Mi. 11. November 2015 um 16:16

Snapdragon 820 mit allen Details vorgestellt

von Marc Hoffmann0 Kommentare

Anfang des Jahres hat Qualcomm mit dem Snapdragon 810 einen Mobilen Prozessor auf den Markt gebracht, welcher immer wieder im Fokus negativer Schlagzeilen landete, besonders aufgrund des hohen Energieverbrauches und der starken Hitzeentwicklung unter Last, was ihn Leistungstechnisch sogar teilweise hinter sein Vorgängermodell drückte. Nach vielen kleinen Teasern und Gerüchten zum Snapdragon 820, hat das Unternehmen nun reinen Tisch gemacht und alle Details zum neuesten Flaggschiff-Prozessor veröffentlicht, welcher an allen Ecken runderneuert wurde.

Snapdragon 820: Halb so viele Kerne aber doppelte Leistung

Während der Snapdragon 810 noch auf eine big.LITTLE Architektur baute und insgesamt über acht Rechenkerne verfügte, setzt Qualcomm mit dem Snapdragon 820 wieder auf vier Kerne, welche für alle Leistungslevel gedacht sind. Dabei kommen die, von Qualcomm selbst entwickelten Kryo-Kerne zum Einsatz, welche eine eigenentwickelte 64bit-Architektur verwenden und im 14nm-Herstellungsverfahren produziert werden. Im Gegensatz zu den Krait-Kernen, welche bis zum Snapdragon 805 eingesetzt wurden, sollen die Kryo Cores von Grund auf neu entwickelt worden sein. Der empfohlene Maximaltakt der Kryo-Cores beträgt 2.2 GHz und damit sollen diese fast doppelt so schnell sein, als die Cortex Rechenkerne des Snapdragon 810 und dabei auch doppelt so effizient sein, wenn es um den Stromverbrauch geht. Damit wäre zwar der Stromverbrauch bei maximaler Auslastung vergleichbar mit dem Snapdragon 810, doch bei den gleichen Aufgaben, sollte der Snapdragon 820 damit deutlich stromsparender und kühler sein.

 

Doch nicht nur an den Kernen wurde gearbeitet. Zusätzlich verfügt der neue Chip über den Hexagon 680 DSP, bei dem es sich um einen spezialisierten Co-Prozessor handelt, welcher für Sensorauswertungen, Bildverarbeitung, Videoverarbeitung und andere Prozesse, die vor allem wenig Energie verbrauchen sollen. Der Hexagon 680 DSP ist dazu in der Lage, Videos in 4K-Auflösung in Echtzeit zu verarbeiten, inklusive HDR und diversen Bildverbesserungen und soll dabei nur den Bruchteil der Energie verbrauchen, welche die Hauptrechenkerne benötigen würden. Auch das Abspielen von Musik und die Datenverarbeitung im Standby, sowie die Verbesserung von aufgenommenen Fotos, soll der Hexagon 680 übernehmen, womit die zusätzlichen Kerne des Snapdragon 810 dadurch überflüssig werden.

Schnellere Drahtlosverbindungen

Auch bei den drahtlosen Technologien hat Qualcomm alles in den Snapdragon 820 gesteckt, was derzeit möglich ist. LTE Kategorie 12 für Downloads mit bis zu 600 MBit und LTE Cat 13 für Uploads mit bis zu 150 MBit sind ebenso an Board, wie das zukünftige LTE-U, welches ab dem kommenden Jahr mit hohen Frequenzen im Bereich von W-Lan arbeitet, um auch in dicht besiedelten Gegenden wie Einkaufszentren und Messegeländen eine ausreichende Bandbreite zur Verfügung stellen zu können. Auch beim W-Lan setzt der Snapdragon 820 auf die neuesten Standards. Dazu gehört auch der 802.11ad Standard im 60 GHz Band, für Datenraten von mehr als 1GBit/s auf kurze Distanz und der 802.11ac Standard mit 2×2 MIMO Unterstützung, für 2x bis 3x mehr Bandbreite des normalen ac-Standards. Damit sind auch drahtlose Displays in voller 4K-Auflösung mit bis zu 60fps ansteuerbar. Natürlich ist auch Bluetooth 4.1, sowie NFC und die neueste Generation des Qualcomm IZat GPS-Prozessors an Board.

Mehr Grafikpower dnk Adreno 530

Auch bei der GPU hat Qualcomm mit der Adreno 530 Chiplösung einen ordentlichen Leistungsschub angekündigt. Diese soll nicht nur 40 Prozent schneller sein als die Adreno 430, sondern zudem auch noch auf einen geringeren Stromverbrauch optimiert sein. Damit sollen auch wieder längere Spielesessions mit dem Smartphone oder Tablet möglich sein, ohne dass dem Akku die Puste ausgeht.

 

Sollte die Energieversorgung doch einmal knapp werden, unterstützt der Snapdragon 820 auch QuickCharge 3.0, welches die Ladegeschwindigkeit des Akkus noch einmal um 38 Prozent steigern soll, im Vergleich zu QuickCharge 2.0 und insgesamt 4x schneller sein soll, als ein konventioneller Ladevorgang ohne QuickCharge.

 

In welchen Geräten der neue Prozessor als erstes zum Einsatz kommt, ist bisher nicht offiziell bekannt. Laut diverser Gerüchte soll der Snapdragon 820 aber im Samsung Galaxy S7 sein Debut feiern und auch in der nächsten Xperia Z Generation von Sony soll er zum Einsatz kommen.

 

 

 

 

 

Quelle: Qualcomm (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen