Do. 23. April 2015 um 20:55

Orange Schweiz heisst neu Salt.

von Simon Burgermeister1 Kommentare

Der Name war zwar bereits am Wochenende durchgesickert und in diversen Schweizer Medien zu sehen und zu lesen, dennoch hat sich das Unternehmen noch bis heute Abend Zeit gelassen, um den neuen Namen Salt. (ja, mit Punkt) zu präsentieren. Mit dazu gehören auch ein komplett neuer Markenauftritt, ein neues Laden-Design, neue Angebote und alles in Allem soll es deutlich mehr „Made in Switzerland“ sein.

Orange betrat 1999 als Tochterunternehmen von France Télécom den Schweizer Markt, wurde aber 2012 an das Investment-Unternehmen Apax verkauft. Diese wiederum veräusserten das Unternehmen im Februar 2015 an den Telefonkonzern NJJ Capital des Milliardärs Xavier Niel. Bereits beim Verkauf 2012 wurde die Marke Orange aber nur für fünf Jahre lizenziert, sodass man bis 2017 also sowieso eine neue Marke hätte einführen müssen.

 

Wie auf der Übergangs-Website von Salt. (ja, der Punkt ist verwirrend…) zu lesen ist, soll die Abo-Struktur grundsätzlich erhalten bleiben, auch der Zugang zum LTE-Netz soll allen Abonnenten erhalten bleiben.

 

Daneben führt man jedoch auch einige neue Angebote ein. So wird es die so genannten Salt Pack. geben, bei denen ein Abo, ein Smartphone, ein Tablet und ein Gadget mit dabei ist. Für junge Leute unter 27 wird es beispielsweise ein iPhone 5C, ein iPad Mini und kabellose Beats-Kopfhörer zusammen mit einem Young-Abo für monatlich 59 Schweizer Franken geben. Das etwas besser ausgestattete Paket für „Erwachsene“ kostet 119 SFr.

 

Zudem kann, wer möchte, eine Art Generalabonnement lösen. Das Angebot nennt sich Pass. und wird als „das einfachste Abo der Schweiz“ vermarktet. Die Idee dahinter ist, dass man einmal den gesamten Betrag einzahlt und danach ein Jahr lang keine Rechnung mehr sieht. Ob dies bei den Kundinnen und Kunden ankommt, wird sich zeigen müssen.

Am Montag geht’s los

Ab sofort sind sämtliche Ladengeschäfte von Salt. in der Schweiz geschlossen und werden in den nächsten Stunden und Tagen umgebaut. Montag früh dann startet das neue Angebot offiziell, bis dahin sollen sämtliche Läden umgebaut sein. Die Website Orange.ch wird am dann morgen um 21 Uhr bis zum 27. April offline genommen. In dieser Zeit ist auch der Support stark eingeschränkt, lediglich die Sperrung von SIM-Karten wird für die Kundendienst-Mitarbeitenden möglich sein.

 

Wirklich viele Informationen gibt es auf salt.ch noch nicht zu sehen, einen kurzen Blick ist die Seite aber jeden Fall wert.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Antwort zu “Orange Schweiz heisst neu Salt.”

  1. Bikerbear sagt:

    Salt, wie Salz in der Suppe 😉
    Ich hoffe nur, sie haben ihren Laden auch aufgeräumt – sonst gibt es ein RIESEN-Fiasko…

Schreibe einen Kommentar

Teilen