Sa. 19. April 2014 um 0:06

Frohe Ostern! Mit dem PocketPC.ch Fitbit Flex Gewinnspiel

von Yves Jeanrenaud3 Kommentare

Das kabellose Wearable von Fitbit wird dezent am Handgelenk getragen und misst deine Bewegungen, um so deine Aktivität, Kalorienverbrauch, zurückgelegte Kilometer und deinen Schlaf zu berechnen. Das Fitbit Flex wird direkt per Bluetooth 4.0 synchronisiert und ist kompatibel mit iOS und Android. Windows Phone kann bisher noch nicht synchronisieren, doch das soll bald folgen (wir berichteten). Fünf LED-Lichter am Armband zeigen den aktuellen Fortschritt an und motivieren zu mehr Bewegung.

Fitbit Flex im Test

Wir haben vor längerem schon den Fitbit Flex für euch getestet im Videoreview vorgestellt:

 

Bisher gab es den Fitbit Flex in den Farben Schwarz, Schiefergrau und Pink. Seit diesen Montag sind die vier neuen, Frühlingsfarben Limette, Orangerot, Türkis und Marineblau hinzugekommen.

Fitbit Flex in neuen Farben
Fitbit Flex in neuen Farben

Fitbit Flex Gewinnspiel

Zu Ostern ist es ja gute Tradition vieler Online-Magazine, eine Eiersuche zu veranstalten und Sachpreise zu verlosen.

Bei uns gibt es in Zusammenarbeit mit der HBI Helga Bailey GmbH – International PR & MarCom  einen Fitbit Flex Aktivitäts- und Schlaftracker in der neuen Farbe Limette  zu gewinnen. Und ein Accessory Package mit den auswechselbaren Armbändern in Marineblau, Türkis und Orangerot in L legen wir noch oben drauf! Das Paket kommt zu euch im Wert von 129,90 EUR bzw. 160 SFr.!

Bei uns müsst ihr aber keine Eier suchen oder Rätsel lösen, nein, es ist viel einfacher! Alle unsere News, Testberichte und Editorials, die ab sofort bis Ostermontag veröffentlicht werden, könnt ihr bei Google+ und Facebook liken und teilen. Jedes Gefällt-mir, +1 und Teilen nimmt automatisch an der Verlosung teil! Und das Beste: Jede dieser Aktionen (like, share, +1) erhöht eure Gewinnchancen!

Ostergewinnspiel: Fitbit Flex in vier neuen Farben
Ostergewinnspiel: Fitbit Flex in vier neuen Farben

Wir wünschen euch viel Glück beim Gewinnspiel und frohe Ostern!

Euer Team von PocketPC.ch

 

Vorschaubild: cc.by 2.0 via flickr von Gytha69

 

Teilnahmeschluss ist der 21.04.2014 um 23:59:59 Uhr, (UTC+2, Schweizer Zeit). Die Teilnahme erfolgt durch like, share, +1 bei Facebook und Google+ der Artikel von PocketPC.ch, die vom 18.04.2014 00:00 Uhr bis zum Teilnahmeschluss veröffentlicht werden. Jede dieser Aktionen (like, share, +1) erhöht die Gewinnchancen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von PocketPC.ch oder den Gewinnspielpartnern sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ebenfalls ausgeschlossen. Keine Barauszahlung der Gewinne möglich. Über das Gewinnspiel wird keine Korrespondenz geführt. Mit Teilnahme erfolgt das Einverständnis, dass die personenbezogenen Daten, wie Name, Anschrift ggf. Telefonnummer zur Gewinnabwicklung übermittelt und verwendet werden dürfen. Die Daten werden nach Abwicklung des Gewinnspiels gelöscht.

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

3 Antworten zu “Frohe Ostern! Mit dem PocketPC.ch Fitbit Flex Gewinnspiel”

  1. terraoutlaw sagt:

    Schade, dass Nutzer ohne Facebook systematisch ausgegrenzt werden.

  2. haep1 sagt:

    Schade liebes PocketPC Team, dass ihr inzwischen auch auf diesen Krampf von wegen „wer mehr liked erhält höhere Chancen“ setzt.

    Früher konnte man an euren Gewinnspielen teilnehmen indem man einen einfachen Kommentar unter der Meldung hinterlässt. Jeder hatte dann gleich viele Chancen, egal wie oft er postet.

    Heute dagegen ist das Ziel nur noch, möglichst viele Daumen für eure Facebook und Google Seite einzukassieren.

    Tut mir leid, da mach ich nicht mit.

  3. yjeanrenaud sagt:

    diesmal so, nächstes mal wieder anders 😉 Wir wollen ja auch weiter für alle attraktiv bleiben!

    Unsere Gewinnspiele zur Adventszeit waren ja alle nur via Kommentarfunktion zur Teilnahme gemacht und wir hatten Preise im Gesamtwert von über 5000 Euro: http://www.pocketpc.ch/c/5072-advent-advent-grosse-pocketpc-ch-weihnachtsverlosung-ueber-60-preisen-steht.html
    also ich denke, von systematisch ausgrenzen kann keine Rede sein.

Schreibe einen Kommentar

Teilen