So. 28. Juni 2015 um 15:24

Review: Elgato Thunderbolt 2 Dock

von Christian Fritsch0 Kommentare

Durch ein Dock soll man meistens ein mobiles Gerät in ein „Desktop-Gerät“ verwandeln. Ein grosser Vorteil von einem Dock sind die meistens zahlreicheren Anschlüsse. Das Besondere am Thunderbolt 2 Dock von Elgato ist das Verbindungskabel. Über ein einziges Kabel (Thundbolt) soll alles funktionieren, wodurch man Zeit und Nerven spart. Natürlich ist man öfters mit dem Notebook oder Macbook unterwegs, aber oft wird es auch stationär verwendet. Hierfür könnte das Thunderbolt 2 Dock perfekt sein. Ob es das wirklich ist, lest ihr in diesem Test. 

Lieferumfang und Masse

Das Elgato Thunderbolt 2 Dock wird mit relativ wenig Zubehör geliefert. Neben dem Dock selbst befindet sich im Lieferumfang ein 0.5 m langes Thunderbolt-Kabel und ein Netzteil mit Netzsteckern für Deutschland und UK. Das Dock funktioniert sowohl unter MAC OS X ab Version 10.9 als auch unter Windows ab Version 8.1. Ein Thunderbolt-Anschluss wird benötigt. 

 

Masse: 

 

Höhe: 2.9 cm

Breite: 8.9 cm

Gewicht: 285 g

Länge: 20 cm

Optik & Verarbeitung 

Dieses Dock wurde im „Mac-Look“ gehalten, überwiegend findet sich Silber/Metall und als Akzentfarbe Schwarz. Es passt auf jeden Fall zum Macbook Air und sieht wirklich sehr stylisch aus. Die Verarbeitung des Elgato Thunderbolt 2 Dock ist wirklich sehr gut. Es wurden nur hochwertige Materialien verarbeitet, jedoch ist es aufgrund der Metallhülle möglich, dass das Dock schnell den ein oder anderen Kratzer abbekommt. Bei unserem Testmodell ist bisher kein solcher Schaden aufgetreten. Durch das Metall ist das Gewicht des Gerätes nicht zu leicht und nicht zu schwer und fasst sich angenehm an.

Anschlüsse

Was bringt ein Dock ohne Anschlüsse? Genau, nichts! Und hier hat sich Elgato einiges einfallen lassen. Neben zwei USB 3.0-Ports, einem HDMI-Port und einem Gigabit-Ethernet-Port, gibt es noch zwei Anschlüsse auf der Rückseite des Docks. Ein Thunderbolt-Anschluss ist jedoch dauerhaft für die Verbindung zwischen Rechner und Dock belegt. Den anderen Anschluss könnt ihr beispielsweise für eine Festplatte oder einen Monitor verwenden. 

 

An der Vorderseite des Docks befindet sich ein weiterer USB 3.0-Anschluss, ein 3.5 mm Klinkenanschluss für ein Mikrofon sowie einer für Kopfhörer oder Boxen. Das Besondere an dem Kopfhörer/Boxen-Anschluss ist der eingebaute Verstärker. Dieser wurde sowohl mit einem Sennheiser Momentum Over-Ear (1. Gen.), als auch mit einem Bose Soundtrue getestet und konnte auf jeden Fall überzeugen. Der Sound ist klarer und gleichzeitig weicher. Durch die Verstärkung wirken auch basslastige Lieder nicht blechern. Ein grosser Pluspunkt für das Dock!

 

 

Fazit – Bietet es einen Mehrwert?

Die Frage, die sich nun jeder stellt: Bringt dieses Dock einen Mehrwert? Die Antwort ist Ja und Nein. Wie so vieles kommt es darauf an, für was man das Teil verwendet. Wer viele Anschlüsse benötigt, für Festplatten, Monitor und andere Dinge, kann mit dem Dock auf jeden Fall glücklich werden, auch wenn man einen guten Verstärker sucht, der nicht extrem teuer sein soll. 

 

Mir persönlich hat das Dock nicht wirklich einen Mehrwert gebracht, weil ich bisher z.b. keine Thunderbolt-Geräte besitze. Ich habe das Dock fast ausschliesslich als USB-Hub und Monitor-Anschluss verwendet. Natürlich war es toll so einen für mich persönlich tollen Verstärker in dem Dock zu haben, aber wirklich brauchen? Nein. Der springende Punkt bei diesem Dock sind zwei Dinge:

 

Der Preis

Der Preis von 230 Euro bzw. 240 SFr. für dieses Dock ist für mich zu hoch. Ja, die Verarbeitung ist 1A und auch der Verstärker plus die Anschlüsse sind toll. Aber mehr als 100 Euro oder 120 SFr. ist mir persönlich das Dock nicht wert – Sorry! 

 

Thunderbolt

Thunderbolt ist eine tolle Technologie, allerdings sind bisher nur wenige Hersteller auf den Zug aufgesprungen. Es wird eher HDMI für Monitore verwendet und USB zur Datenübertragung. Und mit USB-Type C gibt es einen Konkurrenten, den Thunderbolt wohl nicht schlagen wird. Auch Apple unterstützt mit dem neuen Macbook diesen Standard. Das wird wohl den Tod von Thunderbolt bedeuten, auch wenn die neueste Generation um ein vielfaches schneller ist als USB-Type C. 

 

Vielen Dank an ergo sum Mainz, die uns das Elgato Thunderbolt 2 Dock für diesen Test zur Verfügung gestellt haben. 

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen