Mi. 11. November 2015 um 14:14

Cortex-A35: CPU für Smartwatches mit deutlich weniger Stromverbrauch

von Marcel Laser0 Kommentare

Ein grosses und viel zitiertes Kriterium in der Nutzerschaft ist für Smartwatches immer noch die teils sehr geringen Akkulaufzeiten. Die meisten Geräte müssen nach 1-2 Tagen Nutzung bereits wieder an die Steckdose. Der Cortex-A35 hingegen soll genau dort seinen Einsatz finden und rund ein drittel weniger Verbrauchen als bisher eingesetzte Prozessoren.

Cortex-A35: 33 Prozent stromsparender, 22 Prozent schneller

Bisher werkelt in den meisten Smartwatches an unseren Handgelenken ein Snapdragon 400 Prozessor mit Cortex-A7 CPUs. Der Cortex-A35 ist nun eine deutliche Weiterentwicklung und ist von ARM vor allem für den Low-Power-Bereich im Wearable-Markt gedacht, welcher hier den Cortex-A7 beerben könnte. Der neue SoC taktet mit bis zu 1 GHz, ist bei gleichen Rechenaufgaben allerdings 20 Prozent schneller und verbraucht rund ein Drittel weniger Energie dafür. Ein Schritt der sich vor allem in der viel kritisierten Akkulaufzeit von Smartwatches bemerkbar machen könnte. Die CPU selber unterstützt dank ARMv8 auch 64-Bit-Systeme für die Berechnungen.

 

Allerdings müssen wir auf diesen Sprung noch ein wenig warten, denn ARM geht erstmal davon aus, dass erst im späteren Verlauf des nächsten Jahres erste Geräte mit dem Chipsatz auf den Markt kommen werden. Apple selber benutzt einen eigenen Chipsatz mit dem Namen Apple S1. Auch Samsung setzt in seiner neuen Tizen OS Smartwatch Gear S2 auf einen eigens von Pega-W angefertigten Dualcore Prozessor. Nur die 3G-Version der Samsung Uhr nutzt einen Snapdragon 400 Chipsatz, da dieser auch ein entsprechendes Funkmodul mitbringt.

 

 

Quelle: ARM (Englisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen