Mi. 25. März 2015 um 10:30

Spartan Browser: Neue Engine wird Internet Explorer 11 nicht mehr bekommen

von Marcel Laser4 Kommentare

Einige werden sich jetzt wohl wundern, da die Edge Engine in der Preview von Windows 10 derzeit auch dem Internet Explorer 11 zur Verfügung steht. Microsoft möchte vor allem Developern die Möglichkeit geben, die neue Edge Engine auszuprobieren um sich darauf einzustellen. Sobald es Richtung Release des neuen Betriebssystems geht, wird die Engine nur noch Spartan nutzen können.

 

Die Strategie macht Sinn, da der Internet Explorer 11 bis heute einen recht zweifelhaften Ruf unter Benutzerinnen und Benutzern geniesst und im Internet in technologischer Hinsicht bisher der Konkurrenz unterlegen war. Er wird seit über 20 Jahren mit dem Betriebssystem Windows ausgeliefert, hat allerdings seine Marktmacht an Firefox, Google Chrome und Apples Safari in Deutschland schon länger abgeben müssen. Weltweit liegt er derzeit auf Platz 3 hinter zwei unterschiedlichen Google Chrome Versionen. Mit Spartan verschwindet auch der Name des Internet Explorers erst einmal von der Bildfläche.

 

Spartan ist ein Neuanfang für Microsoft mit neuer Engine und neuen zukunftsweisenden Webtechnologien, wie Microsoft in einem Blogeintrag erklärte, die man explizit ausbauen möchte. Der Internet Explorer 11 wird daher auch keine Weiterentwicklungen mehr erfahren, da eine Parallel-Behandlung beider Programme die Entwicklung des neuen Spartan Browsers negativ beeinflussen würde. Der ältere Browser wird allerdings erst einmal noch auf Windows 10 verweilen, um vor allem Unternehmen damit zu beliefern, die mit ihren Anwendungen auf den Browser angewiesen sind.

Browser Statistik 2014
Der Internet Explorer liegt in Deutschland sogar noch weit hinter Apples Safari. (Bild: browser-statistik.de)

 

 

Quelle: Microsoft Blog (Englisch) und Browser-Statistik.de

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

4 Antworten zu “Spartan Browser: Neue Engine wird Internet Explorer 11 nicht mehr bekommen”

  1. Googlook sagt:

    Ich halte die Zahlen von Browser-Statistik.de eigentlich für unrealistisch, wenn man mit den Zahlen von anderen Quellen vergleicht.

    Je nach Quelle bekommt Safari gerade mal ca. 5% Marktanteil. Wenn man Smartphones und Tablets ebenfalls berücksichtigt vielleicht auf ca. 8%.

    Der IE hat definitiv mehr als 11%. Und in Deutschland ist der IE schon extrem schwach. Daher halte ich es für falsch wenn geschrieben wird, dass der IE seine Marktmacht an unter anderem Safari abgeben musste.

  2. Marcel Laser sagt:

    Ist natürlich ziemlich verwirrend ausgedrückt gewesen. Weltweit liegt der IE auf Platz 3 hinter Google Chrome (zwei Versionen), ausgewertet aus über 17 Milliarden Page Views im Monat seit 2013. Habe den entsprechenden Teil im Artikel angepasst, danke für den Hinweis. 🙂

  3. Googlook sagt:

    Kein Problem. Sollte auch keine Kritik an Dich sein. Aber selbst in Deutschland halte ich die 24% von Safari für völlig unrealistisch. Andere Quellen kommen da auf 5 bis max 10%. Durchaus realistischer wenn man den Mac OS Marktanteil ansieht. Selbst wenn ALLE Mac OS Nutzer Safari nutzen wären 24.1% nicht möglich (für Windows gibt es Safari schon lange nicht mehr).
    Da pocketpc.ch doch eher Microsoft freundlich ist, verstehe ich es nicht, dass hier die für den IE mit wohl Abstand schlechteste Statistik verwendet wird.

  4. augwied sagt:

    Und dann werden 80 % der Leute „Spartan“ als „Internet Explorer“ bezeichnen, weil sie den Unterschied nicht kennen. Abgesehen davon hat Microsoft selbst auch einen Ruf, den sie nicht loswerden. Insofern…

Schreibe einen Kommentar

Teilen