Sa. 27. September 2014 um 12:04

EASA: Auch ohne Flugmodus das Smartphone im Flugzeug nutzen

von Yves Jeanrenaud1 Kommentare

Letztes Jahr noch hat die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) die Benutzung von tragbaren, elektronischen Geräten, zu denen auch Smartphones zählen, in Flugzeugen ebenfalls bei Start und Landung erlaubt, sofern man einen Flugmodus aktiviert hat. Der Flugmodus bewirkt, dass alle Funkübertragungswege deaktiviert werden, also WLAN, Bluetooth, NFC und Mobilfunk, da von diesen Störquellen für die Bordelektronik des Flugzeugs ausgehen könnten. Gerade bei Start und Landung wäre so etwas natürlich verehrend.

Nun hat die EASA ach diese Beschränkung aufgehoben. Man könnte also ab sofort in Flugzeug sein Smartphone und Tablet vollständig nutzen, sofern man denn Empfang hat. Der einem Faradayschen Käfig nahe kommende Metallrumpf des Flugzeugs dämpft den Mobilfunkempfang doch sehr und auf über 10’000 Meter Höhe und mit einer Reisegeschwindigkeit von 800 km/h ist das vermutlich auch nicht so leicht mit dem LTE-Empfang. Doch auch da haben Luftfahrtgesellschaften schon mitgedacht: Lufthansa etwa testet in Zusammenarbeit mit der Telekom mit Lufthansa Fly Net den Einsatz von WLAN-Hotspots in seinen Langstreckenflügen im grossen Stil. Auch gibt es Interkontinentalflüge mit eigener Moblfunkverbindung an Bord. Andere Airlines ziehen hier entsprechend nach und bieten ähnliche Angebote an.

Die Flugaufsicht EASA hat jedoch den Airlines selbst die Entscheidung überlassen, ob sie eine Nutzung auch ohne Flugmodus erlauben wollen. Es bedeutet also, dass man nicht automatisch in jedem Flieger telefonieren und surfen darf, so viel man will.

 

Quelle: @EASA (Englisch)

 

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Eine Antwort zu “EASA: Auch ohne Flugmodus das Smartphone im Flugzeug nutzen”

  1. neb sagt:

    Soweit ganz gut aber ich hoffe mal, dass jetzt Smartphone-Hersteller nicht den Flugzeug-Modus abschaffen! Der ist sehr praktisch, auch ohne Flugzeug…

Schreibe einen Kommentar

Teilen