So. 02. November 2014 um 15:59

Review: 7links WLAN-Repeater WLR.600-ac im Kurztest

von Yves Jeanrenaud2 Kommentare

Vor einiger Zeit haben wir euch den 7Links 300 MBit WLAN-Repeater und AccessPoint von PEARL vorgestellt. Heute geht es um dessen Nachfolgegerät, den 7links WLAN-Repeater WLR.600-ac. Dieser unterstützt dank 802.11ac nicht nur Datenraten bis 433 Mbit/s, sondern kann auch in 2.4 GHz- und 5 GHz-Netzen gleichzeitig arbeiten.

Das 60 x 100 x 50 mm kleine Gerät wird mit einer französischen und einer deutschsprachigen Anleitung sowie einem 1 m Netzwerkkabel geliefert. Der 7Links WLAN-Repeater ist wie ein mittelgrosses, symmetrisch aufgebautes Steckernetzteil gestaltet. Auf der linken Seite sind der Ethernetanschluss sowie ein Reset- und WPS-Taster zu finden. Durch die Unterstützung von 802.11a/b/g/n/ac kann das Gerät mit so ziemlich jedem WLAN-Signal verbunden werden. Die Vorderseite beherbergt sieben LED zur Statusanzeige. Neben der Netzwerkaktivität und der Signalstärke werden auch die jeweilig aktiven WLAN-Bänder angezeigt.

Das Gerät selbst ist einfach zu bedienen: Einstecken und einrichten, fertig. Die Konfiguration erfolgt via Webinterface und unterstützt dabei mehrere Betriebsmodi:

  1. WLAN-Repeater: Dabei wird das Gerät zu einem bestehenden WLAN-Netzwerk verbunden und sendet ein eigenes aus, um so die Reichweite zu vergrössern.
  2. Access Point: Hier wird das Gerät mittels Ethernetkabel an ein Netzwerk angebunden und bietet einen WLAN-Zugang an.
  3. Router: Hierbei wird das 7Links WLR.600-ac direkt mit einem Modem verbunden und routet allen Netzwerktraffic, der via Funkverbindung eingeht. Das kleine Gerät ersetzt dabei einen grossen WLAN-Router.
  4. WISP-Repeater: Hier stellt das Gerät einen WLAN-Zugang für WISP-Netze, also Internetzugang per Funkverbindung, bereit.
  5. Client: Hierbei stellt der Repeater den Zugang zu einem WLAN her und stellt diesen per Ethernet zur Verfügung. So können Rechner ohne WLAN-Adapter per Funkverbindung verbunden werden.
  6. Client-WISP: Hier wird per Funkverbindung der Zugriff auf einen drahtlosen Internetzugang über den Ethernet-Anschluss gewährt.

Auf dem 5 GHz-Band sind 433 Mbit/s und auf dem 2.4 GHz-Band 150 Mbit/s möglich. Als Verschlüsselungsmethoden werden WEP, WPA und WPA2 unterstützt, leider weder Radius noch 802.1x, so dass derartig gesicherte Netze nicht vergrössert werden können.

Die Einrichtung per Webinterface funktioniert einwandfrei und intuitiv. Hilfreich ist die Funktion Automatisch vom Router kopieren, welches die WLAN-Einstellungen beispielsweise im Repeater-Modus kopiert und so die Wiederholung des Signals vereinfacht. Der einfache Konfigurationsmodus, welcher den Startpunkt der Einstellungen bildet, bietet alle notwendigen Optionen für die meisten Anwendungsszenarien. Im erweiterten Modus hingegen können darüber hinaus MAC-ACL-Listen, die SSID versteckt und vieles mehr eingestellt werden.

Die WPS-Funktion funktioniert ebenfalls sehr gut und erlaubt es, einfach und schnell ein Gerät mit dem WLAN-Signal zu verbinden. Das klappt auch mit allen aktuellen Smartphone-Betriebssystemen, die WPS unterstützen.

Preis

Der 7Links WLAN-Repeater kostet 59,90 Euro bzw. 79.95 SFr. bei PEARL.

Fazit

Der WLAN-Repeater funktioniert sehr gut und lässt sich einwandfrei einrichten. Er ist ein kostengünstiges Gerät, das mit jedem aktuellen Smartphone- und Tablet-Betriebssystem kompatibel und dank Dualband-Funktionalität nahezu mit allen benutzbar ist. So lässt sich einfach und schnell die Reichweite eines WLAN-Signal vergrössern. Für den Preis ist er durchaus guten Gewissens zu empfehlen.

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

2 Antworten zu “Review: 7links WLAN-Repeater WLR.600-ac im Kurztest”

  1. Michael-Petteri Müller sagt:

    Scheint eine gute Repeater Alternative zu sein, konntest Du ihn zufällig auch an einer Fritzbox der neuen Generation testen? Oft gibt es kleinere Probleme zwischen 7Links und FritzBox!

  2. Yves Jeanrenaud sagt:

    Mit ner Fritzbox 6360 Cable, ja. Auf dem 2.4 GHz Band ohne Probleme. 5 GHz muss ich nochmal prüfen

Schreibe einen Kommentar

Teilen