So. 28. Februar 2016 um 20:25

Review: Bluetens TENS im Test

von Yves Jeanrenaud0 Kommentare

Mal etwas ganz anderes: Ein medizinisches Gerät für euer Smartphone und Tablet. Bluetens ist ein Gerät zur

Elektrotherapie, zur Entspannungsmassagen und zum Muskelaufbau. Das Gerät selbst ist 6 x 4 x 1.2 cm klein und wiegt nur 26 Gramm. Im Lieferumfang befindet sich neben dem Bluetens selbst eine Transporttasche, ein microUSB-Kabel zum Aufladen, die Kabel für die Massagen und drei Sets mit je vier Elektroden. Es funktioniert nach dem Prinzip der transkutanen elektrischen Nervenstimulation, kurz TENS, bei der mittels Elektroden Wechselstrom in die Haut geführt wird.

Das medizinisch zertifizierte Reizstrom-Gerät sorgt mittels elektrischer Impulse für die Muskelstimulation und kann so zur Behandlung, Entspannung und zum Muskelaufbau genutzt werden. Den oberen Bereich nimmt ein Wählrad und eine blaue Taste zum Ein- und Ausschalten ein. Darunter ist eine blaue LED untergebracht, die den Bluetooth-Status anzeigt sowie eine Akkuladezustandsanzeige. Die Unterseite beherbergt den Anschluss für das Kabel der Elektroden sowie, mittels Schieber entsprechend zu öffnen, den microUSB-Anschluss zum Aufladen des eingebauten Akkus. Das Bluetens selbst verfügt über einen 400 mAh Akku und kann null bis 100 Volt. Dabei werden maximal 300 mA ausgegeben, durchschnittlich jedoch lediglich 20 mA und das einmal pro bis 1200 mal die Sekunde.

 

Bluetens
Entwickler: Bluetens Ltd
Preis: Kostenlos
Bluetens Get Better
Entwickler: Bluetens
Preis: Kostenlos

 

Per Bluetooth wird das Gerät mit der passenden App verbunden und gesteuert. Dazu sind über hundert Programme eingespeichert, die nach Belieben konfiguriert werden können. Die App ist dabei intuitiv gestaltet: Zwei Räder dienen zur Auswahl des gewünschten Programms. Aus 15 Körperpartien und den drei Programmen „Entspannen“, „Therapieren“, „Stärken“ wird die gewünschte Kombination ausgesucht und im nächsten Schritt entsprechend verfeinert. Manchmal hat die App noch einige, kleine Übersetzungsfehler.

 

Die vier Elektroden werden dann entsprechend der Anweisung auf dem Android- oder iOS-Gerät – Windows Phone bzw. Windows 10 Mobile wird leider nicht unterstützt – angebracht. Das Programm startet selbstständig und für die vorgesehene Dauer, die Strom-Intensität kann in der App bzw. mit dem Rädchen am Bluetens reguliert werden. Dabei soll die Bewegung gespürt werden, jedoch nicht schmerzhaft sein.

 

Das ganze funktioniert auch erstaunlich gut. Der Strom bewegt die Muskeln unter der Haut gespenstisch schnell und zum Beispiel Nackenverspannungen lassen sich so gut lösen.

Preis

Bluetens kostet bei Amazon 149,99 Euro. Ersatzelektroden gibt es für 22,99 im Dreierpack ebenfalls bei Amazon. Der Hersteller Pontemed verkauft das hier getestete Bluetens-Kit 179.90 SFr. und die Ersatzelektroden im Dreierpack für 19.90 SFr. Neu sind mittlerweile auch grosse Elektroden verfügbar.

Fazit

Bluetens ist ein interessantes Produkt und erfüllt seinen Zweck sehr gut. Es bewegt die Muskulatur und führt so zu den gewünschten Effekten. Wer also öfter über Nackenschmerzen klagt, ist mit dem Bluetooth-Gadget sicherlich gut bedient. Die Übersetzungsfehler, die ab und an in der App zu finden sind, lassen sich verschmerzen, zumal die Bedeutung sich meist aus dem Kontext sehr schnell erschliessen lässt. Die Folgekosten des Geräts sind dank der Multipacks noch überschaubar und die Elektroden sind auch nicht nach einmaligem Gebrauch gleich zu entsorgen, sondern durchaus mehrfach anzuwenden. Das darauf angebrachte Gel hält ein mehrfaches Abziehen und Anbringen aus, ohne von seiner Leitfähigkeit einzubüssen.

 

Natürlich können wir hier an dieser Stelle keine Aussagen über die medizinische Wirksamkeit der TENS-Methode treffen. Sicherlich sind aber die Sicherheitshinweise, bei Schwangerschaft und/oder Herzschrittmachen auf das Gerät zu verzichten, dringend einzuhalten.

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen