Sa. 09. April 2016 um 9:17

Unboxing: Das iPad Pro 9.7 Zoll ausgepackt

von Barbara Walter-Jeanrenaud0 Kommentare

Das iPad Pro war im letzten Jahr eine im wahrsten Sinne des Wortes grosse Überraschung. Das Arbeitstier von Apple mass knapp 13 Zoll und konnte mit Pen, Tastatur und vielfältigen Pro-Apps überzeugen – allerdings ist es doch ziemlich unhandlich für Reisen oder Pendel-Arbeit im Zug.

 

Die beliebteste iPad-Grösse ist nach wie vor 9.7 Zoll, zuletzt im iPad Air 2 verwendet. Mit dem neuen iPad Pro sollen nun die beliebtesten Features der beiden Tablets verschmolzen werden: Es ist so gross wie das iPad Air 2 und verfügt über die Hard- und Software des iPad Pro.

 

Designtechnisch sieht es dem iPad Air 2 sehr ähnlich, allerdings fällt die Kamera sofort ins Auge. Sie steht aus dem Rücken des Geräts hervor, wie es auch bei den aktuellen iPhones der Fall ist. Im bisherigen Umgang stiess dieser Umstand nicht sauer auf, vielmehr konnte die Bildqualität der Fotos überraschen. Für ein Tablet macht die Kamera erstaunlich gute Bilder, allerdings ist es wohl verfrüht, hier schon ein endgültiges Fazit zu ziehen.

 

Die vier Lautsprecher für optimalen Sound beim Filmschauen und Musikhören per Tablet sind mit an Bord und versorgen die Ohren beim Fernsehen mit kräftigem Klang, wie es auch schon beim grossen Bruder der Fall war.

Das iPad Pro in der 9.7 Zoll Version gibt es in den Farben Gold, Silber, Space Grey und Rose Gold. Zudem gibt es eine Reihe an neuen Farben für das Silikon-Case und das Cover.

 

Das Tastatur-Cover ist derzeit nur in Schwarz und als US-amerikanisches QWERTY-Keyboard zu haben. Sowohl Cases, als auch die Tastatur lassen sich gut und sicher anbringen und funktionieren beim ersten Testen sehr gut und flüssig. Allerdings könnte hier das grösste Manko des kleinen Geräts liegen: Für Vieltipper_innen könnte die Nutzung der Tastatur unbequem sein, da aufgrund der kleinen Ausmasse natürlich auch die Tasten eher filigran daherkommen. Ob man sich daran gewöhnt, wird der ausführliche Test in den nächsten Tagen zeigen. Der Pen funktioniert wie beim iPad Pro wunderbar und lässt ausserdem eine augenscheinlich sehr gute Handschrifterkennung zu, dies würde in manchen Situationen die Tastatur entlasten.

Wir sind sehr gespannt darauf, wie sich das kleine iPad Pro im (Arbeits)-Alltag so schlägt. Eine ausführliche Review könnt ihr in Kürze an dieser Stelle erwarten.

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen