So. 30. November 2014 um 10:45

Review: Acer Liquid e700 Trio im Test

von Christian Fritsch0 Kommentare

Design und Verarbeitung

Über das Design kann man sich natürlich immer streiten, mir persönlich hat es nicht so zugesagt. Die Formen des Smartphones wirken ein wenig klobig und die Displayränder sind ein wenig zu gross geraten. Sehr gut ist, dass Acer sich für Dual-Frontlautsprecher entschieden hat. Weniger schön fällt allerdings auf, dass sich der Standby Button auf der Oberseite des Geräts befindet. Eine Position auf der Seite wäre besser gewesen, da es so meist in der Handhabung bequemer ist.

 

Bei der Verarbeitung kann man nicht meckern. Beim Material hat Acer aber ein wenig gespart. An dieser Stelle muss man jedoch anmerken, dass das Gerät gerade einmal rund 200 Euro kostet. Die Rückseite lässt sich problemlos abnehmen, der Akku ist allerdings nicht wechselbar. Hier findet man im Inneren neben drei Micro-SIM Slots auch noch einen Micro-SD Slot. Bei der Rückseite handelt es sich, wie auch bei Samsung Geräten, um dünnes Plastik.

Hardware/Technische Daten

Display-Diagonale 

5.0 Zoll (12.7 cm) 

Display-Typ 

IPS LCD capacitive touchscreen,

Display-Auflösung 

720 ×1280

Masse (L x B x H) in mm 

147.3 x 73 x 9.9 mm

Gewicht 

155 g 

Akku 

3500 mAh Akku (nicht wechselbar)

Chipsatz 

 

System 

Mediathek MT6582

Prozessor 

Quad-core 1.2 GHz Cortex-A7

Grafik 

Mali-400

RAM 

2 GB 

Speicher 

16 GB intern + Micro SD Slot mit bis zu 32 GB

Konnektivität 

 

Sim Karte 

Micro-Sim ( drei Mal)

 

Mobilfunk 

2G

GSM: 850 / 900 / 1800 / 1900 MHz

3G

HSDPA 850 / 900 / 1900 / 2100

4G

NEIN

WiFi 

802.11 b/g/n

Bluetooth 

v4.0

USB 

microUSB v2.0

Infrarot 

Nein

NFC 

Nein

Video Ausgang 

Unbekannt

Kamera 

 

Backkamera 

8 MP, 3264 x 2448 Pixels, Autofokus, 

Blitz LED 

Ja 

Frontkamera 

2 MP, LED Flash

Sonstiges

 

GPS

Ja

Sensoren

Accelerometer, Proximity

Betriebssystem

Android 4.4.2

Farben

Titan Black, Burgundy Red

Display

Bei dem Display des Acer Liquid e700 Trio handelt es sich um ein 720P IPS Display, das trotz des günstigen Preises in der Farbgebung und in Puncto Schwarzwerten überzeugen können. Auch die Blickwinkelstabilität ist sehr gut. 

 

Anfangs gab es bei dem Display ein kleines Touchscreen-Problem, allerdings wurde dies mit einem Software Update behoben, man kann also darüber hinweg sehen. Was ein wenig nervt, ist, dass unterhalb des Displays die Tasten leider nicht beleuchtet sind. Im Dunkeln ist dies eher kontraproduktiv.

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit ist der grösste Pluspunkt des Acer Liquid e700 Trio! Der Akku hält einfach ewig! Ohne es aufzuladen, lief das Smartphone über zwei Tage lang bei normaler Nutzung. Während der Testzeit wurde das Gerät auch einige Zeit lang als WLAN Hotspot verwendet. Wo so mancher Hotspot nach einem halben Tag schlapp gemacht hat, lief das Acer Liquid e700 Trio noch rund. Bei reiner Hotspot Nutzung hielt der Akku über einen Tag lang, sehr beachtlich!

Kamera

Bei der Kamera gab es Anfangs Bedenken. Ein wenig stört bei diesem grossen Gerät, dass es keinen Kamera Button gibt. Dadurch ist es doch ein wenig unpraktisch, wenn man fotografieren möchte. Nachdem die Kamera verwendet wurde und die Fotos auf dem Display erschienen, konnte man zunächst noch denken: „Ganz ordentliche Bilder.“ Nachdem sie dann aber auf den Computer kopierte wurden, kam doch ein kleiner Schreck: Alle Bilder wirken sehr verwaschen. Schaut euch die Bilder am besten selbst mal an: 

Software

Wer Android Smartphone Hersteller kennt, weiss, dass sich die Hersteller gegenseitig übertrumpfen wollen. Mehr Features, besseres Design etc. Auch Acer möchte bei der Kategorie „Geräten unter 200 Euro" mit vorne dabei sein. Die Software des Smartphones kann hierbei durchaus überzeugen. Es gibt viele nützliche Features, die wirklich praktisch sind und gern verwendet werden. Beispielsweise die voreingestellten Audioprofile, die übersichtliche SIM-Karten Verwaltung oder die Ein- und Ausschaltung nach Zeitplan. Natürlich kann man hier ein wenig nachbessern, aber im Grossen und Ganzen haben die oben genannten Features einen Mehrwert.

 

Der sogenannte „Acer Rapid“ Button ist ebenfalls ein tolles Feature. Dabei handelt es sich um einen physikalischen Button auf der Rückseite. Je nachdem wie lange man den Button drückt, wird entweder ein gewünschtes Programm oder die Kamera geöffnet. Das ist sehr praktisch, wenn man schnell ein Foto schiessen möchte. Durch langes Drücken kommt man in die Kamera App und kann dann mit der gleichen Taste auch seinen Schnappschuss machen. Kommen wir nun zu dem Design des UI. Nach zwei Software Updates lief die Oberfläche sehr flüssig und ohne irgendwelche Ruckler, optisch konnte es im Test jedoch nicht wirklich überzeugen.

Fazit

Ich muss sagen, zu Beginn des Testes war ich wirklich skeptisch. Ein Smartphone von Acer, die nicht für ihre Smartphones bekannt sind und dann für einen Preis von 199 Euro? Das kann doch nichts Gescheites sein. Doch Acer hat mich mit diesem Gerät eines Besseren belehrt. Es hat ein grosses und gutes Display, läuft flüssig und die Akkulaufzeit ist einfach der Wahnsinn. Wer also einen guten Dauerläufer sucht und viele SIM-Karten verwendet, sollte auf jeden Fall zum Acer Liquid e700 Trio greifen.

 

Bei der Kamera habe ich entweder etwas falsch gemacht oder die Kamera macht wirklich nur verwaschene Bilder. Es ist sehr unhandlich, wenn man Fotos damit macht. Hier hätte dem Gerät ein Kamera-Button gut getan. Weitere Kritikpunkte sind: Das Gehäuse, das UI und der oben positionierte Standby-Button. Das Gehäuse wirkt leider ein wenig „billig“, vor allem die Rückseite, die auch wirklich jeden Fingerabdruck sichtbar hinterlässt. Das UI gefällt mir persönlich gar nicht. Die Icons, die Animation etc. wirken altbacken wie Android 2.x. Schade!

 

Den Standy-Button/Powerbutton hätte man bei einem 5 Zoll Gerät eher an der Seite platzieren sollen, nicht oben. Schön wäre natürlich LTE gewesen, aber bei einem so günstigen Smartphone kann man darauf verzichten.

 

Acer steckt in Sachen Smartphone Herstellung für mich noch ein wenig in den Kinderschuhen. Hier gibt es noch einiges an Arbeit, aber ich bin da zuversichtlich. Eine Kaufempfehlung gibt es von mir nur für Leute, die nach einem Gerät suchen, dass eine richtig gute Akkulaufzeit haben soll. Das UI kann man ja mit einem anderen Launcher verschönern.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen