Farben weiss, orange und blau erhältlich. Mit einem Preis von 169 Euro (UVP) bzw. 290 SFr. (UVP) ist sie nicht gerade günstig, es gibt sie allerdings in einigen Shops schon für um die 150 Euro bzw. 140 SFr. In jedem Fall ist die HTC Re ein echter Hingucker und besticht durch ihr cooles Design und die einfach Handhabung.

 

Technische Daten

AuflösungFullHD (30 fps), 720p (120 fps)
Objektiv146-Grad Superweitwinkelobjektiv
Akku820 mAh
Sensor16 MP-1/2.3 Zoll-Sony-CMOS-Sensor
KonnektivitätBluetooth 4.0, Wi-Fi, microUSB, microSD
StativgewindeJa
Gewicht66.5 Gramm
Grösse26.5mm x 97.7 mm

Anschlüsse und Zubehör

Die HTC RE besitzt eine LED im grossen silbernen Knopf, welcher entweder rot blinkt bei einer Videoaufnahme oder blau leuchtet, wenn die Kamera im SlowMotion Modus ist. Auf der Unterseite kann man eine Klappe öffnen und dahinter befindet sich der Einschub für eine microSD. Eine 8 GB microSD wird mitgeliefert und ist auch bereits eingesetzt. Mit der Kamera mitgeliefert werden nur eine Handschlaufe und die microSD Karte. Möglichkeiten, um die Kamera an etwas zu montieren, bietet nur das Stativgewinde. Für andere Möglichkeiten muss Zubehör gekauft werden, welches aber nicht allzu teuer ist. 

Bedienung

Die Bedienung der Kamera geht sehr einfach, sobald man bisschen damit rumgespielt hat, ist eigentlich schon das meiste klar. Auf den grossen silbrigen Knopf drücken macht ein Foto. Lange darauf drücken startet eine Videoaufnahme. Drückt man vorne lange auf den kleinen Knopf, schaltet die Kamera in den Zeitlupenmodus. Hier kann nun weiterhin mit einem kurzen Druck auf den silbrigen Knopf ein Foto geschossen werden. Wird aber nun lange darauf gedrückt, startet eine Zeitlupenaufnahme.

 

Im App Store von Apple und Android kann man die App für die HTC RE herunterladen. Sobald man die App startet, wird man aufgefordert, die Kamera zu verbinden. Dies funktioniert sehr einfach. Auf „Erste Schritte“ drücken und das Smartphone sucht selbstständig die Kamera und verbindet sich auch damit. Noch das Passwort angeben und fertig ist die Einrichtung. Nun kann man alle bereits geschossenen Fotos ansehen oder sich per LiveView anschauen, was die Kamera gerade sieht. Diese Liveübertragung funktioniert fast ohne zu stocken. Lediglich bei sehr schnellen Bewegungen ruckelt das Bild kurz, aber merklich. Via App lassen sich natürlich auch Fotos machen und Filmaufnahmen starten. Die App läuft echt sauber, sobald die Verbindung geschaffen wurde, leider gab es im Test mit Sony Geräten erhebliche Probleme und man musste schlussendlich auf ein altes HTC One Mini zurückgreifen, mit dem alles dann sauber lief.

 

Kameraqualität

Die Kameraqualität ist soweit gut, vor allem wenn man bedenkt, dass die Kamera allzeit bereit ist. Ein kurzer Knopfdruck, schon ist ein Foto geschossen. Und trotzdem kommt die Kamera eigentlich nie in Akkuprobleme. Die Qualität der geschossenen Fotos ist als gut zu beschreiben und das Gerät eignet sich super, um sie mitzunehmen, um Schnappschüsse zu machen. Natürlich kann sie nicht mit einer Fotokamera mithalten, aber das muss sie auch nicht. Denn der grosse Vorteil ist, dass sie sehr leicht ist und in jede Tasche passt. Die Videoqualität ist allerdings eher durchschnittlich, allerdings ist sie auch für diesen Bereich eher für Schnappschüsse gemacht als für eine aufwändige Filmproduktion und somit sind die Videos eigentlich in Ordnung, es kommt eben immer auf den Bedarf an. Die Zeitlupenaufnahmen sehen toll aus und genügen für normale Aktivitäten, wie zum Beispiel einen Ball jonglieren oder ähnliches. Man kann leider nicht aufnehmen, wie ein Wasserballon explodiert, bzw. wird man nicht sehr viel sehen. Da die Kamera immer bereit ist und bei einem leichten Druck auf den Knopf reagiert und ein Foto schiesst, werdet ihr sehr viele „Blindgänger“-Fotos haben. 

 

Videoqualität

 

 

Fazit

Sobald man ein Smartphone hat, welches mit der Kamera reibungslos funktioniert, finde ich die Kamera sehr praktisch für Schnappschüsse. Die HTC Re kann ganz klar nicht mit einer GoPro oder ähnlichem mithalten, aber dies ist ja auch nicht das Ziel der Kamera. Aber eine Digitalkamera, welche man in die Ferien für Urlaubsfotos und Filme mitnahm, kann man getrost damit ersetzen. Die HTC Re ist immer dabei und stets einsatzbereit.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen