So. 16. November 2014 um 13:33

Review: Divoom Voombox Travel im Test

von Oliver Ulm0 Kommentare

Design und Verarbeitung

Die Divoom Voombox Travel macht schon auf den ersten Blick einen soliden Eindruck, sodass man ihr den Outdoor Einsatz sofort zutraut. Zu dem Eindruck trägt auch der am Gerät befestigte Tragekarabiner bei. Ober- und Unterseite sind in schwarz gehalten, bei dem umlaufenden Gummiband, in das auch die vier Tasten für die Lautstärke-Regelung, Ein-/Aus-Schalter sowie Play/Pause/Rufannahme eingelassen sind, hat man die Auswahl aus den Farben schwarz, blau, rot und einer Art moosgrün.

Weiter ist auch die Abdeckung des Micro-USB-Anschlusses mit einer farblich abgestimmten Gummi-Klappe versehen. Die Tasten weisen alle einen exakten Druckpunkt auf und sind so dimensioniert, dass man sie wohl auch bei schlechtem Licht problemlos ertasten kann. Der Kraftaufwand beim Drücken ist höher, als man das evtl. von Handytasten gewohnt ist.

Technische Daten

  • Musikwiedergabe (max.): 6 Stunden
  • Höhe: 45 mm
  • Durchmesser: 90 mm
  • Gewicht: 500 g
  • Bluetooth: Bluetooth Spezifikation 4.0
  • Wiederaufladbarer Akku: Ja
  • AV-Anschlüsse: Micro-USB Anschluss via 3.5mm-Adapter Kabel
  • Ladeanschlüsse: Micro-USB-Anschluss
  • Bluetooth Reichweite: 10 m
  • Akkutechnik: Li-Ionen 500 mAh
  • Ladezeit (max.): 150 min
  • LED-Statusanzeigen: mehrfarbige Status-LED
  • Besonderheiten: ipX 4 Spritzwasserschutz, Freisprechfunktion

Lieferumfang

Neben der Divoom Voombox Travel findet sich in der Verpackung eine Schnellstartanleitung sowie das kombinierte Audio- und Ladekabel. Auf der Seite des Lautsprechers findet sich ein Micro-USB-Anschluss, auf der anderen Seite des Y-Kabels entweder ein regulärer USB Anschluss zur Verwendung an einem PC, um das Gerät zu laden oder ein üblicher 3.5 mm Klinkenstecker, der zur kabelgebundenen Audio-Ausgabe genutzt werden kann.

Klang und Lautstärke

Der klangliche Gesamteindruck ist gut. Auch bei voller Lautstärke, sowohl am Zuspieler, als auch am Lautsprecher, kam es nicht zu Verzerrungen. Ganz so brachial wie bei manchem JBL Lautsprecher sind die Bässe des Divoom Voombox Travel jedoch nicht.

Die Bässe sind bei hoher Lautstärke allerdings stark genug, um den Lautsprecher, seinem Namen alle Ehre machend, buchtstäblich auf Reise zu schicken. Bei sehr basslastigen Electro-Tracks legte der Lautsprecher gut und gerne schon mal binnen vier Minuten 5 cm über den Tisch zurück. Während das draussen wohl eher kein Problem darstellt, ist es im Haus doch etwas nervig, aufpassen zu müssen, dass der Lautsprecher nicht vom Tisch fällt. Auch macht sich in dem Zusammenhang der Karabiner durch ein leises Scheppern bemerkbar.

Die Freisprechfunktion funktionierte in unseren Tests gut und auch der Anrufer attestierte dem Mikrofon des Lautsprechers einen guten Klang.

Insgesamt ist die erzielbare Lautstärke für die meisten Situationen wohl mehr als ausreichend. Ob beim gemütlichen Zusammensitzen im Garten oder tatsächlich beim Camping: Der Lautsprecher zeigt sich allem gewachsen. Eine Party zu beschallen wird den Divoom Voombox Travel jedoch überfordern. Das dürfte aber auf den Grossteil der Batterie-betriebenen Lautsprecher zutreffen.

Akku und Verbindung

Der 500 mAh fassende Akku des Divoom Voombox Travel lässt sich mit jedem beliebigen Micro-USB-Ladegerät füllen. Eine Ladung ermöglicht laut Herstellerangaben sechs Stunden Musikwiedergabe. Diesen Wert konnten wir in  unserem Test auch problemlos bei voller Lautstärke erreichen. Einen ganzen Camping-Urlaub hindurch wird man mit dieser Akku-Laufzeit jedoch wohl leider nicht bestreiten können.

Die Bluetooth-Verbindung klappte mit mehreren Gegenstellen problemlos und war bei freiem Sichtfeld auch auf einige Meter Distanz stabil. Lagen Mauern zwischen dem Lautsprecher und dem Smartphone kam es bei einer Distanz über fünf Meter jedoch durchaus zu Aussetzern. Bei üblicher Nutzung sollte das aber kein Problem darstellen.

Fazit

Etwas nervig ist die Tendenz des Lautsprechers, sich bei basslastiger Musik in Bewegung zu setzen. Auch ein stärkerer Akku wäre bei dem Einsatzzweck sicher kein Fehler.

Insgesamt hinterlässt der Divoom Voombox Travel allerdings einen guten Gesamteindruck. Wer gerne auch mal draussen Musik hören möchte und sich nicht beim ersten Regentropfen Sorgen um seinen Lautsprecher machen will, findet hier sicher einen guten Begleiter. Verfügbar ist das Gerät für ca. 35 €.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen