Fr. 02. Januar 2015 um 17:19

Windows 10 vereinfacht Dateifreigabe für OneDrive

von Marc Hoffmann5 Kommentare

Die Cloud als Speicherort für Dokumente, Bilder und diverse andere Daten hat in den vergangenen Jahren einen immer grösseren Stellenwert erlangt. Besonders die Möglichkeit, ohnehin online gespeicherte Daten an Freunde, Bekannte oder Arbeitskolleginnen weiter zu geben, ist einer der wichtigsten Aspekte eines Cloud Speichers. Dienste wie DropBox, Sugarsync oder der noch recht junge Anbieter Mega machen gerade dies besonders einfach. Aber nicht alle Anbieter können mit besonderem Freigabekomfort auftrumpfen.

Gerade bei Microsofts OneDrive Speicher ist die Freigabe von Dateien über den PC recht umständlich gelöst und alles andere als nutzerfreundlich. Hierfür muss man, selbst wenn die Dateien mit dem gerade genutzten PC synchronisiert sind, grundsätzlich auf die OneDrive Webseite gehen, die gewünschten Dateien oder Ordner wählen und von dort aus einen Freigabelink generieren, welchen man dann in Mails oder Messenger Nachrichten einfügen kann. Mit Windows 10 wird sich dieses Verfahren deutlich vereinfachen, wie wir in der aktuell durchgesickerten Build 9901 entdeckt haben.

 

OneDrive Share Winodws 10
Teilen von Inhalten aus OneDrive wird mit Windows 10 deutlich einfacher.

In der aktuellen Build 9901 von Windows 10 ist es nun möglich, mit nur zwei Klicks und ohne das Aufrufen des Browsers und manuellem Kopieren des Links, Inhalte mit anderen Personen zu teilen. Hierfür muss einfach mit der rechten Maustaste auf die gewünschte Datei oder den Ordner geklickt werden und schon kann ein Freigabelink in der Zwischenablage abgelegt werden. Diesen kann man nun einfach mit anderen Personen teilen.

 

Dabei handelt es sich allerdings um eine einfache Linkfreigabe und die freigegebenen OneDrive Dateien können von allen, die den Link erhalten, eingesehen, aber nicht verändert werden. Für erweiterte Freigaben mit Schreibrechten beziehungsweise Leserechten nur für bestimmte Personen, muss bisher noch immer auf die bereits erwähnte Weboberfläche von OneDrive zugegriffen werden. Bleibt abzuwarten, ob Microsoft auch dies in der weiteren Entwicklung verbessert und eventuell den direkten Zugriff auf die Windows Kontakte erlaubt.

 

Quelle: Eigene

Das könnte Sie auch interessieren

5 Antworten zu “Windows 10 vereinfacht Dateifreigabe für OneDrive”

  1. napu sagt:

    Warum schreibt ihr, dass die Freigabe nur über die Website gehen würde, sas stimmt doch gar nicht! Geht doch alles wunderbar über die Apps für Onedrive!

  2. Marc Hoffmann sagt:

    @napu
    Du hast natürlich recht. Man kann Freigaben auch über die OneDrive App unter Windows 8 steuern, allerdings arbeitet dies nach dem selben Prinzip, dass man für eine Linkfreigabe erst die Datei oder den Ordner aufsuchen muss, den Link dann erst manuell kopieren und dann woanders einfügen kann. Zudem scheint es die OneDrive App im Desktop Modus unter Windows 10 in der 9901 Build nicht mehr zu geben. Man kann also nur über den Explorer arbeiten.

    So oder so macht diese Änderung über das Rechtsklick Menü einige Klicks überflüssig und vereinfacht das ganze. Dennoch danke für den Hinweis 🙂

  3. eden-beden sagt:

    Ich kann ganz einfach über die OneDrive-App die Datei aufrufen (irgendwie muss man dem PC ja sagen, welche Datei er teilen soll) und dann einen Kontakt „einladen“. Es wird aus der App heraus eine Nachricht verschickt und gut ist es. Nix mit kopieren und manuell einfügen und was auch immer^^

  4. Marc Hoffmann sagt:

    Wie gesagt du hast schon recht 🙂 Es gibt mehrere Wege ans ziel. Dieser neue Weg bezieht sich eben hauptsächlich auf Desktop Nutzer, die es vermeiden wollen Apps zu nutzen. Und falls es wirklich dabei bleibt, dass die OneDrive App im Desktop Modus unter Windows 10 verschwindet, bleibt nur dieser Weg oder der über die Webseite.

  5. alfi sagt:

    Wer sagt denn das die OneDrive App im Windows Desktop verschwindet? Woher habt Ihr den die Information her? Oder wird hier über ungelegte Eier Gegackert?

Schreibe einen Kommentar

Teilen