Mi. 17. Juni 2015 um 22:07

Stephen Elop und weitere Personen verlassen Microsoft

von Marc Hoffmann8 Kommentare

Stephen Elop hatte 2010 von Microsoft, als neuer CEO zu Nokia gewechselt und dort vier Jahre lang die Leitung übernommen. Dies war allerdings weniger erfolgreich als man ursprünglich gehofft hatte. Mit der Übernahme der Mobilfunksparte von Nokia im letzten Jahr, kehrte auch Elop wieder zu Microsoft zurück und übernahm damit die Leitung der Windows and Devices Group, doch nach nur einem Jahr ist damit wieder Schluss und Stephen Elop wird den Konzern endgültig verlassen. Dies verkündete Satya Nadella, CEO von Microsoft, heute in einer E-Mail an seine Mitarbeiter.

 

Stephen Elop
Elop geht – und weitere aus der Windows Phone Sparte

Stephen Elop und weitere gehen, Microsoft strukturiert intern um

Der Posten von Stephen Elop wird in Zukunft von Terry Meyerson übernommen, welcher bisher Leiter der Operating Systems Group war, womit die beiden Abteilungen künftig auch unter einer gemeinsamen Leitung zusammengelegt werden. Damit wird Meyerson eine noch grössere Verantwortung innerhalb des Unternehmens tragen und ist sowohl für die Entwicklung des gesamten Windows Betriebssystems, als auch dessen mobilen Ableger Windows 10 Mobile verantwortlich.

 

Die Zusammenlegung der beiden Abteilungen macht durchaus Sinn, da ohnehin beide Varianten des Betriebssystems eine gemeinsame Plattform haben und somit die Kommunikation zwischen den Entwicklerinnen und Entwicklern deutlich einfacher vonstatten geht. Auch die Entwicklungsabteilungen hinter den Surface Geräten, der HoloLens und die Xbox-Abteilung unterstehen damit direkt Terry Meyerson, was die Pläne von Microsoft, ein einheitliches Unternehmen und eine gemeinsame Plattform zu schaffen, nur noch mehr unterstreicht.

„We are aligning our engineering efforts and capabilities to deliver on our strategy and, in particular, our three core ambitions. This change will enable us to deliver better products and services that our customers love at a more rapid pace.“  – Satya Nadella, Microsoft CEO in einer Unternehmens-E-Mail

Der Abgang von Stephen Elop wird aber nicht die letzte grosse Umbesetzung innerhalb des Konzers sein. Mit Mark Penn, Kirill Tatarinov und Eric Rudder verlassen drei weitere Akteure das redmonder Unternehmen. Mark Penn war Leiter des umstrittenen Scroogled Project, eine Kampagne gegen Google. Kirill Tatarinov war Leiter der Sparte Business Solutions Group und Eric Rudder war für fortgeschrittene Management Strategien verantwortlich. Mark Penn verlässt Microsoft allerdings erst im September. Damit nehmen mindestens vier hochrangige Mitarbeiter ihren Hut. Laut der E-Mail-Benachrichtigung von Microsoft CEO Nadella scheint es weitere, nicht näher genannte, Umstrukturierungen zu geben. Ob weitere Personen in Führungspositionen gehen werden bleibt unklar.

 

 

Quelle: Microsoft News Center (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

8 Antworten zu “Stephen Elop und weitere Personen verlassen Microsoft”

  1. happyone sagt:

    Schade.. der Mann hat einen guten Job gemacht

  2. micado sagt:

    @happyone
    der Totengräber der Nokia Handy-Sparte. Dem weine ich keine Träne nach!

  3. lordmaxey sagt:

    schon hart eigentlich…
    Wird von MS zu Nokia geschickt, damit sich MS Nokia „einverleiben“ kann… und dann muss er gehen 😀
    Hehe, Marionette, nennt man das 😀

  4. Wolfgang D sagt:

    Die Zusammenlegung ist nur konsequent, wenn es wirklich „Windows ONE“ werden soll. Hoffentlich wird es keine noch unbeweglichere Monsterabteilung. Außerdem schön zu sehen, dass nicht immer nur die Sklaven freigesetzt werden.

    @micado
    Er hat schlussendlich nur das umgesetzt, was die Nokia-Leitung seinerzeit vorgegeben hat und jetzt mit dem Verkauf von HERE weiterführt. Die freuen sich über ihre vollgestopften Konten, während Elop als „Gesicht“ immer noch den Hass auf sich zieht. Das jahrelange Herumgeeiere und der Niedergang war schliesslich *vor* seiner Zeit.

  5. micado sagt:

    @Wolfgang D
    Sehe ich etwa anders: er hatte den Auftrag von MS, Nokia so günstig als möglich für die Übernahme vorzubereiten. Da bin ich ganz bei @lordmaxey.
    Wenn Nokia weiterhin Erfolg gehabt hätte, wären sie noch heute eigenständig.
    Seit Elop bei Nokia das Sagen hatte, ging es abwärts.
    Ist meine Sichtweise.

  6. Planes sagt:

    Wer weiss wo er jetzt hinkommt? Vielleicht ist sein künftiger Arbeitgeber auch für Microsoft interessant.

  7. rooster0526 sagt:

    @ micado:

    Wie Wolfgang schon sagte: Der Niedergang von Nokias Handysparte war lange vor Elops Zeit eingeläutet, durch massive Versäumnisse von Nokia. Da kann der Mann nichts dafür, dass haben sich Nokia Manager zuzuschreiben.

    Elops Job war es ursprünglich Windows Phone mit Nokia-Handys erfolgreich zu etablieren. Nicht Nokias Handysparte herunterzuziehen um sie billiger für eine spätere Übernahme zu machen. Das ist reine Spekulation und ergibt keinen Sinn. Von einer wert- und kundenlosen Nokia Handysparte mit ramponiertem Image hat Microsoft gar nichts. Elop und MS haben doch versucht Nokia zu retten. Natürlich nicht ganz uneigennützig, man wollte Gewinn und Erfolge mit Windows Phone einfahren und das OS als ernstzunehmende Alternative zu Android etablieren, mit ordentlich Marktanteilen. Später sollten dann, im Idealfall, auch noch andere Hersteller auf Windows Phone wechseln, wenn es bei Nokia überzeugende Erfolge gebracht hätte. Das war doch der Plan! MS ist in erster Linie ein Softwarekonzern, verdient hauptsächlich mit Software sein Geld. Ein Windows Phone auf den Handys aller Hersteller ist doch sehr viel lukrativer und interessanter als Nokias Handysparte…

    Als es dann nicht mehr anders ging, hat MS Nokias Handysparte gekauft. Wo wäre Nokias Handysparte denn heute, ohne die Übernahme durch MS? Pleite? Aufgekauft von Billig-Chinesen?

  8. micado sagt:

    @rooster0526
    wie du merkst, bin ich ein Nokia-Anhänger – daher sehe ich es mit der Brille. Elop ist ein rotes Tuch für mich.

Schreibe einen Kommentar

Teilen