Di. 03. März 2015 um 14:01

MWC 2015: 5G – das neue Mobilfunklevel

von Christian Fritsch3 Kommentare

Zwar wurden auf dem MWC 2015 noch keine neuen Geräte mit dem neuen Mobilfunkstandard 5G vorgestellt, dennoch war es ein Thema auf der Messe. Der deutsch EU Kommissar bezüglich Internet, Günther Öttinger, war heute auf der Messe und hat zu diesem Thema etwas zu sagen gehabt. Ab 2020 soll 5G marktreif sein und uns mit höheren Datenraten und besserer Perfomance beglücken.

 

Es gibt wohl noch einige Hürden, aber Öttinger hat sich bereits mit Vertretern von Herstellern wie Orange, Ericsson und Co. zusammengesetzt und möchte diese Probleme lösen. Die EU möchte ein Wörtchen mitreden bezüglich des neuen Mobilfunkstandards, der nicht nur höhere Datenraten bringen soll. Man möchte ein globales Netz schaffen, denn digitale Technologien kennen keine Ländergrenzen. Ob so etwas umzusetzen ist, ist eher fraglich.

 

Zudem muss man sehen, dass auch heute noch nicht alle Gebiete mit 3G (bzw. HSPA) abgedeckt sind – von 4G gar nicht zu sprechen.

Laut der EU wird bis 202 das Datenvolumen 30 Mal höher sein als 2010, schön und gut, aber wir brauchen auch Datenverträge für das Jahr 2020 und nicht für das Jahr 2010, findet Ihr nicht?

 

Was sagt Ihr zum Thema HSDPA, LTE und 5G?

 

Quelle EU Pressemitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

3 Antworten zu “MWC 2015: 5G – das neue Mobilfunklevel”

  1. yellowscorpion sagt:

    es wird aber schon besser, zurzeit bin ich recht zufrieden mit der Verfügbarkeit (Base). In Richtung LTE hinkt E-Plus noch ein wenig hinterher.
    Wir brauchen aber tatsächlich Datenverträge für das Jahr 2020.
    100 MBit/s und nur 3 GB Highspeed Volumen inklusive widersprechen sich aus meiner Sicht heute schon…

  2. Googlook sagt:

    „Zudem muss man sehen, dass auch heute noch nicht alle Gebiete mit 3G (bzw. HSPA) abgedeckt sind – von 4G gar nicht zu sprechen.“

    Hier in der Schweiz ist die Abdeckung doch ziemlich gut, und passende Mobilfunkverträge gibt es auch. Dass Deutschland in diesem Bereich dermassen hinterherhinkt ist schon fraglich. mMn ist es schon mal schlecht, dass LTE als VDSL-Ersatz zuvermarkten. Da werden sämtliche Kapazitäten verbraucht…

    Hier in der CH gibt es deutlich höhere Anforderungen (Grenzwerte etc.), die Mobilfunkanbieter haben später mit dem Ausbau angefangen, und doch kann ich hier locker >50 GB/Mt. (!) Datenverkehr mit fast überall >30 MBit/s haben…

  3. Googlook sagt:

    Vielleicht gar nicht völlig unwahr:
    „Geht es nach der Meinung des Vodafone-Chefs Vittorio Colao bezahlen Kunden aktuell nicht genug für Verbindungen über Mobilfunk. Um den Aufbau der kommenden 5G-Netz-Generation finanzieren zu können, müssten deshalb die Gebühren angehoben werden.“

Schreibe einen Kommentar

Teilen