Do. 22. Januar 2015 um 9:46

Google will mit Projekt Nova eigene Mobilfunktarife einführen

von Marcel Laser0 Kommentare

Betriebssystem, Smartphone und Mobilfunktarif aus einer Hand? Das könnte noch in diesem Jahr zumindest in den Vereinigten Staaten Wirklichkeit werden, denn Google scheint zusammen mit T-Mobile US und Sprint in Verhandlungen zu stehen, ein eigenes Mobilfunknetz anbieten zu können. Ziel des von Insidern als Project Nova bezeichneten Vorhabens ist es, die Tarifkosten global zu senken, welche nach Googles Auffassung einfach viel zu hoch sind. Allerdings soll sich das Vorhaben erst einmal nur auf die USA beschränken. Die Gerüchte sind jedenfalls nicht neu, denn bereits im April 2014 kamen erste Hinweise ans Licht, doch nun wird es deutlich konkreter.

 

Google möchte seine Mobilfunktarife vor allem nur im Internet anbieten und erwägt zwei Möglichkeiten der Vertragsausgestaltung: So sollen sowohl Flatrates als auch Verbauchs-Optionen gewählt werden können. Die Gerüchte basieren laut dem Internet-Magazin The Information auf drei Quellen, welche mit der Angelegenheit vertraut sind oder sogar direkt an ihr Mitwirken. Project Nova wird zudem vom Google-Veteranen und Manager Nick Fox geleitet und angeführt.

 

Schon seit längerem plant Google als eigener Anbieter für Internet-Verträge in den USA aufzutreten. Dort ist man derzeit mit Anbietern für Internet über Satellitentechnik in Gesprächen und hat bereits mehr als eine Milliarde US-Dollar in das Vorhaben investiert. Die Bemühungen um den Mobilfunkbereich könnten daher nicht weniger intensiv ausfallen.

Google als Mobilfunkanbieter
Wird Google nun doch zum Mobilfunkanbieter? Die Infos aus dem Frühjahr werden konkreter.

 

Quelle: The Information (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen