Do. 04. Dezember 2014 um 12:21

YotaPhone 2 offiziell vorgestellt

von Yves Jeanrenaud0 Kommentare

Der russische Hersteller Yota Devices hat heute in London das YotaPhone2 präsentiert. Mit zwei Bildschirmen sticht es klar aus der Masse hervor und ist ab sofort für 699 Euro bzw. 850 SFr. bestellbar. Es soll bald auch bei Mobilfunkanbietern, unter Anderem Congstar, zu haben sein.

Schon das YotaPhone bestach durch das E-Ink-Display auf der Rückseite, was zusätzliche Benachrichtigungen und Informationen sehr akkuschonend und angenehm zu lesen anzeigen konnte. Nunmehr kommt das Nachfolgegerät YotaPhone 2 auf den Markt und bietet ein 5 Zoll FullHD (1920×1080 Pixel) AMOLED-Display, das wie das 4.7 E-Ink Display mit qHD-Auflösung (540×960 Pixel) hinter Gorilla Glass 3 geschützt liegt. Im inneren werkelt eine Qualcomm Snapdragon 800 QuadCore CPU mit 2.2 GHz Takt, flankiert von 2 GB RAM und 32 GB internem Speicher. Ein microSD-Kartenslot fehlt leider. Dafür hat die Frontkamera eine Auflösung von 2.1 Megapixel, die Rückseitige 8 MP und einen LED-Blitz. LTE, WLAN 802.11a/b/g/n/ac wird unterstützt, genauso wie Bluetooth 4.0, NFC, kabelloses Laden und FM-Radio. Das YotaPhone 2 misst 144.9 x 69.4 x 8.95 mm und wiegt 145 Gramm. Als Betriebssystem wird Android 4.4 KitKat ausgeliefert.

YotaMirror: Alles in E-Ink

Neu beim YotaPhone 2 ist nun die Funktion YotaMirror, mit welcher der komplette Displayinhalt des Androiden auf das E-Ink-Display der Rückseite gespiegelt wird. Natürlich ist es dann nur noch zweifarbig und deutlich langsamer im Bildaufbau, aber im Gegensatz zum ersten YotaPhone kann man nunmehr auch auf dem E-Ink-Display per Touch mit dem Inhalt interagieren. Zum Lesen von eBooks ist das sicherlich eine sehr tolle Sache und man ist dank YotaMirror nicht mehr darauf angewiesen, dass die App das zweite Display auch wirklich unterstützt.

YotaWidgets

Auch neu lassen sich nun Widgets auf das schwarzweisse Display legen, die etwa Akkuzustand oder Uhrzeit anzeigen und individuell anpassbar sind.

 

Das Konzept eines Geräts mit effektiv zwei Displays und der Einsatz der E-Ink-Technologie wurde anscheinend konsequent weiter gedacht. Der hohe Preis und der begrenzte Speicher jedoch schrecken vermutlich viele vom Kauf ab.

 

Quelle: Pressemitteilung

Das YotaPhone 2 mit E-Ink-Rückseite
vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen