Di. 07. April 2015 um 19:07

Forschung: Aluminium-Ionen-Akku lädt extrem schnell auf

von Marcel Laser3 Kommentare

Die Forschung für Akkus versucht unsere kleinen Ladungsträger im Smartphone deutlich zu vergrössern. Weniger in den physischen Dimensionen, dafür aber in Kapazität und der Geschwindigkeit des Aufladens. Die Stanford University hat einen Aluminium-Ionen-Akku entwickelt, der als Kathodenmaterial Graphit verwendet. Dabei stiessen die fleissigen Forscherinnen und Forscher nur zufällig auf die Eignung des Elements Graphits in Verbindung mit Aluminium. Während die aus Aluminium bestehende Anode negativ geladen ist, wird ein dreidimensionaler Graphit-Schaum für die positive Ladung verwendet. Weitere technische Details für Interessierte zur Zusammensetzung findet ihr übrigens auf der Webseite der Universität.

 

Interessant sind vor allem die durch das verwendete Aluminium entstehenden Vorteile. Erst einmal soll der Akku sich extrem schnell aufladen lassen. Laut ersten Tests würde sich die Ladezeit im Vergleich zu heutigen Smartphone-Akkus auf rund eine Minute verkürzen lassen. Ein weiterer Vorteil soll die extreme Langlebigkeit sein: Bis zu 7’500 Ladezyklen sollen ohne Leistungsverlust machbar sein. Auch in der Herstellung soll der Akku deutlich günstiger sein, da Aluminium weniger kostspielig ist, als das derzeit verwendete Lithium.

 

Der experimentelle Aluminium-Ionen-Akku ist noch recht weit davon entfernt zur Marktreife zu gelangen, doch scheinen erste Tests vielversprechend. Grosse Probleme bereitet den Forschern bisher noch die geringe Spannung, welche mit 2 Volt nur knapp die Hälfte von Lithium-Ionen-Akkus beträgt. Aber auch dieses Problem will man bald mit weiteren Experimenten beheben.

 

 

Quelle: Stanford University via ComputerBase

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

3 Antworten zu “Forschung: Aluminium-Ionen-Akku lädt extrem schnell auf”

  1. Killer07 sagt:

    Na hoffentlich bleibt man dran! Ich habe in den letzten Monaten gefühlte zig mal über Entwicklungen bei den Akkus gelesen (und ich weiß das die Entwicklung lange dauert), allerdings wäre es doch mal interessant, das Material so aufzubereiten, dass es für einen ersten Praxistest reicht. Das würde dann mMn auch größere Wellen in den Medien schlagen.

  2. Spooky1 sagt:

    Mich nimmt Wunder, unter welchen Bedingungen diese Ladezeit-Tests wohl stattgefunden haben und wie gross die Kapazität des Akkus war, den sie da in einer Minute aufgeladen haben.

    Bin gespannt, wie die Entwicklung mit Aluminium-Ionen-Akku weitergeht.

  3. Jörg Renken sagt:

    Interessant. Da scheint wirklich was in Bewegung zu kommen. Mal sehen, was davon beim Verbraucher ankommt.

Schreibe einen Kommentar

Teilen