Mo. 08. Juni 2015 um 21:39

WWDC 2015: iOS 9 komplett entschlackt und iPad Splitscreen

von Marcel Laser2 Kommentare

Apples Entwicklerkonferenz WWDC 2015, die heute Abend stattfand, enthüllte einige Neuerungen zu Softwarethemen. Insbesondere die neue Version des mobilen Betriebssystems, iOS 9, wurde vorgestellt, aber auch Neuigkeiten zu Apple Pay, die zunächst weiterhin nur ausgewählte Länder, zu denen die DACH-Region nicht gehört, wurden bekannt gegeben. Zudem gab es einige Softwareaktualisierungen, die speziell auf’s iPad abgestimmt sind, zu sehen.

iOS 9: Detailverbesserungen im System, mehr Performance und neue Siri/Maps-Funktionen

Unter der Haube hat sich viel getan! Wie bereits alle Gerüchte im Vorfeld verkündeten, wurde stark am Unterbau der Software gearbeitet. Der Kern ist modularer gestaltet worden und soll nun auf allen kompatiblen Geräten bedeutend flüssiger laufen. Das Entschlacken des Systems von über 4 GB auf eine Updategrenze von 1.9 GB soll nicht nur zur Performance beitragen, sondern auch eine ganze Menge an Stabilität mitbringen, welche seit geraumer Zeit von den Fans auch gefordert wird. Auch kleine Änderungen wurden vorgenommen. So zum Beispiel könnte per Einstellung eure Musik automatisch anfangen zu spielen, sobald ihr eure Kopfhörer anschliesst. Auch eine intelligente Suche für Telefonnummern wurde eingebaut. Wenn man angerufen wird und die Nummer unbekannt ist, so schaut das Telefon nun auch in den E-Mails nach der Nummer, um diese zuordnen zu können, auch wenn diese nicht gespeichert ist.

 

Auch Siri und Apple Maps wurden überarbeitet. Die Sprachassistentin präsentiert sich nicht nur in einer leicht überarbeiteten Optik, sondern soll nun auch mit einer verbesserten Spracherkennung und Performance punkten. Zwei wichtige Punkte an der in Anbetracht der Konkurrenz von Microsoft und Google auch gefeilt werden musste. Zudem wird Siri deutlich intelligenter und interagiert mit euch etwas natürlicher. So könnt ihr nun direkt Fotos per Sprache aufrufen oder intelligente Erinnerungen anlegen, die sich an den Infos auf dem Bildschirm orientieren. Siri kann in Zukunft auch selber Vorschläge in der eigenen iOS Suche über Informationen geben, die gerade für euch wichtig sein könnten. Apple will die API dazu öffnen und auch anderen Developern zur Verfügung stellen, um diese deutlich zu erweitern.

 

Allerdings verfolgt Apple mit der intelligenten Suche von Siri und den Vorschlägen innerhalb dieser einen völlig anderen Ansatz als Google. Alle Informationen bleiben auf dem Gerät und werden auch nur dort für die Apps verarbeitet. Diese sollen das Device zu keiner Zeit verlassen. Weder Apple, noch Drittanbieter kommen an die Informationen heran, die für die Suche generiert werden und selbst die Apple ID soll nicht verknüpft werden.

 

Apple Maps wurde ebenfalls im Vergleich zur Konkurrenz aufgemöbelt und weist nun auch die Integration von öffentlichen Verkehrsmitteln auf. Ein Feature, welches schmerzlich vermisst wurde und nun den Anschlusstreffer an die Konkurrenz bedeutet. Ebenfalls wichtig: Es gibt Schritt-für-Schritt-Anleitungen für den Weg durch den U-Bahn-Dschungel, das heisst, dass nicht nur die Haltestelle angezeigt wird, sondern ganz konkret ein Plan dieser existiert und auf einen Blick der richtige Ausgang gefunden wird. In Deutschland wird dies als erstes in Berlin funktionieren. Natürlich ist auch alles wieder in Siri integriert und kann intelligent gesucht werden. Doch müssen sich beide Komponenten, sowohl Siri, als auch Apple Maps, in den neuen Versionen beweisen. Ausführliche Tests werden zeigen, was am Ende übrig bleibt.

Unter anderem wurde auch Apple Health modernisiert und mit einigen neuen Funktionen ausgestattet. So können noch mehr Daten getrackt werden, Apple Health passt nun je nach Wetter und Aktivität auf, wie viel ihr trinken solltet und auch ein Menstruationskalender wurde endlich integriert.

 

Auch eine neue App wurde vorgestellt: Apple News ist ein von Apple entwickelter News-Reader, welcher euch Nachrichten auf eine visuell interessante Weise präsentiert. Die Nachrichten werden von den grössten Magazinen und Medien weltweit zusammengetragen und können vom Benutzer jederzeit geändert werden und zwar nach Kategorie und/oder Nachrichtendienst. Es erinnert in gewisser Weise an den Newsbereich von HTC Sense oder Samsungs Briefing. Die Nachrichten sind jedenfalls optisch hübsch eingebunden und zeigen Designmerkmale der jeweiligen Webseite oder des Printerzeugnisses auf. Auch hier beteuert Apple wieder: Alle Informationen die über die News-App und euren Nachrichtenverlauf generiert werden, sollen niemals das Gerät verlassen und bleiben anonym.

 

iOS 9 wird ab sofort Developern freigegeben zum Entwickeln, es wird allerdings auch eine Public Preview geben, welche ab dem 9. Juli für alle erhältlich ist. Hier folgt Apple, für das Unternehmen noch vor einiger Zeit undenkbaren!, Strategie, die auch Microsoft mit den Developer Previews für Windows Phone 8.1 und Windows 10 fuhr und fährt.

iPad bekommt mit iOS 9 Splitscreen, neuen Taskswitcher und ein neues Keyboard

Auch an das iPad wurde erstmals wieder speziell gedacht. So wird eine völlig neue Tastatur angeboten, welche mit neuen Shortcuts ausgestattet. Zudem ist es möglich, mit zwei aufgelegten Fingern eine Art Curser auszulösen, der sich wie auf einem Laptop und einem Trackpad steuern lässt.

 

Es wurde auch ein völlig neuer Multitasking-Switcher integriert, welcher auch in seitlichen Karten die geöffneten Apps anzeigt. Ein weiterer Taskswitcher kann ebenfalls während der Verwendung von Apps angezeigt werden, welcher euch während der Bedienung offene Apps anzeigt. Klickt ihr diese an, wechselt das iPad in den heiss ersehnten Splitscreen Modus und beide Fenster sind Multitouch fähig. Splitscreen wird allerdings nur auf dem iPad Air 2 laufen, was wohl auch mit der Leistung des Geräts zu tun haben wird.

 

Auch interessant ist das neue Multitasking-Design in iOS 9, welches es euch erlaubt, ein Vollbild-Video per Multitasking auf dem Desktop weiterlaufen zu lassen, während ihr andere Aufgaben übernehmt. So kann man nun eine Mail schreiben und das Video läuft in der Ecke unten weiter. Diese Video kann man nun nach Belieben auf dem Screen bewegen und vergrössern.

Apple Pay kommt tatsächlich offiziell nach England/Europa

Um die Keynote hiermit abzuschliessen: Apple hat nun offiziell bekannt gegeben, dass der hauseigene Bezahldienst Apple Pay nach England kommt. Auch wir hatten bereits am Morgen darüber berichtet. Nun ist die Ansage allerdings offiziell und somit sollte der weiteren Verbreitung in Europa nicht mehr viel im Wege stehen. Wir hoffen das in den nächsten Monaten auch weitere Länder in das Einzugsgebiet mit hinzugezogen werden. Auch konnten eine ganze Reihe an neuen Partnern für den Bezahldienst gewonnen werden, die meisten davon derzeit noch exklusiv in den Vereinigten Staaten.

wwdc 15
Eine ganze Menge alte und neue Partner für Apple Pay.

iOS 9 kommt im Herbst, Public Beta ist für Juli geplant

iOS 9 wird mit einer ganzen Menge an Geräten kompatibel sein. Angefangen vom iPhones 4s, iPad 2, dem ersten iPad Mini und dem iPod Touch der fünften Generation, bis hin zu den neusten Modellen ihrer Kategorie. Die Auslieferung wird wohl mit der Vorstellung der neuen iPhones im Herbst beginnen. Eine öffentliche Beta ist für Juli geplant, in der jeder das neue System mit einem kompatiblen Gerät ausprobieren kann. Eine Beta für Entwicklerinnen und Entwickler ist bereits ab heute verfügbar.

 

 

Quelle: WWDC 2015

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

2 Antworten zu “WWDC 2015: iOS 9 komplett entschlackt und iPad Splitscreen”

  1. WarmRed sagt:

    Was mir aufgefallen ist, dass die Tatatur nun endlich Klein- und Grossbuchstaben hat.

  2. happyone sagt:

    Finde ich eigl schade

Schreibe einen Kommentar

Teilen