Fr. 16. Mai 2014 um 15:34

App Review: sayHey von simyo für iOS und Android im Test

von Marcel Laser5 Kommentare

Chatbündelung, Browserzugriff und SMS Pakete: Eigene Features stechen heraus

Durch WhatsApp und Co. haben sich viele Komfortfunktionen etabliert und so wollen vor allem auch die Konkurrenten eben jene Funktionen ebenfalls integrieren. So auch der kostenlose alternative Messenger von Simyo namens sayHey. Schon seit einigen Tagen in den App Stores von Google und Apple vertreten, zeigt er auf bisher eindrucksvolle Art und Weise, wie Konkurrenzkampf auszusehen hat und kann zudem auch eigene nützliche Features implementieren.

 

Grundfunktion eines Messengers? Na klar… Chatten! Wie bei allen anderen Konkurrenzprodukten müsst ihr zunächst einmal einen Account anlegen und da spielt vor allem die Telefonnummer eine grosse Rolle. Wie schon bei Threema, oder WhatsApp wird diese zur Identifikation genutzt. Aber keine Panik, die personenbezogenen Daten sollen laut simyo auf deutschen Servern bleiben, aber dazu später mehr. Ist die Anmeldung einmal erfolgt, könnt ihr (müsst ihr aber nicht) euer Adressbuch abgleichen, damit sayHey euch sagen kann, wer von euren Freunden die App ebenfalls benutzt. Ob einer eurer Kontakte den Messenger ebenfalls verwendet erkennt ihr in der Kontaktliste. Leuchtet dort ein sayHey-Symbol neben dem Namen, dann findet der Austausch gratis über die Simyo-Server statt.

 

Besonderer Pluspunkt: Auf Android kann sayHey als Standard-SMS-App integriert werden. Nehmt ihr diesen Schritt vor, werden all eure SMS-Konversationen in der Chat-Ansicht von sayHey angezeigt. Somit habt ihr alle Chats immer genau im Blick. Wenn dann noch zufällig einer eurer Kontakte den Messenger nutzt, werden alle Texte natürlich kostenlos übermittelt. Ist das nicht der Fall, dann werden die Nachrichten als SMS versandt. Da Simyo allerdings auch ein eigener Provider ist, könnt ihr sogar SMS-Pakete kaufen, um Nachrichten an Leute zu senden, die die App nicht nutzen. Macht vor allem dann Sinn, wenn man selber keine SMS-Flatrate besitzt. Als Geschenk bekommt jeder, der sich neu anmeldet sogar 10 sayHey-SMS gratis.

 

Allerdings ist die SMS-Integration nur unter Android möglich. Apple stellt keine APIs für den Zugriff auf die interne SMS-Verwaltung zur Verfügung, daher können in der iOS Version auch nur sayHey-SMS genutzt werden, sofern diese über die Pakete erworben wurden. Damit fällt auch eine Bündelung der Chat- und SMS-Nachrichten flach. Nur die Nachrichten, welche direkt über sayHey verschickt und empfangen worden sind, werden im Nachrichtenfenster gelistet.

 

Extrem erfreulich: sayHey kann auch im Browser am PC genutzt werden. Alle Chats werden über die in Deutschlands stehenden Server synchronisiert und daher seid ihr auch auf jedem Gerät auf dem neuesten Stand. Da spielt es keine Rolle, ob ihr nun am Smartphone, am Tablet oder doch lieber vom PC aus schreibt. Der Multiplattform-Ansatz ist also vorbildlich und vor allem die Möglichkeit, auch den Browser am PC nutzen zu können, ist ein geniales Feature, dass der Konkurrenz bei weitem voraus ist. Negativ ist allerdings die fehlende Windows Phone Variante. Keine Frage: iOS und Android sind grosse Plattformen, doch ist es immer ein wenig schmerzhaft, wenn Microsofts Windows Phone hinten angehängt oder gar nicht beachtet wird. Wir hoffen hier auf zukünftige Besserung.

Sicherheit: Ein grosses Thema. Schafft sayHey Abhilfe?

Hier verspricht Simyo eine ganze Menge und die Frage ist, ob dies auch in dem Masse gehalten werden kann. Überprüfen lässt sich das nur schwerlich, allerdings gehen wir erst einmal vom bestmöglichen Fall aus. Eure persönlichen Daten wie beispielsweise die eMail-Adresse oder eure Handynummer liegen auf deutschen Servern und haben keine Bindung in die USA. Eure Daten unterstehen also den deutschen Rechtsbedingungen. Des Weiteren wird eine End-to-End Verschlüsselung in 128 bit AES für jeden Chat, der unter sayHey-Nutzerinnen und -Nutzern abläuft, angeboten.

 

Somit sind die meisten kritischen Aspekte grösstenteils abgedeckt und sayHey hebt sich dadurch sicherlich von der Konkurrenz in Form von WhatsApp oder Facebook-Messenger ab.

 

sayHey kämpft mit den selben Problemen wie andere alternative Messenger

Der neue Konkurrent im Feld aus dem Hause Simyo kränkelt allerdings derzeit am selben Problem, wie alle Alternativen auf dem Markt: Es gibt keine ausreichend grosse Userbase. Ich selber habe mehr als 200 Kontakte in meinem Adressbuch und nicht ein einziger hat bisher sayHey installiert. im Umkehrschluss würde das für mich also bedeuten, dass ich lediglich SMS-Nachrichten über sayHey verschicken könnte, sofern mein Freundeskreis den Messenger nicht installiert.

 

Programme wie Threema haben zwar mittlerweile aufgeholt und sich die vielen negativen Schlagzeilen auch zunutze machen können, doch sind selbst diese Apps, welche schon Jahre auf dem Markt sind, bisher nicht einmal in der Nähe von WhatsApp gelandet. Eine Alternative bringt erst den benötigten Nutzen, wenn diese auch von mehr Leuten wahrgenommen wird.

 

Fazit

sayHey ist eine echte Alternative und überzeugt auf fast jeder Ebene! Die Funktion, auf Android-Geräten den Chat mit der SMS-App zu bündeln ist ein tolles System und sorgt für grosse Übersicht. Zudem kann der Messenger auch über den Browser am PC genutzt werden, was ebenfalls für sayHey spricht. Allerdings gibt es zwei Punkte, die den Messenger noch ein wenig den Fahrtwind nehmen: Bisher gibt es keine Version für Windows Phone und zudem ist die Nutzerbasis einfach zu gering, um die Vorteile wirklich nutzen zu können.

 

Alles in allem empfehlen wir sayHey durchaus weiter! Die Features sind toll und wenn der Messenger Anklang finden sollte und dadurch wächst, könnten ja in Zukunft noch deutlich mehr „sayHey“-Blasen neben euren Kontakten aufblinken. Ich werde jedenfalls gespannt die nächsten Tage meine Kontaktliste abscrollen.

 

Download-Link zur iOS App: sayHey Messenger iOS – gratis

Download-Link zur Android App: sayHey Messenger Android – gratis

 

 

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

5 Antworten zu “App Review: sayHey von simyo für iOS und Android im Test”

  1. trices sagt:

    Cool
    Werd ich mir mal anschauen. Leider finde ich aber via SayHey im Marketplace nichts.. :S

  2. Marcel Laser sagt:

    Die Download-Links stehen oben im Fazit. Es wird in unserer Review aber auch klar als Kritkpunkt hervorgehoben, dass eine WindowsPhone Version NICHT existiert. Da muss man es zur Not über den Browser benutzen.

  3. trices sagt:

    Ich verwende Android^^
    Aber entweder ist die App nicht mit dem Galaxy S5 kompatibel oder in der Schweiz nicht verfügbar.

    GreeZ

  4. Marcel Laser sagt:

    Das wäre dann wohl wieder was anderes… ^^ Da ich in Deutschland wohne schwer zu testen. Was mich kurz interessiert: Ist Simyo auch in der Schweiz zu finden?

    Wie gesagt würde noch die Möglichkeit bestehen, dass man es über den Browser nutzt 🙂 Der Anmeldevorgang ist der Selbe ^^ Kannst ja mal Rückmeldung geben, ob das möglich wäre 😀

  5. trices sagt:

    Hey hey Marcel

    Jou. Also über Simyo finde ich eine APP welche anscheinend zu den wichtigsten Features der Homepage verknüpft ist.
    Leider jedoch nicht der Chat-Messenger:( hätte ich mir gerne mal angesehen.

Schreibe einen Kommentar

Teilen