Fr. 07. November 2014 um 14:22

Review: 2K Games Bioshock für iOS im Test

von Bernd Günther0 Kommentare

Seit August gibt es den First-Person-Shooter Bioshock als 1:1 Portierung für iOS Geräte. 2K Games hat es erstaunlich gut geschafft, die düstere Atmosphäre der Unterwasserstadt Rapture auf das mobile Device zu bringen. Das Spiel hat eine englische Sprachausgabe und beinhaltet deutsche Untertitel. Für Leute, die Bioshock schon vom PC her kennen, ist die Story nichts Neues. Ihr stürzt in den 60er Jahren mit dem Flugzeug ab und rettet euch auf eine kleine Insel mitsamt Leuchturm. Dieser Leuchturm beherbergt eine Tauchkapsel, welche euch tief unter Wasser bringt. Schliesslich landet ihr in Rapture und lernt dessen merkwürdige Bewohner kennen. In den ersten 
Spielminuten begegnet euch auch ein kleines Mädchen samt ihrem Beschützer. Den beiden werdet ihr im Laufe des Spiels wieder begegnen. Bahnt euch den Weg durch die Stadt, untersucht Leichen oder Kisten um Essen, Munition oder Verbandszeug aufzusammeln und so den Weg wieder an die Oberfläche zu finden. Atlas ist euer Kontakt zur Normalität und gibt Tipps, falls ihr nicht mehr weiter kommt. Alternativ kann man auch die Karte aufrufen. Durch EVE-Spritzen verändert ihr eure DNA und könnt so eure Gegner mit einem Energiestoss niederstrecken.

Da das Game in ca. 1.6 GB gepresst werden musste, gibt es einige Abstriche bei der Grafik und den Effekten. Manchmal wirken die Texturen etwas pixelig und lieblos, jedoch darf man nicht vergessen, dass das Game auch schon ein paar Jährchen alt ist. Das heutige Niveau, gerade was das Grafik-Level betrifft, ist natürlich um einiges höher. Um euch auf Anhieb zurechtzufinden, solltet ihr die Helligkeit erhöhen, was wiederum entsprechend mehr Akku zieht. Das ist etwas unerfreulich. Die Steuerung klappt über zwei virtuelle Sticks, die auf dem Touchscreen eingeblendet werden, sobald ihr den Daumen draufsetzt, erstaunlich gut. Ab und an bleibt man durch rasche Bewegungen doch mal an einem Gegenstand hängen, dann braucht es etwas Feingefühl, um sich wieder zu befreien.

 

Fazit

Auch für unterwegs kann Bioshock überzeugen. Das Game sieht auf dem iPad Air trotz seines Alters immer noch gut aus und bringt gerade über Kopfhörer die Atmosphäre gut an den User. Das Game kostet 13,99 Euro. Wem das zu teuer ist, kann regelmässig in unseren Game-Reduzierungen vorbeischauen. Neuerdings ist das Spiel auch auf die neuen iPhone Modelle iPhone 6 und iPhone 6 Plus angepasst.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen