Mi. 18. November 2015 um 16:44

Qeexo TouchTools könnten die Display-Bedienung revolutionieren

von Marc Hoffmann0 Kommentare

Das kleine US-Startup Qeexo, hat Hardware- und Softwaretechnologien in Petto, welche in Zukunft die Bedienung von Touchscreens noch intuitiver machen und viele Anwendungsbereiche revolutionieren könnten. Selbst Force Touch – oder wie Apple es für seine iPhones nennt nennt: 3D-Touch – ist nur ein kleiner Schritt in diese Richtung. Dazu gehört auch die Erkennung des Winkels, in dem ein Finger zum Display steht, die Interaktion durch Drehbewegungen und die Analyse der Hautpartie, welche das Display berührt, um versehentliches Betätigen auszuschliessen.

TouchTools erkennt die Haltung der Hand

Eine dieser Technologien stellt TouchTools dar, womit das Display und die Software in der Lage sein sollen, die Haltung zu analysieren, mit der die Hand das Display berührt. Damit sollen virtuelle Werkzeuge simuliert werden, sodass verschiedene Aktionen ausgeführt werden können, ohne vorher ein Werkzeug auswählen zu müssen. Berührt man das Display so, als würde man eine PC-Maus bedienen, lässt sich auf diese Weise auf grossen Displays ein Mauszeiger darstellen, mit dem man die Software steuern kann. Mit einer anderen Handgeste, bei der man die Finger so formt, als würde man einen Tafelschwamm halten, lassen sich ganze Inhalte löschen oder mit einer Stift-Haltung ein Marker einsetzen. Vor allem auf Tablets oder auch grossen Präsentationsbildschirmen würden solche Werkzeuge sicher Anwendung finden.

 

Mit EarSense liefert das Unternehmen auch eine Technik, welche vollständig durch Software umsetzbar ist, mit der das Display in der Lage ist zu erkennen, wenn man das Display mit dem Ohr oder der Wange berührt. Damit kann eine versehentliche Bedienung beim Telefonieren verhindert werden, ohne dafür einen separaten Annäherungssensor einsetzen zu müssen. Dies spart eine zusätzliche Komponente im Smartphone und erlaubt es den Herstellern, den Rand noch etwas schmaler zu machen oder den Platz anderweitig zu nutzen.

In Zukunft kann auf Touchscreens ein Werkzeug per Handgeste verwendet werden.

Touch Bedienung durch kippen und Drehen des Fingers

Mit FingerAngle liefert Qeexo eine Technik, welche in der Lage ist, den Neigungswinkel und die axiale Position eines Fingers zu ermitteln. Dies ist besonders interessant, wenn es um die Bedienung von sehr kleinen Displays geht, auf denen meist kein Platz für Gesten mit zwei Fingern ist. Mit FingerAngle soll beispielsweise das Zoomen durch das vertikale Kippen des Fingers, bei aufgelegter Fingerspitze möglich sein, aber auch die Drehung von dreidimensionalen Objekte in feinen Stufen, kann damit realisiert werden. Auch die Drehung des aufrechten Fingers wird dabei erkannt, womit man Objekte um drei Achsen bewegen kann, ohne einen Modus wechseln zu müssen, aber auch Regel-Elemente wie Lautstärke, Helligkeit oder das Spulen in Musik und Videos ist damit denkbar. Gerade auf Smartwatches kann diese Technik einen enormen Vorteil bei der Bedienung liefern.

 

Zum Schluss gibt es noch die ImpactForce Funktion, welche eine reine Softwarelösung auf Geräten ist, welche bereits über ein Force-Touch-fähiges Display verfügen. Damit können auch kurze Schläge mit der Fingerspitze ausgewertet werden, was ebenfalls die Bedienmöglichkeiten bei verschiedenen Anwendungen, vor allem in Spielen erweitern soll.

 

 

Quelle: Qeexo (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen