Fr. 17. Juni 2016 um 13:44

Gaming Review: NeoWars für Android und iOS im Kurztest

von Yves Jeanrenaud0 Kommentare

Heute haben wir für euch eine aktuelle Indie-Perle des iOS– und Android-Stores getestet. NeoWars aus dem Indie-Haus Microtale versetzt euch in eine ferne Zukunft, in der ihr auf verschiedensten Planeten um Ressourcen kämpft und dazu einzelne Knotenpunkte miteinander verbinden müsst.

 

Es geht im Spiel nun so, dass man versucht, leere Ressourcenfelder mit den eigenen zu verbinden, um diese zu übernehmen und ein effizientes Netzwerk zwischen den einzelnen Feldern aufzubauen. Natürlich gibt es auch eine KI, die versucht, einem das Leben schwer zu machen und nicht nur die leeren Felder beansprucht, sondern auch die eigenen Einheiten angreift. Um zu gewinnen gilt es also, nicht nur schnell zu sein, sondern auch klug und überlegt zu handeln und die 35 unterschiedlichen Items im Spielverlauf richtig einzusetzen, um die eigene Ressourcenproduktion zu beschleunigen, die gegnerische zu verlangsamen oder deren Verteidigung zu schwächen oder die eigene zu stärken usw. Manche der Upgrades sind permanent, andere halten nur wenige Sekunden an. So kämpft man sich in NeoWars von Planet zu Planet durch über 50 Level in fünf verschiedenen Umgebungen und ebenso viele Schwierigkeitsgrade.

 

Das Spiel selbst ist einer minimalistisch-futuristischen Grafik gehalten und mit einem passenden Ambient-Soundtrack und Effekten untermalt. Auch die visuellen Effekte des 3D gezeichneten Spielfelds lassen sich durchaus sehen.

NeoWars ist derzeit nur in englischer Sprache zu haben, erklärt sich jedoch schnell selbst und beinhaltet einige Tutorial-Level, die ohne zu trivial zu wirken und durch zu viele Erklärungen zu nerven. Laut Hersteller ist jedoch die Umsetzung weiterer Sprachen geplant. Schnell ist man mit dem Spielprinzip vertraut und kämpft sich durch immer anspruchsvoller werdende Level. Ohne Powerups geht schnell nichts mehr, aber diese bekommt man für Erfolge im Spiel, gegen Bargeld oder Werbevideos.

 

Das kostenlose Spiel kann so durch InApp-Käufe beschleunigt werden, indem Ausrüstungsgegenstände erstanden werden. Man kommt an diese jedoch auch durch die erbeuteten Ressourcen oder durch erfolgreiche Levelabschlüsse recht schnell heran bzw. kann Videowerbung betrachten, statt zu bezahlen. Und je mehr Werbung betrachtet wird, desto schneller schaltet das Spiel auch entsprechende Gratifikationen frei und verhält sich identisch zu einer Kaufversion. Free2Paid nennt das Indie-Devteam Mircotale aus Deutschland das Konzept und man kann hier durchaus von einem ausgewogenen Bezahlmodell sprechen. Auch ohne Geld in die Hand zu nehmen macht NeoWars Spass und das Fortkommen ist nicht merklich gehindert.

 

Nach der iOS– und Androidversion soll später auch Steam folgen inklusive Multiplayer-Modus und Leveleditor. Über Windows 10 Mobile bzw. Windows Phone ist leider noch nichts bekannt.

Fazit

NeoWars ist ein interessantes Spiel mit durchaus vertrautem Spielkonzept, aber innovativen Ideen und einem passenden Stimmungsbild. Für alle, die taktische Spiele für zwischendurch mögen, ist NeoWars auf jeden Fall einen Download wert.

 

NeoWars
Entwickler: Matthias Schindler
Preis: Kostenlos+
Neo Wars - ein Strategiespiel
Entwickler: Microtale
Preis: Kostenlos+

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen