Di. 30. September 2014 um 13:55

Sony will weitere Geräte in AOSP aufnehmen

von Marc Hoffmann3 Kommentare

Bereits mit früheren Smartphones hatte Sony offiziell begonnen, freie Developer dabei zu unterstützen, Custom Roms auf die eigenen Geräte zu bringen. Dafür hatte der Hersteller selbst Ressourcen zur Verfügung gestellt und die Developer des sogenannten Android Open Source Projects aktiv unterstützt, auf dessen Basis dann diverse Custom Roms für Sony Geräte entwickelt wurden. Aktuell kann auf der Sony Developer Webseite ein AOSP Rom für fünf Geräte geladen werden, die aber bereits etwas älter sind. Sony kündigte nun an, weitere und vor allem aktuelle Smartphones in das Programm aufzunehmen und die Unterstützung für freie Entwicklerinnen und Entwickler weiter zu intensivieren.

Ehemaliger XDA Entwickler als Kontaktperson angestellt

Wer bereits mit Custom Roms für Xperia Smartphones zu tun hatte, wird der Name Alin Jerpelea eventuell ein Begriff sein. Er ist ein Entwickler aus dem XDA Developers Forum, der für die Portierung von Cyanogen Mod Roms auf verschiedene Xperia Smartphones verantwortlich war und sich dadurch einen Namen machte. Vor kurzem wurde er fest bei Sony angestellt. Als Gründer des FreeXperia Teams wird er nun als Kontaktperson zwischen Sony und den freien Developern des AOSP Programmes fungieren.

Alin Jerpelea wird dabei weitestgehend selbstständig arbeiten und sich um die Koordination der Entwicklerinnen und Entwickler und die Verifizierung der verschiedenen AOSP Roms kümmern. Seiner Ansicht nach sollten Hersteller generell viel mehr auf Offene Software setzen, da auf diese Weise die Entwicklung neuer Features vorangetrieben und die Sicherheit der Software erhöht werden kann. Sony ist bereits seit einigen Jahren einer der Vorreiter für quelloffene Firmware und Kernel und ist daher recht beliebt bei Entwicklerinnen und Entwicklern.

 

Quelle: Golem

Das könnte Sie auch interessieren

3 Antworten zu “Sony will weitere Geräte in AOSP aufnehmen”

  1. Entrail sagt:

    Ich denke das es sowieso mehr dahin geht, das die Hersteller Stock Roms ausliefern und die Hersteller eigenen Apps über den Playstore an ausgewählte Geräte ausliefern. Oder diese vorinstallieren, sie aber deinstallierbar sind. Habe ich schon als die ersten Playstoreeditionen rauskamen schon gehofft das es so wird. Wäre für mich auch der beste Weg sowohl für Hersteller, Google und Anwender.

  2. VampierKing sagt:

    Richtig so von Sony, da sollten sich andere Hersteller mal ein Beispiel dran nehmen.

  3. metaljesus85 sagt:

    es ist irgendwie traurig mitanzusehen, dass Sony so viele dinge richtig macht, und trotzdem nicht in die schwarzen zahlen kommt …

    ich gebe dem hirnlosen 0815 konsumenten die schuld!

Schreibe einen Kommentar

Teilen