Fr. 22. Mai 2015 um 16:07

Microsoft will Wunderlist kaufen

von Marc Hoffmann0 Kommentare

Über das Startup Unternehmen 6Wunderkinder und seine Aufgabenplaner App Wunderlist, haben wir schon mehrfach berichtet, zuletzt zum Release der offiziellen Windows 8.1 App. Doch seitdem gab es lange keine Neuigkeiten über das Unternehmen und den Dienst, doch nun scheint Microsoft sein Interesse an dem Startup zu zeigen. Dies will das Managermagazin Online von Personen erfahren haben, welche angeblich mit der Situation vertraut sind. Aktuell verfügt Wunderlist über rund 13 Millionen Nutzerinnen und Nutzer, doch von den 100 Millionen Leuten, die der CEO des Berliner Startups Christian Reber anstrebt, ist der Dienst noch recht weit entfernt.

 

Wunderlist Geräte
Wunderlist ist für fast alle bekannten Plattformen verfügbar und könnte bald von Microsoft übernommen werden.

Bisher wurde Wunderlist vor allem von Investoren mit insgesamt 24 Millionen US-Dollar finanziert und auch Google unterstützt das Unternehmen mit diversen Förderprogrammen für Startup Unternehmen. Wunderlist selbst ist in erster Linie ein Dienst, welcher es plattformunabhängig ermöglicht, Aufgaben zu planen, Checklisten zu erstellen und gemeinsam mit Freunden und der Familie Informationen auszutauschen. Aktuell beträgt der Firmenwert von 6Wunderkinder rund 60 Millionen Euro, doch sollte Microsoft hier zuschlagen, dürfte der Kaufpreis deutlich höher sein. Inwiefern Microsoft Wunderlist in seine eigene Dienststruktur integrieren will, bleibt allerdings offen. Denkbar wäre vor allem eine vereinfachte Alternative zu OneNote, welches für viele Nutzerinnen und Nutzer einen zu grossen Umfang liefert, um einfache Aufgabenplanung und Einkaufslisten zu erstellen.

 

Aktuell ist Wunderlist für nahezu alle grossen Plattformen verfügbar. Es gibt sowohl Apps für iOS, Android, Windows Phone, Kindle und eine Store App für Windows 8 und höher, aber auch Desktop Anwendungen für Windows und MacOS. Für alle nicht unterstützten Plattformen gibt es dazu noch eine Web-App für den Browser, welche sich dynamisch an verschiedenste Displaygrössen anpasst.

 

Quelle: Manager Magazin Online

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen