Review: HTC One Mini 2 im Test - PocketPC.ch
So. 15. Juni 2014 um 9:29

Review: HTC One Mini 2 im Test

von Oliver Ulm0 Kommentare

Schon auf den ersten Blick ist die Verwandtschaft des HTC One Mini 2 mit den anderen Geräten der One-Serie zu erkennen. Die charakteristischen Alu-Bänder an der Front, die die Boom Sound Lautsprecher beherbergen und die Unterteilung der Aluminium-Rückseite besitzen einen hohen Wiedererkennungswert. Auch nach dem Einschalten findet sich mit Sense 6 bekannte Software. In einigen Dingen unterscheidet sich das One Mini 2 dann aber doch deutlich vom grossen Bruder. Wie sich das Ergebnis im Alltag schlägt, haben wir uns genauer angesehen.

Design und Verarbeitung

Wie eingangs schon erwähnt, ist die Abstammung der HTC One Mini 2 sofort erkennbar. Der brushed Aluminium Look wurde vom HTC One (M8) übernommen. Anders als bei diesem jedoch hat HTC sich dazu entschlossen, zwischen die Aluminium-Teile der Rückseite und der Front ein Kunststoffband verlaufen zu lassen. Dieses ist matt-schwarz und gibt sich optisch unauffällig. Auch haptisch gibt es nichts daran auszusetzen. Die Übergänge zu den Aluminium-Teilen wie auch zum Display sind sauber ausgeführt. Scharfe Kanten oder ähnliches gibt es nicht. Lediglich die quer über die Rückseite verlaufenden Kunstoffbänder lassen sich deutlich ertasten.

An der rechten Seite findet sich oberhalb der Lautstärkewippe der Einschub für MicroSD-Karten. Der Micro-USB-Anschluss sitzt an der Unterkante. Der Einschub für die Nano-SIM-Karte sitzt links. Die Oberkante schliesslich beherbergt neben dem Kopfhöreranschluss auch den Power-Button. HTC gehört zu den wenigen Herstellern, die diesen noch nicht auf die eine oder andere Seite verlagert haben. Gerade durch die grosse Höhe des Geräts, die sich durch die BoomSound Lautsprecher ergibt, ist er damit relativ schwer erreichbar. Ansonsten liegt das HTC One Mini 2 nicht zuletzt auch durch die gebogene Rückseite exzellent in der Hand. Ist man aktuelle Flaggschiffe gewöhnt, macht sich auch die etwas geringere Grösse bei der Bedienung mit einer Hand positiv bemerkbar.

Hardware und Performance

Während man beim Design relativ kleine Abstriche zum grossen Bruder machen muss, reiht sich das HTC One Mini 2 bezüglich der inneren Werte nahtlos in die lange Reihe der Geräte ein, die als Mini bezeichnet werden und kommen nicht an die Leistungen des ursprünglichen Namensgebers heran. Der Qualcomm Snapdragon 400 Quadcore taktet mit 1.2 GHz. Derselbe Chip findet sich auch in als Preisbrecher zu betrachtenden Geräten wie dem Motorola Moto G oder dem Nokia Lumia 635. Gepaart mit 1 GB RAM ist der Prozessor jedoch nichtsdestotrotz in der Lage, eine gänzlich ungetrübte Nutzung zu ermöglichen. Apps starten flott und wir konnten während des Tests kein Ruckeln oder Hängen des Geräts bemerken. Auch in den von uns getesteten Spielen leistete sich das HTC One Mini 2 keine Patzer.

Zur Speicherung von Daten verbaut HTC wie schon beim Vorgänger 16 GB Flash-Speicher. Davon sind wie beim HTC One (M8) etwas mehr als 10 GB frei verfügbar. Zusätzlich kann man sich mittels Micro-SD-Karte bis zu 128 GB zusätzlichen Platz schaffen. Leider ist dieser jedoch nicht für die Installation von Apps geeignet.

Das Display ist ein SuperLCD 2-Panel mit einer Auflösung von 720×1280 Pixel. Kippt man dieses, so dunkeln die Farben leicht ab, es bleibt jedoch ständig gut ablesbar. Die Schärfe aktueller FullHD Displays erreicht es naturgemäss nicht, insgesamt sind Texte jedoch stets scharf und gut lesbar, wie es bei einer Pixeldichte von deutlich über 300 ppi auch kaum anders zu erwarten war.

 

Hardware 
Display-Diagonale4.5 Zoll (11.43 cm)
Display-TypSuper-LCD 2 (IPS Panel)
Display-Auflösung720 x 1280
Masse (L x B x H) in mm137.43 x 65.04 x 10.6
Gewicht137 g
Akku2110 mAh
Chipsatz 
SystemSnapdragon 400 (MSM8926)
Prozessor4 x Cortex A7 mit 1.2 GHz
GrafikAdreno 305 GPU
RAM1 GB
Speicher16 GB Intern + MicroSD bis 128GB
Konnektivität 
MobilfunkGSM, UMTS, HSPA+, LTE
WiFi802.11a/b/g/n
Bluetooth4.0
USB2.0
InfrarotNein
NFCJa
Video AusgangMHL + Miracast
Kamera 
Sensor13 MP Sensor; f/2.2
BlitzJa (LED)
Frontkamera5 MP

 

Kamera und Multimedia

Die Kamera stellt wohl die grösste Abkehr des HTC One Mini 2 dar. Nicht nur, dass die zweite Kamera fehlt, die dem grossen Bruder ein nachträgliches Scharfstellen ermöglicht, es ist auch das erste Gerät der One-Serie, bei dem nicht die Ultrapixel Technik zum Einsatz kommt. Stattdessen hat HTC sich dafür entschieden, einen üblicheren 13 Megapixel Sensor zu verwenden. Diesem zur Seite gestellt wurde ein einfacher LED-Blitz.

Vergleicht man die entstehenden Bilder mit denen des HTC One (M8), so lassen sich durch die höhere Auflösung oft feinere Details erkennen. Sobald jedoch weniger Licht zur Verfügung steht, macht sich jedoch ein deutlich höheres Bildrauschen bemerkbar. Unterm Strich sind dann die Fotos des Mini zwar grösser, aber leider auch nicht mit mehr Details gesegnet. Zusätzlich kann das HTC One (M8) oft kürzere Belichtungszeiten wählen, was sich gerade bei bewegten Objekten positiv auswirkt. Bei wenig Licht wirken die Farben auf den Bildern des HTC One Mini 2 schnell etwas blass. Bei Tageslicht zeigt sich hingegen oft der gegenteilige Effekt. Unterhalb findet sich zunächst eine Galerie mit Bildern des HTC One Mini 2 und darunter zum Vergleich ein paar Bilder des HTC One (M8).

Bei der Audio-Wiedergabe hingegen blieb HTC sich treu. Auch das One Mini 2 beherbergt Stereo-BoomSound Lautsprecher. Ganz so laut wie im HTC One (M8) sind sie zwar nicht, bringen jedoch nach wie vor einen sehr vollen Sound hervor, der deutlich über dem liegt, was man ansonsten von Smartphones gewöhnt ist.

Software

Wie auch das HTC One (M8) bringt das HTC One Mini 2 zusätzlich zu Android 4.4.2 die HTC eigene Oberfläche Sense in Version 6 mit. Deren herausragendstes Merkmal ist wohl nach wie vor die Integration der themenbasierten, persönlichen News-Ansicht Blinkfeed, die links neben den Homescreens lebt. In dieser werden übersichtlich Neuigkeiten aus den eigenen sozialen Netzwerken gemeinsam mit Nachrichten angezeigt, die das System aufgrund von Interessen, die man in Stichworten bekannt gegeben hat, auswählt.

Im Rahmen der Ersteinrichtung fragt das Gerät zusätzlich zum Google Account und WLAN Zugangsdaten auch noch nach anderen Accounts ab und bietet an, zusätzlichen Google Drive Speicher freizuschalten sowie HTC Backups einzurichten. Dabei fiel auf, dass nach der Auswahl von Deutsch als Systemsprache zwar die deutschen Wortvorschläge aktiviert waren, die Tastatur aber trotzdem das englische Tastaturlayout (QWERTY) nutzte. Das liess sich in den Einstellungen zwar einfach deaktivieren, führte am Anfang aber zu etwas Verwirrung. Wer die Vorschlagssprache unabhängig vom Layout ändern will, dürfte an dem Feature aber Gefallen finden.

Empfangsqualität und Akkulaufzeit

Das HTC One Mini 2 war im gesamten Testzeitraum zuverlässig in verschiedenen UMTS und LTE Netzen unterwegs. Auch an einer Stelle, wo ein Nokia Lumia 1520 bekanntermassen immer auf Edge herunterschaltete, blieb es zuverlässig mit dem 3G Netz verbunden und die Nutzung des mobilen Webs war mit einer ausreichenden Performance möglich. Auch die Verbindung zum LTE Netz zeigte keine Verbindungsprobleme.

Allerdings war der Stromverbrauch bei Aktivierung von LTE auch im Standby deutlich höher. Waren anderthalb Tage bei normaler Nutzung im 3G Betrieb möglich, so ist im LTE Betrieb schon am Ende eines Arbeitstages das Aufsuchen einer Steckdose ratsam, wenn am Abend noch etwas Grösseres geplant ist.

Der Empfang via WLAN klappte sowohl auf 2.4 GHz, als auch auf 5 GHz problemlos. Auch die Übertragung von Musik über Bluetooth klappte ohne Aussetzer, sowohl mit den Nokia Monster Purity Pro, als auch mit einem Pioneer Heimkino Receiver. Das Vorzeigen eines Videos via Miracast lief ebenfalls stabil.

Fazit

 

ProContra
Hervorragende VerarbeitungLaufzeit im LTE Betrieb
Sehr gute HaptikTeuer im Vergleich zur Konkurrenz
Gutes Display 
  

 

 

 

 

Das HTC One Mini 2 ist top verarbeitet, liegt wunderbar in der Hand und gibt sich im Alltag kaum eine Blösse. Aus technischer Sicht ist das einzige, was wirklich zu bemängeln ist, die Akkulaufzeit im LTE Betrieb. Wer ohnehin nicht bereit ist, die zusätzlichen Kosten für LTE zu zahlen, bekommt mit dem One Mini 2 also ein solides Gerät in die Hand.

Problematischer sieht es jedoch aus, wenn man sich ansieht, gegen welche Konkurrenz es antritt. Der Preis liegt bei etwas über 400 € bzw. 450 CHF. Zu dem Preis ist auch das Sony Z1 Compact zu haben, das, anders als das HTC One Mini 2, tatsächlich den Grossteil der Technik seines namensgebenden Bruders an Bord hat. Der Prozessor ist deutlich schneller und die Kameraleistungen liegen auch deutlich über denen des One Mini 2.

Auf der anderen Seite ist ähnliche Leistung auch schon deutlich günstiger zu haben, wenn man zum nur halb so teuren Motorola Moto G greift. Natürlich muss man dann mit doch sehr deutlich Abstrichen beim Design und Sound leben.

Unterm Strich gibt man das HTC One Mini 2 ungern aus der Hand. Die Grösse ist angenehm, das Design gefällig und die Nutzung unproblematisch. Letzten Endes müssen einem aber Design und Sound der Stereo-Lautsprecher aber den Aufpreis gegenüber der Konkurrenz oder die Abstriche bei der Leistung wert sein.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen