Sa. 25. April 2015 um 17:00

Review: The Bang von Coloud im Test

von Matthias Kutil0 Kommentare

Es gibt bereits viele Boxen, die für eine Verbindung mit Smartphones oder den MP3-Playern konzipiert sind. Um ebenfalls auf diesen Zug aufzuspringen, hat sich Microsoft bzw. Nokia mit Coloud zusammen getan und präsentiert frische farbenfrohe Boxen. Doch sind diese Boxen auch aus musikalischer und technischer Sicht brauchbar? 

Hardware und Lieferumfang

Die Boxen kommen mit einem fest eingebauten Kabel, welches 17 cm lang ist, daher. Ebenso dabei sind Bedienungsanleitungen und andere Beipackzettel. The Bang hat eine Grösse von 75 x 51 mm und wiegt leichte 96 Gramm. Es ist möglich, die Boxen über MicroUSB zu laden, zudem gibt es einen Anschluss für ein 3.5-mm-Kabel, damit man auch mal ein bisschen mehr Abstand zum Smartphone haben kann. Auf der Unterseite befindet sich ein Schalter, mit dem man die Box einschaltet. Während dem Betrieb leuchtet auf der Oberseite eine LED.

 

The Bang besteht Plastik, aber auf andere Weise wäre die Box auch kaum so leicht geworden. Sie fühlt sich aber trotz dem Plastik sehr wertig an und würde wohl auch den einen oder anderen Sturz ohne Probleme überleben.

 

 

Einsatz und Leistung

Die Verbindung klappt ganz einfach über das mitgelieferte Kabel, welches rund um den Lautsprecher aufgewickelt ist, oder über ein eigenes 3.5-mm-Audiokabel. Der Lautsprecher hat einen eher kleinen Frequenzbereich von 200 bis 15’000 Hz und einen Schalldruckpegel von 94 dB bei einem Abstand von 0.5 m. Musik kann ungefähr acht Stunden lang abgespielt werden.

 

Die Musik klingt sehr gut aus den Boxen und schön rund. Nach unserem Empfinden ist der Klang leicht heller als von anderen, grösseren Lautsprechern. Ein Rauschen konnten wir nicht feststellen. Die Lautstärke von The Bang hält sich in Grenzen, was jedoch auch bedeutet, dass sich der Ton nicht überschlägt und auch nicht zu kratzen beginnt. Den Bass hört man gut, doch der Lautsprecher vibriert nicht. Dies ist nicht unbedingt schlecht, da es andere Lautsprecher in dieser Grösse gibt, die andauernd über den Tisch „davonvibrieren“. Filme meistert der Lautsprecher soweit nicht schlecht, aber durch die Tatsache, dass der ganze Klang ein bisschen heller klingt, wird das Erlebnis ein Stück weit getrübt.

 

Mit folgenden Liedern und Filmausschnitten haben wir die Lautsprecher getestet:

  • Of Monsters and Men – King and Lionheart
  • Passion Pit – Carried Away
  • Gates of Ivory – Sanctuary
  • Volbeat – Lonesome Rider
  • Fiddlers Green – Take me Back
  • John Reuben – Word of Mouth
  • Doctor Who – Clara’s Theme
  • Gladiator – My Name is Maximus
  • Gladiator – The Battle

Fazit

Wir finden, dass die Boxen sehr gelungen und echt genial zum Mitnehmen gemacht sind. So steht der Beschallung beim gemütlichen Grillieren nichts mehr im Weg, zudem finden sie auch im Rucksack immer Platz. Sie sind schön leicht und leisten auch ordentlich etwas. Allerdings wurde der Bass bisschen vernachlässigt, was wir aber verkraften können. Es ist aber auch so, dass wir ausschliesslich puren Dubstep hören…

Die Lautsprecher sind in der Schweiz ab 26 SFr. und in Deutschland bereits ab 13 Euro im Handel erhältlich. Eventuell lohnt sich auch die Bestellung direkt bei Coloud, da dort im Moment keine Versandkosten dazu kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen