Di. 01. November 2016 um 10:07

YouTube und GEMA einig: Keine Sperrtafeln mehr in Deutschland!

von Marcel Laser0 Kommentare

Dabei wollte man nur ein schönes Video sehen. Dieses wurde dann mit lizenzrechtlicher Musik unterlegt und in Deutschland kam dann die berühmte Sperrtafel. „Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar“ hat Millionen von Menschen über sechs Jahre lang geärgert. Das ist nun vorbei.

YouTube und GEMA einigen sich und lassen die Sperrtafeln verschwinden

YouTube verkündete heute, dass man sich mit der GEMA nach über sechs Jahren rechtlichen Querelen endlich einigen konnte. Bisher war es so, dass Videos mit offizieller bzw. lizenzrechtlicher Musik unterlegt waren, in Deutschland nach kürzester Zeit eine Sperrtafel zu Gesicht bekamen und das Video erst einmal nicht mehr verfügbar war.

„Heute ist ein grosser Tag für die Musiklandschaft in Deutschland. YouTube hat eine bahnbrechende Vereinbarung mit der GEMA getroffen, dank derer ihr ab heute noch mehr Musik eurer Lieblingskünstler auf YouTube geniessen könnt. Ab heute geht’s los. Also habt bitte einen Moment Geduld, wenn noch nicht alle Videos sofort verfügbar sind.“ – YouTube, Unternehmen von Google

Allerdings wird mit keinem Wort erwähnt, was nun endlich zur Einigung geführt hat und welche Partei auf wen wirklich zugegangen ist. Ist die GEMA eingeknickt oder hat Google hier an diversen Schrauben gedreht? Wichtig zu wissen bleibt allerdings, dass wohl die Vergütung der Musikvideos geregelt ist und die Künstler entsprechend nun auf etwas mehr Geld hoffen können, sobald Videos mit deren Musik unterlegt wird. Dennoch bleibt immer noch eine wichtige Frage ungeklärt. Und zwar die über die Lizenzierung und wer dafür verantwortlich ist: YouTube selbst oder die Menschen, die die Videos hochgeladen haben?

 

Die Vereinbarung zwischen YouTube und der GEMA gilt für den gesamten DACH-Raum und damit nicht nur für Deutschland, sondern auch für Österreich und unsere Schweiz. Wer die Tafeln immer noch zu Gesicht bekommt, soll allerdings noch ein wenig warten. Google bzw. YouTube arbeite derzeit daran diese nach und nach zu entfernen.

 

 

Quelle: YouTube

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen