Sa. 16. Mai 2015 um 14:35

Windows 10 Mobile: Microsoft will Kontrolle über Updates übernehmen

von Simon Burgermeister7 Kommentare

Der Update-Prozess vom Desktop-Windows funktioniert ja schon lange sehr zentral, es läuft über den Dienst Windows Update und ist damit grundsätzlich vom Hersteller des Geräts unabhängig. Bei Windows 10 soll das nicht anders sein, eher das Gegenteil trifft zu: Der Update-Prozess soll noch zentraler werden. Dies trifft aber vor allem auf Windows 10 Mobile zu.

 

Konkret sollen die Mobilfunk-Provider weniger Einfluss den Verteilprozess der Updates haben. Insbesondere in den USA, aber auch in weiteren Teilen der Welt werden den Windows-Aktualisierungen viel zu wenig Aufmerksamkeit durch die Provider zuteil. Es gibt viele Geräte bei zahlreichen Carriern, die beispielsweise das Denim-Update noch nicht gesehen haben, obwohl es bereits vor Monaten angekündigt wurde. Und genau diesem schon ziemlich prekären Zustand will Microsoft Einhalt gebieten.

Stellt sich nur noch die Frage, wie das Redmonder Unternehmen dies anstellen will. Schliesslich hatte man bereits bei der ersten Ankündigung von Windows Phone (7) versprochen, dass Updates zeitnah an alle Geräte ausgeliefert werden sollen – also genau das, was man auch jetzt wieder verspricht.

 

Ganz einfach ist es nämlich nicht, denn das Update muss wohl oder übel bei den Providern getestet werden, denn diese müssen garantieren können, dass es durch das Update nicht zu einer schlechteren Empfangsqualität kommt. Dennoch scheint man einen Weg gefunden zu haben, eine Aktualisierung, ähnlich wie bei Apple, innert Stunden auf allen Geräten – egal ob im Fachhandel oder beim Provider gekauft – anbieten zu können.

 

Bleibt zu hoffen, dass Microsoft das Versprechen dieses Mal einhalten kann. Schliesslich waren die schnellen Updates eines der Hauptargumente überhaupt gegen Android. Eines sei aber bereits jetzt gesagt: Die (technischen) Änderungen beim Updatevorgang können frühestens nach der Installation von Windows 10 Mobile greifen. Das heisst also, dass auch dieses Update erst noch vom jeweiligen Provider getestet werden muss und deshalb auch erst Monate nach der Veröffentlichung auf dem Smartphone ankommen könnte.

 

 

Quellen: Neowin (Englisch), ZDNet (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

7 Antworten zu “Windows 10 Mobile: Microsoft will Kontrolle über Updates übernehmen”

  1. Entrail sagt:

    Was ist der Unterschied zu einem Tablet mit Windows 8 und Mobilfunkmodul? Da hat der Provider auch nichts mit zu reden.
    Außerdem meine ich genau das damals schon bei WP7 (oder Wp8) gehört zu haben.

  2. Defected sagt:

    Wenn man bedenkt, wie lange das Update auf Denim bei den freien Lumias gedauert hat… Microsoft versprich im Moment ziemlich viel. Und kann auch schon einiges davon nicht mehr einhalten. Ob das gut geht…

  3. Frostbeule sagt:

    Microsoft verspricht schon seit WP7 alles und hält nichts ein. Hab bei Einführung von WP8 schon geschrieben, dass sie so dass Vertrauen verspielen. Kauft doch keiner so ein unfertiges System welches dann noch nicht einmal ein Update bekommt. Dann schimpfen die WP Fanboys auch noch über Android und deren schlechter Updatepolitik. Bin von WP7 auf Android gewechselt und bekomme nun regelmässig Updates. Das letzte auf 5.0. Bei WP7 hätte ich mir mit meinem 1 Jahre alten Highend Gerät ein neues kaufen müssen um das Update auf WP8 zu bekommen. Das war einfach lächerlich und hat viele noch einmal davon abgehalten WP Geräte zu kaufen.

  4. Thomasmas sagt:

    Die Updateproblematik von WP7 auf WP8 war nun etwas ganz anderes und hat nichts mit dieser News zu tun (und ja, es war natürlich nicht gut).
    Den Rest deines Postings stufe ich grösstenteils als Trollerei ein (unfertige System etc.) und gehe da nun auch nicht weiter darauf ein. Ich habe jedenfalls nach wie vor weder Lust, noch einen Grund von WP zurück zu Android zu wechseln.

  5. Frostbeule sagt:

    Klar hat das mit dieser News zu tun. Microsoft verspricht schon seit Jahren zu liefern ohne es zu tun. Jetzt versprechen Sie wieder das Blaue vom Himmel und hinterher ist wieder alles nur heisse Luft.

  6. manu sagt:

    wenn windows und wp 10 wirklich das letzte os von ms sind und nur noch weiter entwickelt werden soll sehe ich keine grossartigen probleme was die darauf folgenden updates angeht.
    wp7 steckte damals noch in den kinderschuhen war aber dennoch ein sehr performantes system und lief auf meinem damaligen omnia 7 besser als android auf meinem damaligen xperia s welches eine stärkere hardware hatte.

    beide systeme sind in ihrer art gut und bieten sowie vor als auch nachteile.Aber beide systeme haben sich in den letzten jahren stark verbessert. wenn microsoft es schafft die update politik besser zu führen als die konkurenz bringt es nur einen kleinen vorteil denn ein system welches gut läuft und sicher ist benötigt meines erachtens keines ständigen updates.

  7. night sagt:

    Microsoft verspricht seit WM 5.x und Co. und hält nicht ein. Wieso sollte sich jetzt auf einmal etwas ändern?

    Ist immerhin seit 2006 so und das liegt schon mehr als 9 Jahre Zurück.

Schreibe einen Kommentar

Teilen