Mo. 28. Juli 2014 um 17:10

Neue Akkutechnik soll Kapazität von Smartphone Akkus verdreifachen

von Marc Hoffmann1 Kommentare

Akkutechnologien sind auf dem Markt schon lange beinahe zum Stillstand gekommen. Vor allem bei Akkus für Smartphones sind diese oft ein Flaschenhals, der mit den steigenden Anforderungen an den Stromverbrauch schon längst nicht mehr mithalten kann. Tägliches Laden ist deshalb heute Alltag, obwohl in den letzten Jahren immer wieder von grossen Durchbrüchen berichtet wurde, die bis heute aber noch nicht auf dem Markt Einzug hielten. Nun haben auch die Forscher der Stanford-University einen solchen Durchbruch erreicht, der die Haltbarkeit von Lithium Akkus massiv steigern und die Kapazität im Idealfall verdreifachen soll.

Smartphone Akkus sollen drei Tage halten

Mit einer Kohlenstoffbeschichtung auf der Trennschicht soll verhindert werden, dass diese durch wiederholte Ladezyklen aufbricht und damit winzige Kurzschlüsse im Akku entstehen, die für eine verstärkte Selbstentladung im Laufe der Lebenszeit sorgen. Durch diese Stabilisierung des Akkus soll die Haltbarkeit massiv gesteigert werden, was es ermöglicht, die Gesamtladung signifikant zu steigern. Der Akku kann also mit viel höheren Kapazitäten aufgeladen werden als bisher, ohne dabei Schäden zu verursachen, die ihn von innen ausgehend zerstören. Diese neuen Akkus können dabei vielfältig eingesetzt werden. Sowohl in Smartphones, bei denen eine Verdreifachung der Kapazität möglich sein soll, aber auch in Elektro-PKW und Hochkapazitäts-Speichern im Stromnetz, bei denen die Belastung der Akkus besonders stark ist und eine lange Haltbarkeit wichtig, können die Akkus eingesetzt werden. Wann diese Technik aber auf dem Markt zum Einsatz kommt, ist noch nicht bekannt.

 

Quelle: nature.com (englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Antwort zu “Neue Akkutechnik soll Kapazität von Smartphone Akkus verdreifachen”

  1. Hood Boy sagt:

    kommt in 4-5 Jahren erstmal in Premiumgeräten und dann mal sehen.

Schreibe einen Kommentar

Teilen