Mo. 09. Februar 2015 um 18:36

Windows 365: Wird Microsofts Betriebssystem bald Abo-pflichtig?

von Marcel Laser3 Kommentare

Zu Beginn ist das Update auf Windows 10 (von Windows 7, 8 oder 8.1 kommend) ein Jahr lang kostenlos, danach soll man einen noch nicht näher spezifizierten Preis zahlen. Was erst einmal so klingt, als wenn Microsoft versucht den Leuten das System erst einmal näher zu bringen, könnte am Ende vielleicht auf ein Abo-Modell hindeuten. Ein weiterer Hinweis scheint nun ein eingetragener Markenname zu sein, welcher dem Redmonder Unternehmen nun zugesprochen wurde: Windows 365 soll er heissen und könnte ein Abo-Modell beinhalten, welches wir bereits von Office 365 kennen.

 

Denn auch beim neusten Office-Paket von Microsoft mit dem Zusatz 365 ist seit längerer Zeit ein Abo-Modell integriert, welches entweder monatlich oder einmal im Jahr bezahlt werden kann. Zwar ist es dazu noch möglich, Office 365 auch webbasiert zu nutzen, aber davon gehen wir beim Windows-Betriebssystem erst einmal nicht aus.

 

Ob der Anspruch an den Markennamen am Ende aber auch ein Abo-Modell für Private und Unternehmen gleichermassen bedeutet, ist unklar. Auch ob überhaupt eins kommt oder sich vielleicht nur an bestimmte Zielgruppen richtet, geht aus den Gerüchten rund um den stattgegebenen Antrag für Windows 365 als Markennamen nicht hervor. Weit weg scheinen wir allerdings von diesem Thema nicht mehr zu sein.

Windows 10 News Thumb
Windows 365: Zahlen wir bald ein Abo-Modell für die Nutzung von Microsofts Betriebssystem?

 

Quelle: Neowin (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

3 Antworten zu “Windows 365: Wird Microsofts Betriebssystem bald Abo-pflichtig?”

  1. augwied sagt:

    Warum auch nicht, von mir aus auch mit einem zusätzlichen Modell, das neben Windows noch Office beinhaltet. Wenn ich laufend Updates erhalte (sowohl in Sachen neuer Features als auch Sicherheitsupdates), dann zahle ich gerne auch laufend für das Produkt – vorausgesetzt, der Preis hält sich im Rahmen. Dazu wird es wie bei Office sicher die Wahl geben, ob man das Abo-Modell bevorzugt oder die Software einmalig kaufen und diese behalten möchte. Insofern ist doch vermutlich für alle Geschmäcker etwas dabei.

  2. koflor sagt:

    So ein Blödsinn!
    Natürlich wird es eine Abo-Variante geben. Das ist ja bei Office auch der Fall! Und bei Office gibt es trotzdem die ganz normale Variante weiterhin. Genauso wird es bei Windows auch sein! Ich dachte, ihr wärt noch ein „normales“ Magazin und nicht auf so eine billige Effekthascherei angewiesen!

  3. PauliHD sagt:

    Wurde doch von MS 2 tage nach dem Win 10 Event schon gesagt das Windows 10 ohne Abo Modell kommt.

Schreibe einen Kommentar

Teilen