Fr. 05. Februar 2016 um 12:09

Firefox OS: Mozilla stellt Entwicklung im Mai ein

von Marcel Laser0 Kommentare

Das Betriebssystem sollte vor allem auf kostengünstigeren Smartphones laufen und auch Entwicklungsländernen einen entsprechenden Schub verleihen. Vor rund drei Jahren wurde Firefox OS von Mozilla vorgestellt und in Verbindung mit grossen Mobilfunkkonzernen und Herstellern auf den Weg gebracht. Im Mai will die Softwareschmiede Mozilla das Projekt allerdings einstampfen.

Firefox OS Entwicklung endet mit Version 2.6 im Mai

Man werde nun im Mai die Entwicklung aus eigener Hand vollständig einstellen und nur noch den Final-Release der Version 2.6 in Umlauf bringen. Es ist also dann die letzte Version die von Mozilla ausgerollt wird und das Ende des freuen Open-Source-Betriebssystems ankündigt. In einem offiziellen Beitrag auf der eigenen Webseite erklärt Mozilla den Ausstieg vor allem damit, dass man in Zukunft sich deutlich stärker auf das „Internet der Dinge“ konzentrieren will. Allerdings ist in der Erklärung bisher nur von Firefox OS für Smartphones die Rede, was zumindest darauf hoffen lässt, dass die Version für Fernseher als Internet-of-Things-Bestandteil weiterhin entsprechenden Support erhalten könnte.

„Obviously, these decisions are substantial. The main reason they are being made is to ensure we are focusing our energies and resources on bringing the power of the web to IoT. And let’s remember why we’re doing this: we’re entering this exciting, fragmented space to ensure users have choice through interoperable, open solutions, and for us to act as their advocates for data privacy and security.“ – George Roter, Head of Core Contributors

 

 

Quelle: Mozilla (Englisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen