Di. 09. Juni 2015 um 15:07

Mobile Gaming Review: DuckTales Remastered im Test

von Yves Jeanrenaud0 Kommentare

Heute wollen wir euch ein liebevolles Remake eines 8-Bit Klassikers vorstellen, welches vor ein paar Wochen auch für Android, iOS und Windows Phone erschienen ist: DuckTales Remastered.

 

Das Spiel DuckTales von 1989 ist dabei originalgetreu ins HD-Zeitalter gerettet worden und die Portierung kann sich auf jedem der drei grossen mobilen Betriebssysteme absolut sehen lassen.

Ach was waren das noch Zeiten. 8-Bit Technology, qäkender, scheppernder Sound und pixelige Grafik – da musst man sehr viel über die Story und das Gameplay retten. Gut, Gameplay ist ein Punkt, über den sich immer trefflich streiten lässt und genug der Gefühlsduselei..

Die Story blieb identisch zum NES-Original, ebenso wie das Gameplay. Man steuert Dagobert Duck durch die fünf originalen Level, die alle erweitert wurden, springt mit dem Pogo-Sprung Spazierstock, schwingt sich von Liane zu Liane und klettert Leitern hoch. Es gilt jeweils einzelne Aufgaben zu lösen, um zum Boss-Gegner zu gelangen und das Level abschliessen zu können. Der Stock kann wie früher schon auch zum Golfen benutzt werden. So schlägt man Gegenstände durch die Gegend und deckt Rätsel auf, sammelt versteckte Schätze ein und hüpft Gegnern auf den Kopf, um sie ausser Gefecht zu setzen. Dabei gilt es, fünf einzigartige Schätze zu finden und Dagoberts Geldspeicher noch voller werden zu lassen. Verschiedene Charaktere aus der Fernsehserie spielen im Spiel ebenfalls mit und helfen oder behindern den Alten Duck bei seinem Vorhaben. Im Gegensatz zum Originalspiel wurde die Story auch etwas stimmiger gerahmt und verschiedene zusätzliche Storyplots eingeführt, die jedes Level einführen und dem Spieleindruck wirklich gut tun. Beispielsweise gibt es nun auch ein Tutorial-Level, bei dem die drei Neffen Tick, Trick und Track befreit werden müssen (was nicht das einzige Mal im Spielverlauf bleiben soll) und alle Möglichkeiten des Gameplays einmal kurz beleuchtet werden. Sie wecken Dagoberts Interesse an der Schatzsuche erst. Auch wird nun erklärt, warum Dagobert auf dem Mond ohne Raumanzug und Sauerstoffversorgung überleben kann.

Auch neu dabei ist nun ein optionaler, vereinfachter Pogo-Sprung sowie eine Levelkarte, die Aufschluss darüber gibt, wo die nötigen Items zu finden sein werden, um zum Ziel zu gelangen. Die drei Schwierigkeitsstufen sind ausgewogen und im einfachsten Modus kann man das Spiel auch als Causal Gamer durchaus meistern. Medium ist dem Original am nächsten, denn man hat nur ein Leben, drei Herzen, und muss das ganze Level vom neuen beginnen, wenn man Fehler macht. Einfacher ist es da im einfachen Modus, bei dem man nicht gänzlich sterben kann.

 

DuckTales Remastered ist ein 2.5D Jump-n-Run Spiel mit den beliebten handgezeichneten Disney-Figuren in einer 3D Welt vor hübschen Hintergrundgrafiken und mit tollen Effekten. Dabei hat Disney sein Zeichenteam aus TV-Produktionen abgestellt, was schon Bände spricht, was die Erwartung angeht, die an die Grafik gestellt werden kann. Sie sieht durch die Bank fantastisch aus. Ebenfalls sind alle Charaktere vollständig vertont, leider nur auf Englisch, dafür aber zum Teil mit den originalen Stimmen der Fernsehserie aus den 90ern. Die Untertitel sind in mehreren Sprachen verfügbar und passen sich gut in den Spielablauf ein. Leider geht natürlich bei der Übersetzung viel Charme und Wortwitz verloren. Aber wer des Englischen halbwegs mächtig ist, dürfte sich bei den Audiokommentaren von Dagobert (Billionairs and Children first!) dennoch köstlich amüsieren.

Die Dialoge und Zwischensequenzen sind immer überspringbar und nie zu lang, aber sie sind so kurzweilig und im bekannten DuckTales Humor gehalten, dass es sich lohnt, sie zu lesen bzw. anzuhören. Die Musik zum Spiel ist, wie von Disney-Spielen gewohnt, sehr gelungen. Sie wurde für das Spiel extra neu komponiert, orientiert sich aber stark am Original, so dass man sich unweigerlich in die Kindheit zurückversetzt fühlt. Die Titelmusik ist gleich mal im 8-Bit Stil gehalten und führt zum ersten Schmunzler für alle, die das Original noch kennen. Die Steuerung wird über OnScreen Tasten realisiert, deren Transparenz eingestellt und die auch auf Linkshandmodus geschaltet werden können.

 

Apropos Gameplay noch eins: Das eingesammelte Gold hat nunmehr den Zweck, im Geldspeicher von Dagobert Duck nicht nur den Pegel zu erhöhen, sondern auch Konzept-Art freizuschalten. Ein nettes Feature mit Sammelanreiz. Why not. Ein neues zusätzliches End-Level mit Kletter-Rennen und ein neues, singuläres Ende (statt den drei vom gesammelten Gold abhängige, wie im Original) runden DuckTales Remastered ab.

DuckTales Remastered
Entwickler: Disney
Preis: CHF 4.90
DuckTales: Remastered
Entwickler: Disney
Preis: 0,99 €

 

Fazit

DuckTales Remastered ist ein tolles Spiel, nicht mehr ganz so schwer wie das Original und macht riesig Spass. Das Geld ist das Spiel auf jeder der drei Plattformen auf jeden Fall wert. Lobend zu erwähnen gilt es natürlich auch an dieser Stelle, dass Windows Phone nicht, wie so oft, vernachlässigt wurde, sondern gleich zum Release auch mit am Start war, zusammen mit iOS und Android. Daneben gibt es das Spiel übrigens auch noch für diverse Konsolen und auch für Microsoft Windows.

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen