Fr. 29. Januar 2016 um 18:37

Jolla Tablet gescheitert: Erstattung teilweise nur in Raten möglich

von Marcel Laser0 Kommentare

Es hatte sich in den letzten Monaten bereits abgezeichnet: Das Jolla Tablet ist gescheitert und das Unternehmen schafft es nicht, alle Vorbestellungen auszuliefern. Es werden nur noch ein paar weitere sogenannte „Backer“ aus der Finanzierungsphase beliefert, alle weiteren Vorbesteller_innen werden allerdings auf eine Rückerstattung hoffen müssen, die teilweise sogar nur noch in langen Raten stattfinden kann.

Jolla Tablet aufgegeben: Unternehmen bietet längere Rückerstattungsraten an

Bereits Anfang Januar 2016 war klar, dass nicht alle ihr Tablet bekommen werden, welche eins vorbestellt hatten. Es werden nur noch knapp 540 Jolla Tablets an diverse „Backer“, welche bereits in der Finanzierungsphase auf Indiegogo geholfen haben, verteilt. Alle anderen Vorbestellungen werden wohl nicht mehr berücksichtigt. Dafür hat sich Jolla allerdings nun entschieden, eine Rückerstattung für alle Bestellungen einzuleiten. Man will, sofern es die finanzielle Situation zulässt, so viele Unterstützer_innen wie möglich mit der Rückerstattung bedienen. Bei einigen kann dies aber erst nur über einen längeren Zeitraum geschehen.

 

Denn vor allem die wirklich frühen „Backer“ müssen sich hier erst einmal in Geduld üben. Zwar zahlt bis zum März Jolla euch den halben Kaufpreis zurück, doch kann es durchaus bis Dezember 2016 dauern, bis ihr den restlichen Betrag überwiesen bekommt. Jolla selber gibt an, mit dieser Methode am besten sicherstellen zu können, dass die finanzielle Sicherheit des Unternehmens gewährleistet bleibt und alle auch wirklich am Ende ihr Geld zurückbekommen. Man will und werde laut Jolla aber alles tun, damit jeder und jede sein Geld zurückbekommt.

 

 

Quelle: Jolla Blog (Englisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen