So. 10. August 2014 um 12:36

Review: Ferguson Regent TV8 im Test

von Matthias Kutil0 Kommentare

Lieferumfang

In der Packung befinden sich das Tablet und Kurzanleitungen. Das Ladekabel ist hier kein USB Kabel, sondern ein normaler Stromadapter, wie man ihn von Laptops und ähnlichen Geräten kennt.

Design und Verarbeitung

Das Tablet sieht beim Auspacken handlich aus, aber leider ist es in meinen Augen nicht sonderlich hübsch. Was aber direkt in die Augen stach, war, dass zwei Boxen verbaut sind, was einen guten Stereo Sound ergeben sollte, da die Boxen wie beim HTC One links und rechts vom Bildschirm nach vorne gerichtet sitzen. Das Tablet fühlt sich gut an, allerdings ist es komplett aus Plastik. Das Ferguson Regent TV8 wiegt knappe 500 Gramm, somit lässt es sich sehr gut unterwegs bedienen.

Das Gerät hat ein schwarz umrandeten 8 Zoll Multitouch Display, welches mit 1024×768 Pixel auflöst. Das Tablet ist auf das Querformat ausgerichtet. Die Frontkamera ist oberhalb des Displays fast in der Mitte angeordnet. Das Regent TV8 besitzt zwei Hardwaretasten, welche auf der Seite unter dem Bildschirm angeordnet sind. Darum lassen sich diese zwei Tasten nur schlecht bedienen. Dies ist aber nicht allzu tragisch, da ein Home Button eh als Softbutton auch auf dem Bildschirm vorhanden ist. Die andere Taste ist der Ausschaltknopf, welchen man immer suchen muss, da er in der normalen Ausrichtung nicht bei einer Hand liegt. Das Tablet ist an keiner Stelle gummiert, was aber nichts ausmacht. Es sitzt perfekt und sicher in der Hand. Die Frontkamera löst mit 2 Megapixel auf und die rückseitige Kamera mit 8 Megapixel.

Benchmark

Wegen zu wenig RAM kam jeweils die Meldung, dass weniger als 1 GB vorhanden ist. Die Tests von 3D Mark habe ich aber trotzdem mal laufen lassen.

Das Ferguson TV8 erreichte in den 3DMark Android Tests folgende Werte:

 Ice Storm UnlimitedIce Storm ExtremeIce Storm
Score187713302058
Graphics Score163811241821
Physics Score382937173779
Graphic Test 16.6 fps5.8 fps6.6 fps
Graphic Test 27.7 fps4.2 fps9.9 fps
Physics Test12.2 fps11.8 fps12 fps

Wie man sieht, ist das Tablet nicht wirklich zum Spielen geeignet, allerdings laufen Aufbauspiele wie „Die Simpsons“ komplett reibungslos ohne irgendwelche Hänger. Ebenso läuft zum Beispiel Magic 2014 schön flüssig. 

Alltags-Performance

Das Tablet läuft im Alltag sauber und hat keine Abstürze, ebenso hat es keine Hänger. Ab und an reagiert das Tablet in leistungshungrigen Apps ein bisschen langsam und es sind zwei Berührungen notwendig, bis etwas passiert. Während der Testphase ist es nie abgestürzt.

Anschlüsse

Das Ferguson TV8 besitzt als grosses Alleinstellungsmerkmal eine DVB-T Antenne, welche herausgefahren werden kann. Dadurch ist es möglich, fern zu sehen. Ebenso besitzt es einen HDMI Anschluss, was es direkt in eine Settop Box verwandeln würde, da ja eine Antenne eingebaut ist. Weiter besitzt das Tablet einen micro-SD Steckplatz und einen Kopfhörer Ausgang. Das Gerät wird nicht über micro-USB geladen sondern über einen eigenen nicht standardisierten Stecker, was mich sehr gestört hat, da ich einmal das blöde Kabel nicht finden konnte – seit einigen Jahren ein fast vergessenes Gefühl.

Technische Daten

Ferguson TV8Technische Daten
Prozessor2x 1.5 GHz Cortex A9
GrafikkarteMali 400 MP2
BetriebssystemAndroid 4.1
RAM1 GB
Speicher intern8 GB
Speicher extern32 GB microSDHC
DVB-T AntenneJa
Kamera8MP
Kamera (front)2MP
Bildschirm8 Zoll IPS, 1024×768 Pixel
Akku5000 mAh
LautsprecherStereo Frontlautsprecher

Akkuleistung

Mit dem 5000mAh Akku kommt das Tablet auf eine angenehme Laufzeit von mehreren Stunden. Ein Fussballmatch über DVB-T schauen geht beispielsweise problemlos und es ist noch Akku übrig für anderes. War das Tablet aber mal ein paar Tage nicht in Gebrauch, so hat es nicht mehr wirklich Strom übrig. Irgendwie stimmt etwas mit dem Standby Modus nicht wirklich. Eventuell wird dies aber noch mit einem Update behoben – wünschenswert wäre es.

Kamera/Video

Die Kamera arbeitet nicht wirklich gut, so werden die Fotos draussen eher verwaschen, obwohl eine Auflösung von 8 MP vorhanden ist. Dafür ist das Bild nicht verwackelt. Wenn es dann in Richtung Innenaufnahmen geht, so werden die Bilder immer verschwommener. Das Bild mit den Katzen wurde im Eingangsbereich geschossen und der LEGO Drache vor einem Fenster komplett drinnen. Es war nicht wirklich möglich, drinnen scharfe Fotos zu schiessen, ausser man hätte ein Stativ geholt. Mich persönlich stört dies allerdings nicht besonders, da ich mit einem Tablet nur sehr ungern fotografiere und genau dieses Tablet doch mehr zum Fernsehschauen benötige.

Fazit

Ich persönlich nutze das Ferguson TV8 echt gerne, obwohl es einige Schwächen hat, kommt es bei mir immer wieder zum Einsatz. So benutzen ich und mein Kollege es noch oft zum Fernsehen. Gerade während der Fussballweltmeisterschaft war es stets sehr praktisch.

Wenn man das Tablet zum Fernsehen braucht, so ist es echt ein Spitzengerät, denn der Empfang ist auch drinnen herausragend gut. Zum Spielen, Arbeiten und Fotografieren eignet sich das Gerät eher bedingt.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen