So. 07. Dezember 2014 um 18:40

Review: hi-LED von hi-Fun im Test

von Matthias Kutil0 Kommentare

Design und Verarbeitung

Das Design der hi-LED ist grundsätzlich einer normalen Glühlampe nachempfunden, allerdings ähnelt sie fast mehr dem Kopf einer Taschenlampe, denn das Leuchtmittel ist vorne flach. Das Licht verteilt sich darum leider auch nicht komplett auf allen Seiten gleichmässig im Raum, sondern nur in eine Richtung. Die Verarbeitung ist sehr gut, so konnte ich keine beweglichen Teile oder ähnliches feststellen. Die Lampe passt auch perfekt in einen Standard-E27-Lampensockel.

 

Technische Daten

  • 16 weisse LEDs
  • 30’000 Std. Lebensdauer
  • Leistung: Audio 10 W / Licht 5 W
  • Frequenzgang: 36 Hz – 20 KHz
  • Fassung: E27
  • Masse: Ø 8.5 cm, Höhe 10.5 cm
  • Gewicht: 450 Gramm

 

Lieferumfang

Im Lieferumfang ist die Lampe selber und eine Bedienungsanleitung. Das ist auch schon alles, aber viel mehr braucht man ja auch nicht. Denn die „Glühbirne“ muss weder konfiguriert werden noch sonst was. Einschrauben in die Fassung und schon läuft alles perfekt.

 

 

Klang und Lautstärke

Der Klang mit diesen Boxen empfinde ich als soweit sehr gut. Bei normaler Radiomusik kann ich nichts bemängeln. Es klingt alles sauber und klar. Lediglich ein bisschen dumpfer erscheint mir der Ton als sonst, aber dies ist extrem minim. Bei etwas spezieller Musik, beispielsweise Lindsey Stirling, wird der Klang irgendwie verschwommen. Die Lautstärke lässt sich auf ein Maximum drehen, welches perfekt für eine Benutzung drinnen ist. Draussen wären die Lautsprecher zu leise, aber ich wüsste niemanden, der im Wald einen Glühbirnensockel inkl. Strom dabei hat. 

 

Bedienung

Die Bedienung der Lampe ist extrem einfach, so muss man einfach die Lampe in einen E27-Sockel drehen, den Lichtschalter betätigen und nun schalten sich die Boxen gleich selber an. Das Licht läuft sofort, für die Bluetooth Verbindung braucht das Device natürlich noch wenige Sekunden. Wenn sie bereit ist, erklingt ein kurzer, nicht störenden Piepston. Dann kann das Smartphone via Bluetooth verbunden werden. Danach kann man Musik abspielen. An der Lampe selbst kann man die Lautstärke oder andere Einstellungen nicht verändern. Jegliche Bedienung muss auf dem Smartphone gemacht werden. Das Smartphone verbindet sich nach dem ersten Verbinden dann jeweils automatisch, sofern das Smartphone dies natürlich erlaubt.

 

Verbindung

Die Funkreichweite ist von den Boxen nicht wirklich gut, so kommen sie etwa knappe 2 Meter weit und nachher kriegt die Verbindung bereits Probleme, eies wird noch schlimmer, wenn ein menschlicher Körper dazwischen ist, beispielsweise dann, wenn man das Smartphone in der Hosentasche trägt. Dann müssen 30 cm Abstand genügen.

 

Fazit

Ich persönlcih würde empfehlen, die Lautsprecher in eine Stehlampe zu schrauben, welche über einen extra Lichtschalter gesteuert werden kann. Wenn man die Boxen als eine normale LED-Lampe braucht, besteht das Problem, dass bei jedem Einschalten des Lichts der Verbindungs-Pieps ertönt, was ich irgendwann schon bisschen als nervend empfand. Aber an einer Stehlampe mit eigenem Schalter würde ich es hingegen sehr sinnvoll sehen, denn wenn vielleicht mal Besuch da ist, kann man kurz die Lampe anschmeissen und noch bisschen Musik laufen lassen. Und falls man mal nur bisschen mehr Licht braucht ohne Musik, nervt das Bereitschaftsgeräusch ja auch nicht wirklich. Wenn ein Anwendungsfall dafür besteht, kann ich diese Lampe bestens empfehlen. Einfach so zum Spass wird sie aber wahrscheinlich schnell zur Seite gelegt.

 

Die hi-LED kann zu einem Preis von 49.99 Euro (ca. 60 SFr.) direkt bei hi-Fun bestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen