Di. 03. März 2015 um 18:51

MWC 2015: Snapdragon hat Fingerabdruck-Erkennung Sense ID angekündigt

von Marc Hoffmann1 Kommentare

Über den neuesten Snapdragon 820 SoC von Qualcomm haben wir bereits bereichtet, doch das war nicht alles, was das Unternehmen auf dem Mobile World Congress 2015 vorstellte. Nachdem Fingerabdruck-Sensoren in Smartphones immer häufiger werden und Apple sowie Samsung diese bereits in alle Top-Smartphones verbauen, mussten sich diese immer wieder der Kritik unterwerfen, dass sie nicht sicher genug seien. Qualcomm hat sich diesem Problem angenommen und eine neue Technologie vorgestellt, wie Fingerabdrücke viel präziser und damit sicherer erkannt werden können. Während bisherige Sensoren meist mithilfe von Infrarot (beispielsweise in Notebooks) oder mit hochauflösenden kapazitiven Touch-Digitizern (Apple) funktionierten, basiert die Technik von Qualcomm auf Ultraschall-Tönen.

 

Mit der Ultraschall-Methode, welche ähnlich arbeitet wie die Erkennung von Strukturen in festen oder flüssigen Objekten, lässt sich eine vielfach höhere Auflösung realisieren. Damit ist es mit Snapdragon Sense ID nicht nur möglich, die groben Strukturen des Fingerabdruckes zu erkennen, um Marker-Punkte zu identifizieren, sondern auch kleinste Anomalien und Hautporen. Ausserdem kann so die Haut selbst auch von diversen Unreinheiten und Partikeln unterschieden werden, was nicht nur die Präzision, sondern auch die Zuverlässigkeit verbessert. 

 

Ein weiterer positiver Nebeneffekt von Snapdragon Sense ID ist, dass diese Technik auch durch feste Materialien wie Glas, Saphir, Aluminium und viele Kunststoffe hindurch funktionieren kann. Es ist also nicht mehr notwendig, eine spezielle Fläche frei zu halten, sondern kann den Sensor nahezu beliebig in das Gehäuse integrieren, ohne dass dieser von aussen sofort ersichtlich ist. Bei einer durchsichtigen Abdeckung wäre somit auch ein beleuchteter Home-Button denkbar. Die neuen Sensoren von Qualcomm sollen speziell auf die aktuellen Snapdragon-SoCs abgestimmt sein, sind aber auch zu allen älteren Chips der Serien Snapdragon 400, 600 und 800 kompatibel. Zudem unterstützt er den FIDO-Authentifizierungsstandard und ist somit für viele zertifizierte Anwendungsbereiche einsetzbar. 

 

Quelle: PocketPC.ch @ MWC 2015

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Antwort zu “MWC 2015: Snapdragon hat Fingerabdruck-Erkennung Sense ID angekündigt”

  1. lena97 sagt:

    Das wird dann auf jeden Fall auch für MS sehr interessant, da diese ja auch in der FIDO Allianz vertreten sind wie alle anderen großen auch.
    Somit wird das Thema der Biometrischen erkennung usw. sicher auch noch anderer Möglichkeiten für Smartphones und Rechner eröffnen als nur den Fingerabdruck.
    Vor allem weil Windows auch schon verkündet hat den FIDO 2.0 Standard in W10 zu unterstützen.
    Bin mal gespannt wann die das in ein Lumia bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Teilen