Mi. 01. Juni 2016 um 11:30

Wird Apple nur noch alle drei Jahre ein neues iPhone-Design präsentieren?

von Marcel Laser0 Kommentare

Anscheinend ist das iPhone 7 nur der Anfang. Wie die sehr gut unterrichtete Branchenzeitung Nikkei aus Japan berichtet, ist das iPhone 7 im Design kein Zufall, sondern der erste Schritt eines 3-Jahres-Rhythmus, den Apple in Zukunft anstreben will. Gründe nennt Nikkei für dieses Vorhaben übrigens auch.

Apple iPhone: Nur noch alle drei Jahre ein neues Design?

Seit dem iPhone 3G aus dem Jahre 2008 ist der Rhythmus klar vorgegeben. Alle zwei Jahre gab es ein überarbeitetes Design, welches sich klar von den Vorgängern unterschieden hat. Die jeweiligen S-Versionen hingegen wurden nur intern mit aktueller Hardware überarbeitet oder haben das ein oder andere Zusatzfeature spendiert bekommen, was sich allerdings optisch nicht auf die Geräte auswirkte. Apple soll laut Informationen der japanischen Zeitung Nikkei diesen Zyklus nun brechen und nur noch alle drei Jahre ein neues Design seiner iPhones anbieten, was aus diversen Gründen geschehen soll.

 

Zum Einen will Apple auf den mittlerweile stark übersättigten Markt reagieren. Denn dieser wächst seit geraumer Zeit nicht mehr ganz so stark und der Bedarf an neuen Smartphones sinkt, was Apple mittlerweile seit dem Weihnachtsquartal 2015 zu spüren bekommt. Das spart unter anderem Produktionskosten und somit kann der Absatz den immer schlechter werdenden Prognosen angepasst werden, da nur kleine Änderungen an den Geräten vorgenommen werden.

 

Auf der anderen Seite will man versuchen die Menschen auch mit kleineren Veränderungen des Designs zu begeistern. Die Hardware im Inneren soll allerdings wie gewohnt die von Apple enormen Sprünge machen. Das iPhone 6s beispielsweise hat sich im Vergleich zum Vorgänger äusserlich kaum verändert, bringt allerdings mit dem Apple A9 SoC bis heute noch einen der leistungsfähigsten Mobile-Prozessoren überhaupt mit sich. Daher wird, trotz des eher ähnlich bleibenden Aussehens, wahrscheinlich weiter an der Hardware im Inneren gearbeitet.

 

Apple iPhone 6 Plus
Das Grund-Design des iPhone 6 wird voraussichtlich auch beim iPhone 7 zum Einsatz kommen.

Nikkei beruft sich auf unbekannte Quellen

Allerdings kann Nikkei die Angaben über den neuen Zyklus nicht hinreichend beweisen. Die Quelle wird lediglich als Anonym angegeben und soll aus Zuliefererkreisen stammen. Ob Apple tatsächlich einen neuen Design-Zyklus anstrebt, bleibt also erst einmal reine Spekulation. In Anbetracht der Leaks zum iPhone 7 und das sich dieses scheinbar nur im Detail im Aussehen verändern wird, könnte an der Annahme aber auch etwas dran sein.

 

Am Ende bleibt die Frage noch offen, wie sich das auf die Namensgebung der Geräte auswirken könnte. Demnach könnte Apple, wie bei den iPads oder Macbooks, mittlerweile auf Zahlen im Namen verzichten. Denn es wäre schon merkwürdig ein im Design überarbeitetes S-Modell in den Händen zu halten, da der Beisatz „S“ sonst immer nur für die verbesserte Hardware (S für Speed, also Geschwindigkeit?) stand. Bliebe Apple beim S, dann wäre das iPhone 7s in diesem 3-Jahres-Zyklus nämlich das nächste Modell mit einem neuen Design oder Apple geht direkt zum iPhone 8 im Namen über.

 

Wir sind gespannt in wie weit sich diese Spekulationen bewahrheiten werden und wie Apple das in Zukunft handhaben wird. Spätestens im nächsten Jahr wird man zur Vorstellung des Nachfolgers wohl einige dieser Fragen beantworten können.

 

 

Quelle: Nikkei (Englisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen