Mi. 27. Mai 2015 um 7:41

Windows 10 soll am 1. Juni seine Ankündigung bekommen

von Marcel Laser8 Kommentare

Wie nun über den deutschen Szene-Blog Dr. Windows bekannt wurde, soll bereits vermutlich am 1. Juni eine Ankündigung von Microsoft stattfinden, die den Release im Juli dingfest machen wollen. Dass Windows 10 für unsere Desktop-PCs im Juli erscheinen soll ist zwar bekannt, doch fehlt die Information zum genauen Tag. Das soll uns aber dann endlich auch verraten werden.

Windows 10 im Juli und Windows 10 Mobile erst im Herbst

Dr. Windows berichtet daher von einer Ankündigung am ersten Juni, wonach Microsoft uns neben dem Release-Tag im Juli auch noch weitere Infos geben könnte. Vermutlich könnten hier auch Preise des neuen Betriebssystems kommuniziert werden, weitere Infos zu Updatemöglichkeiten und noch einige andere Dinge. Neue Infos zu bekannten Features gibt es allerdings erst einmal nicht. Weiterhin gilt: 190 Länder und 111 Sprachen sollen unterstützt werden. Auch Cortana ist für unsere DACH-Region mit an Bord, wird allerdings nicht den Feature-Umfang der US-Version geniessen können. Ein Update von Windows 7 SP1 ist ebenso möglich, wie von einem aktuellen Windows 8.1 System. Das erste Jahr nach Veröffentlichung des Upgrades ist kostenlos und bleibt auch dann nach dem Update für die weitere Nutzung kostenlos, während Benutzerinnen und Benutzer von Windows XP und Windows Vista für das Update etwas bezahlen müssen. Preise stehen, wie gesagt, noch aus.

 

Windows 10 Mobile soll hingegen kaum oder keine Erwähnung finden. Hier wird mit hoher Wahrscheinlichkeit noch einmal ein gesondertes Event stattfinden. Die Windows 10 Version für die XBox One ist dann der letzte grosse Release und wird daher erst nach dem Update der Windows Phone Geräte erwartet. Auch hier sollten erst einmal keine weiteren Infos durchsickern.

 

Windows 10 News Thumb
Windows 10: Ein Ankündigungs-Event soll uns am 1. Juni nun auch den Release-Tag im Juli verraten.

 

 

Quelle: Dr. Windows

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

8 Antworten zu “Windows 10 soll am 1. Juni seine Ankündigung bekommen”

  1. Abarth sagt:

    „Das erste Jahr der Nutzung ist kostenlos…“

    BITTE BITTE korrigiert das noch im Artikel.
    Nicht das erste Jahr der Nutzung ist kostenlos, sondern Windows 10 ist für unbeschränkte Nutzung kostenlos, sofern man innerhalb des ersten Jahres Updated!

    Es gab doch schon zuviele Missverständnisse, warum müsst Ihr das noch schüren?

  2. Marcel Laser sagt:

    Wir schüren natürlich nicht mit Absicht 😉 Ich entschuldige mich in aller Form. Der Satz ist korrigiert. Danke für den konstruktiven Hinweis!

  3. Volker_S sagt:

    Ich denke mal,dass gerade dieses Thema noch nich hinreichend geklaert ist.

    Denn „fuer unbeschraenkte Nutzung kostenlos“ duerfte genauso verkehrt sein.

  4. Bunsenbrenner sagt:

    Hat Gabriel Aul nicht auch gesagt, dass die Lizenz dann an das jeweilige Gerät gebunden wird? Oder hängt diese dann an der jeweiligen Lizenz der Vorgängerversion? Was machen Leute, die sich einen neuen PC holen, oder zwischendurch Komponenten austauschen müssen und dadurch die Lizenz erneuert werden muss? Es steht ja noch der Satz von Aul im Raum: „Die Lizenz gilt für die Lebenszeit des Geräts“. Was das genau heißt, wollte er wohl auch nicht genau erklären. Bisher gebe ich persönlich null auf das was geklärt ist und was nicht. Ich warte bis zum 1. Juni. Dann sollten wir doch wissen was los ist? Hoffentlich.

  5. Entrail sagt:

    Ich weiß auch das es mal hieß, dass Windows Blue (Was glaube ich das nach Windows 8 sein sollte) auf ein Abomodell setzt und dafür die letzte Version ist, die es von Windows gibt. Diese wird dann lediglich unbeschränkt mit Updates versorgt. Ist das Modell vom Tisch?

  6. Gustin sagt:

    Das mit der Gerätegebundenen Lizenz gibt es mW nach schon
    seit WinXP, dem hat die EU hierzulande nur einen Riegel vorgeschoben.
    In den USA bedeutet (bei OEM Lizenzen) zB. neue Grafikkarte =
    neue Windows Lizenz.
    Das gilt natürlich nicht für die Retail Fassung.

    Daher gibt es hier auch für 30 Euro einen funktionierenden
    Key, der dann aus alten Volumenlizenzen stammt, zB. von
    abgewrackten Mietrechnern.

  7. Bunsenbrenner sagt:

    Das das seit XP so ist, ist nicht nur deines Wissens nach so ^^ Ich setz mal ein vielleicht blödes Beispiel anhand des Spruchs von Aul auf: „Die Lizenz gilt für die Lebensdauer des Gerätes“. Ich hab ein Rechner mit Windows 10 Upgrade und der geht flöten. Was passiert dann mit der Lizenz? Flötet die dann auch? Sprich: Wenn ich einen neuen Rechner kaufe und dort dann die vorherige Windows 8.1 Lizenz aufspiele und Upgraden will, sagt mir Microsoft dann „das geht nicht, weil sie schon einmal ein Upgrade mit einem anderen Rechner durchgeführt haben“? Aus dem Statement von Aul wurde irgendwie nicht ganz klar, ob er OEM Systeme von Herstellern meinte, oder vielleicht auch was anderes? Irgend ein Magazin, weiß grad nicht welches, hatte versucht mehr Details zu bekommen, aber erklärt hatten die es nicht mehr. Ich würde das gerne im Detail wissen. Aber vielleicht ja dann am 1. Juni 🙂 Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Hoffentlich 😀

  8. Abarth sagt:

    Das mit „Gerätegebunden“ ist definitiv nicht klar.

    Aber dass die Lizenz nur ein Jahr gilt, ist definitiv auch falsch.
    Daher meine Intervention, dass nicht die Lizenz, jedoch die kostenlose Ugradefähigkeit nur ein Jahr lang dauert.

    Ich danke Marcel Laser dass er es korrigiert hat.

Schreibe einen Kommentar

Teilen