Di. 10. Februar 2015 um 18:39

EA: Tablet-PCs werden Konsolen in vier Jahren überholen

von Marc Hoffmann11 Kommentare

Auf der 2015 Technology, Internet & Media Conference wagte der Chief Financial Officer von EA eine Aussage, die durchaus mit Skepsis zu sehen ist. Blake Jorgensen ist der Überzeugung, dass bis 2018 Tablets in ihrer Leistung so weit entwickelt seien, dass sie aktuelle Spielekonsolen wie die Playstation 4 oder die Xbox One übertreffen würden. Damit sei das Tablet als Gaming-Plattform dazu berufen, in absehbarer Zukunft die Konsolen abzulösen, vor allem, da die mobilen Geräte einen deutlichen Mehrwert an Funktionalität liefern können. 

 

Laut Jorgensen wächst das Leistungspotential der Geräte bereits heute in einem gewaltigen Tempo. Damit steigt nicht nur die Menge der Verwendungsmöglichkeiten rapide an, sondern auch die verfügbare Leistung für Videospiele erlaube immer aufwändigere Grafik, aber auch Tiefgang. Mit den aktuellen Spielen, welche zum Zeitvertreib zwischendurch ausgelegt sind, werden die Games der Zukunft nicht mehr viel gemein haben. Somit sollen vor allem Tablets nicht nur als mobile Arbeits- und Multimedia-Geräte dienen können, sondern auch Zuhause, durch den Anschluss an TV-Geräte, einen echten Ersatz für stationäre Konsolen bieten können. 

 

Ausgehend von der bisherigen Entwicklung scheint diese Aussage auf den ersten Blick nicht weit hergeholt, haben doch aktuelle mobile Prozessoren bereits seit einiger Zeit die Leistung der letzten Konsolengeneration übertroffen. Dennoch muss bedacht werden, dass auch die Entwicklung von integrierten Schaltkreisen ein physikalisch bedingtes Limit hat. Denn auch bei der Miniaturisierung der Chips, um mehr Leistung bei einem akzeptablen Stromverbrauch zu ermöglichen, gibt es gewisse Grenzen, die ebenfalls in absehbarer Zzeit erreicht werden könnten. Ausserdem steht auch der Markt der Konsolen nicht still und bis es einmal so weit ist, könnte schon wieder die nächste Generation vor der Tür stehen. Es bleibt also abzuwarten, wie sich der Markt entwickelt und bei der schnelllebigen Entwicklung der Technik heute ist eine Prognose in diesem Ausmass über einen Zeitraum von vier Jahren ein gewagtes Unterfangen.

 

Quelle: Gamespot (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

11 Antworten zu “EA: Tablet-PCs werden Konsolen in vier Jahren überholen”

  1. xuserx sagt:

    …und wann stirbt endlich EA? Damit wir solche dämlichen News nicht lesen müssen?

  2. HannesB sagt:

    Sind das die selben Tabletts, welche vor 2 Jahren die PC verdrängt haben?

  3. skycamefalling sagt:

    Ich freue mich jetzt schon auf ausgereifte Gaming-Perlen, auf den Zenith der Unterhaltung, auf moderne Klassiker, die uns 2018 erwarten… ich rechne mit Angry Birds Episode 26 und dem free-to-play Müllabfuhrsimulator mit In-Game-Käufen für andersfarbige Müllsäcke :\

  4. Tempest2k sagt:

    Das wurde schon vor 5 Jahren prophezeit. Sorry, aber eine Konsole und ein Tablet sind immer noch 2 paar Schuhe. Und das darf auch gerne so bleiben. Kein einziges Tabletgame kommt bisher ansatzweise an die Games auf den Konsolen ran. GTV in voller Pracht auf einem Tablet? 50gb Speicher? 8gb Ram? Wunschdenken von EA.
    Ganz unoraktisch wär´s nicht. Aber ganz ehrlich. In 5 Jahren, sind sie den wahrscheinlich schon wieder nachfolgenden Konsolen wieder 5 Jahre mindestens hinterher.

  5. Krueschi sagt:

    @HannesB Also soweit hergeholt ist das nicht, mein Rechner ist einem Surface Pro 3 gewichen. Das soweit mal dazu.

    Generell finde ich die Aussage nicht sehr weit hergeholt, man gucke sich nur den enormen Sprung der Tablets an. Smartphones wurden auch alle belächelt, bis der Boom richtig losging.

    Generell denke ich, dass wir uns nicht so eine richtige Vorstellung machen, was er genau damit meint. Wer weiss was die Hersteller alles noch in Planung haben.

  6. humptydumpty sagt:

    Selbst wenn die Tablets so leistungsstark werden, bleibt ja immer noch das Problem der Steuerung und Bildschirmgröße.
    Bis heute ist es in jedem Fall die Seuche, Spiele wie GTA San Andreas o.ä. vernünftig auf Tablets zu spielen. Jaja, ich weiß, Controller per BT dran und es geht. Wenn ich aber möglichst viel Pereperie an das Ding hängen soll, damit es läuft, sind wir schnell bei grundlegenden Einschränkungen in der Handhabung.

    Und ich habe immer noch das Problem, dass ich auf einem winzigen Bildschirm spielen muss. Meine Konsolen hängen aber an einem TV mit deutlich mehr als einem Meter Diagonale. Für ein Tablet wäre das tendenziell eher ein ungünstiges Format.

    Ich sehe es so: für Gamer, die sonst auch an Konsole und PC spielen (ich hasse den Begriff Core-Gamer…), bleibt das Tablet eine nette Unterhaltungsmaschine für Unterwegs. Die breite Masse und die, die eher Gelegenheitsspieler sind, wird das aber nicht tangieren und die werden auf jeden Fall deutlich mehr Leistung bekommen in den nächsten Jahren.

  7. Bunsenbrenner sagt:

    Möglichst viel Perepherie find ich jetzt ne recht üble Rechnung für einen einzigen Controller. Ich kenn zwei Arbeitskollegen, die auf Dienstreisen stehts ein iPad mit 9.7 Zoll und einem Controller fürs Hotelzimmer, die Zugfahrt, oder den Flug dabei haben. Es nimmt ja kaum Platz weg und wenn man sich die Qualität einiger Spiele so ansieht, wie Modern Combat, Oceanhorn, oder andere vergleichbare Titel, dann ist man nicht weit weg von dem Thema. Dank Chromecast, Shield, oder Apple TV können die Geräte Latenzfrei mit dem Fernseher verbunden werden und der Inhalt läuft dann auch in 1080p (iPad noch höher) auf der Flimmerkiste. Es muss also definitiv nicht zwingend beim kleinen Bildschirm bleiben. Der ist dann halt für unterwegs, oder eben das Bett 😉 Natürlich ist ein MC noch nicht mit einem Call of Duty vergleichbar und Einschränkungen wird man in diverse Richtungen immer haben. Doch würde ich das nicht einfach so abtun. Selbst im eSport haben sich mobile Endgeräte bereits auf diversen Events einen Teil der Bühne abgezwackt. Ich finde die Entwicklung toll und vor allem die Qualität der Spiele ist mittlerweile echt gut.

  8. humptydumpty sagt:

    Aber das ist doch im Prinzip genau das, was ich gesagt habe. Für Unterwegs.
    Zuhause muss ich dann wieder div. Kabel, Appel-TV, o.ä. haben, um das ganze auf den großen Bildschirm zu bringen. Ist also keinen Deut praktischer als eine Konsole.
    Und auch wenn die Spiele auf einem guten Weg sind, wird hier mit Sicherheit immer ein Kompromiss eingegangen werden, um die Spielbarkeit auch ohne Extra-Zubehör zu gewährleisten.
    Dass ein MC einem CoD im Moment noch nicht ebenbürtig ist, liegt ja auch an der enormen Datenmenge, die für das Spiel auf eine Festplatte geschaufelt werden muss.
    Da der Speicher bei einigen Tablets aber doch arg begrenzt ist oder aber ein Höllengeld kostet (Apple…), versuchen die Entwickler natürlich, hier nicht zu inflationär damit umzugehen. Was ja auch absolut richtig ist.
    Von der erforderlichen Kühlung für den Grafikchip, die moderne Spiele erfordern, will ich gar nicht erst anfangen. Man merkt ja doch schnell, wie warm die Tablets bei Spielen werden.
    So würden sich die Kosten für vergleichbare Spielbarkeit aber doch ganz schön summieren, auch wenn ich nicht vergessen will, dass das Tablet ja ein MuFu-Instrument ist.
    Ich bin ja auch ein Freund von Tablets und Spielen darauf. Ich liebe Bastion und auch die Umsetzung von KotOR finde ich überaus gelungen und richtig gut Spielbar.
    Aber alles in Allem sind mir eine Konsole/PC für Zuhaus und ein günstiges Tablet für gelegentliches Daddeln / Filme schauen / Arbeiten unterwegs halt doch lieber.

  9. Bunsenbrenner sagt:

    Ich wie sich Datenmengen zu Spielaufbau verhalten, ich wollte es nur erwähnen und das wir auch in nächster Zeit keine „ebenbürtigen“ Titel haben werden ist klar. Die Branche ist mein Beruf. Ich denke aber wir beide reden ein wenig am Thema vorbei was den praktischen Aufwand betrifft. Ich verstehe zwar in etwa worauf du hinaus willst, aber ich kann deine Meinung zum Thema „kein Deut praktischer“ nicht teilen. Wenn man sich auf ein Tablet als Spiele-Medium versteifen möchte, wovon es vielleicht nicht viele gibt, aber durchaus geben kann (man soll ja immer mal über den Tellerrand gucken ;)), dann sehe ich das schon als extrem praktisch. Eine PS4 kannst du nicht einfach mal auf einer Dienstreise oder gar in den Urlaub mitnehmen, geschweige denn im Flugzeug rausholen um 8 Stunden Flug zu überbrücken.. Ein Tablet schon. Ich finde es daher persönlich – aus eigener Erfahrung und daher wohl auch eigener Meinung – schon sehr praktisch wenn man das iPad im Wohnzimmer einfach in den Rucksack steckt und im Zug ne runde weiterspielt. Was mit einer Konsole die stationär gehalten ist nicht funktioniert. Wir dürfen nicht immer von uns selbst ausgehen. Ich selber besitze ebenfalls Konsolen zu Hause und auch einen besser ausgestatteten PC zum Spielen. Das Tablet kommt bei mir nur auf Dienstreisen oder anderen Gelegenheiten zum Eisnatz, seltener am TV. Aber nur weil man selber es nicht nutzt, heißt es nicht das es keine praktischen Anwendungsmöglichkeiten gibt. Natürlich bedienen Tablets bisher ein völlig anderes Klientel. Allerdings sehe ich die Geräte auf dem richtigen Weg. Es macht mir eben Spaß in vielen Bereichen Tablets einzusetzen und ich spiele auch sehr gerne auf ihnen, genauso gerne wie auf meiner PS4.

  10. Bunsenbrenner sagt:

    Nochmal in kurz 😀 Nur weil es für einen selber nicht praktisch erscheint, oder man selber nichts damit anfangen kann, heißt es ja nicht, dass es für andere nicht auch anders sein kann? Oder? 🙂 Generell verstehe ich als Spieler aber deinen Standpunkt. Ich sehe nur das Endergebnis etwas anders 😉

  11. chief85 sagt:

    Für soooo abwegig halte ich das ganze nicht.

    Apple hat sehr schön die letzten Jahre gezeigt was möglich ist. Die Techdemos bei den Präsentationen sind schon der Hammer für solche Geräte.

    Tablet in ein Dock, Controller per BT und los geht es!

Schreibe einen Kommentar

Teilen