Mi. 16. März 2016 um 12:03

Qualcomm kündigt Snapdragon VR an

von Yves Jeanrenaud1 Kommentare

Virtual Reality nimmt gerade Fahrt auf, so scheint es, die Occulus Rift war erst der Anfang. Neben der Samsung Gear VR 2 und der LG VR for G3 sind auch andere Hersteller, darunter auch Google mit dem Cardboard mit VR-Brillen auf dem Markt. Microsoft mit der HoloLens bedient zwar Augmented Reality-Erlebnisse, ist aber mit ihrem VR Kit auch fleissig am Entwickeln einer Cardboard-Alternative.

 

Der Hersteller Qualcomm hat nun ein Software Development Kit (SDK) angekündigt, das auf ihren aktuellen High-End-Prozessor Snapdragon 820 abgestimmt ist und zur App-Entwicklung für VR-Brillen dient, die ein Smartphone als Display benutzen, wie etwa die Samsung Gear VR 2 und der LG VR for G3 oder das Google Cardboard.

Mit dessen Hilfe soll es besonders einfach sein, die Bewegungsdaten der Sensoren im Smartphone auszuwerten und somit vorherzusagen, wie der Mensch, auf dessen Kopf die VR-Brille sitzt, sein Haupt bewegen wird. Das ist selbstverständlich eine Grundvoraussetzung dafür, das Bild auf dem Schirm des Handys in Echtzeit an diese Bewegungen anpassen zu können, wodurch der Eindruck einer virtuellen Realität erst entsteht. 3D-Daten werden mit dem Snapdragon VR getauften SDK um bis zu 50 Prozent schneller erzeugt, womit stereoskopische Ansichten besser gelingen und der Ton entsprechend auch an die virtuelle Umgebung angepasst werden kann. Verbessertes Powermanagement und ein VR Layering, womit Text- und Menüelemente besser in die VR-Ansicht eingebettet werden können, runden das Kit ab.

 

 

Samsung Gear VR Marcel

Durch dieses SDK ist zu hoffen, dass die Anzahl verfügbarer Apps für die VR-Brillen schneller ansteigt.

 

 

Quelle: ZDnet (Englisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Eine Antwort zu “Qualcomm kündigt Snapdragon VR an”

  1. manu sagt:

    Finde ich richtig gut denn ich nutze mein G3 mit der Homido weil diese für Brillenträger geignet ist… Bei vielen Apps stimmen die Menüs nicht oder man Schaut in eine falsche Richtung oder was am schlimmsten ist dass es Ruckellig rüberkommt und man fast Kotzen muss. 🙂 Schade nur das es erst für den 820er optimiert wird und nicht schon für älter Chipsätze.

Schreibe einen Kommentar

Teilen