Di. 11. August 2015 um 10:38

Spotify ab 2016 nicht mehr kostenlos?

von Marcel Laser9 Kommentare

Spotify hatte bisher immer den Vorteil, eine Preiskategorie zu besitzen, an die die anderen Dienste nicht heranreichten: Kostenlose Streaming-Accounts. Kein anderer Anbieter auf dem Markt, konnte im selben Umfang auch ein kostenloses Angebot vorweisen. Doch genau das könnte sich nun ab 2016 drastisch ändern. Angeblich will sich Spotify von dem Modell verabschieden.

Spotify ab 2016 nicht mehr kostenlos?

Für bereits bestehende Premium-Accounts wird sich wohl nicht viel ändern, allerdings könnten alle anderen, die bereits das kostenlose Angebot sehr intensiv nutzen, bald einen kleinen Schock bekommen. Der bisher sonst als kostenlos gehandelte Dienst, der euch alle 20-30 Minuten einen Werbespot einspielte und ihr danach weiterhören konntet, wird es bald nicht mehr geben. Genauer gesagt ab 2016 will Spotify nur noch Premium Accounts in unterschiedlichen Staffelungen anbieten. Dies geht aus einem Bericht des Branchenportals Digital Music News hervor, die Zugriff auf vielerlei Insider-Quellen aus dem Umfeld Spotifys haben sollen. Ob das Preismodell allerdings so umgesetzt wird, bleibt abzuwarten.

„Man will den Free-Account-Usern das Gefühl geben, dass ihnen wirklich etwas entgeht, anstatt nur Werbespots zu hören“ – Eine Spotify-nahe Quelle gegenüber Digital Music News.

Bereits im Frühling dieses Jahres wurde bekannt, dass der Streaming-Riese Spotify, trotz des anhaltenden Erfolgs, mittlerweile immer mehr tiefrote Zahlen schreibt. Das liegt vor allem an der derzeit extrem aggressiven Expandierung in viele weitere Länder, um die Nutzerzahl zu erhöhen. Zudem ist der Anstieg der Free-Accounts im Gegensatz zu der Premium-Version unverhältnismässig hoch angestiegen.

 

Es gibt aber auch Überlegungen, das freie Streaming-Angebot weiter beizubehalten, allerdings extrem zu beschneiden. Man wolle den Leuten, die kein Premium-Abo nutzen wollen, das Gefühl geben, dass sie wirklich was vermissen würden, anstatt nur Werbung vorsetzen. Das würde allem voran die Veröffentlichung neuer Alben unter kostenlosen Accounts mit einschliessen und vollständig unterbinden. Ab 2016 soll das neue Modell Anwendung finden, allerdings müssen bis zum Anfang des neuen Jahres auch neue Verträge mit den Musik-Labels abgeschlossen werden. Spotify befinde sich schon länger in Verhandlungen mit den Künstlern für sein neues Vorhaben.

Spotify und das Verhältnis von kostenlosen Accounts zum Premium-Angebot.

 

 

Quelle: Digital Music News (Englisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

9 Antworten zu “Spotify ab 2016 nicht mehr kostenlos?”

  1. Erazor84 sagt:

    Gut, Spotify fliegt von PC und Windows Phone 😉 Wird zu 100% stimmen, dann halt bye bye ^^

  2. Ney sagt:

    Wenns tatsächlich soweit kommen sollte, werde auch ich mich vom Spotify verabschieden. Und ich denke wir werden nicht die einzigen bleiben 🙂

  3. supermanlovers sagt:

    Sie sollte das Angebot für FreeUser ändern.
    Keine Werbung, dafür darf jedes Lied nur 2-3 mal gehört werden.

  4. NePheus sagt:

    Ich denke das interessiert Spotify interessierts recht wenig ob ihr paar User das dann deinstalliert. Ihr seid ja geil 😀 bezahlt nichts und zickt jetzt rum, das sind die Besten… Ich bleibe nach wie vor bei Spotify Premium und ich denke es werden auch genug vom Free Account rüberwechseln.

  5. Gareas sagt:

    Tja, da zeigt sich leider mal wieder die „Geiz ist Geil“ Mentalität einiger… alles haben wollen aber nichts dafür bezahlen. Mich würde mal interessieren ob ihr auch umsonst arbeiten gehen würdet?

  6. Ney sagt:

    @NePheus ich denke es werden mehr als ein „paar“ sein. hast du dir die zahlen der free user angeguckt? und ja . ich gebe gerne zu, dass mir die 10 euro es nicht wert sind, da hör ich dann lieber weiter „normales“ radio oder stell mir meinen mix mit youtube zusammen^^

  7. Ney sagt:

    und @gareas: nicht jeder hat geld wie heu – ich will weder alles haben noch habe ich es nötig. ich habe einfach nur andere prioritäten, und solang es kostenlose alternativen gibt, warum sollte man sich alles gefallen lassen 😉

  8. Textmarker sagt:

    Für lau kann man auf Dauer eben nicht viel erwarten.

    Jetzt heißt es abwarten, welche Preismodelle angeboten werden. Bisher gab es ja nur 0 oder 10 Euro. Warum sollte es nicht auch was für 2 oder 3 Euro geben.

  9. motoknut sagt:

    Man muss es auch als Abo betrachten. Es sind 12×12.50 SFr. Dauernd wiederkehrende Fixkosten. Nicht wenig für nur ein Einkommen für eine Familie. Obwohl ich Spotify extrem toll finde liegt es einfach finanziell (noch) nicht drinn. Wäre schon toll wenn es ein 2 oder 3 Euro (SFr.) Modell geben würde.

Schreibe einen Kommentar

Teilen