Do. 31. Juli 2014 um 20:05

Sony stellt Xperia T3 Midrange Designgerät vor

von Marc Hoffmann0 Kommentare

In einer Pressemitteilung stellte Sony heute das neue Xperia T3 vor. Der namenstechnische Nachfolger des Xperia T2 Ultra ist wieder etwas geschrumpft, setzt aber weiterhin vor allem auf ein grosses Display und ein schlankes Design. Wir haben alle relevanten Infos zum Gerät für euch zusammengefasst.

Technische Daten des Xperia T3

Betriebssystem Android 4.4 KitKat 
Prozessor 

Snapdragon 400 SoC (MSM8928-2 LTE/MSM8228 HSDPA) 

4x 1.4 GHz Quadcore CPU

Grafik 

Adreno 305 

RAM 1GB 
Flash Speicher 8GB intern, bis 32GB per MicroSD erweiterbar 
Grösse 150.7 x 77 x 7 mm 
Gewicht 148 g 
Verfügbare Farben schwarz, weiss, violett 
Display 

5.3 Zoll Triluminos

720×1280 Pixel Auflösung 

Kamera 

8MP mit LED und 1080p Video Aufnahme

1.1MP Frontkamera für 720p Video Chat 

Netzwerke

UMTS HSPA+ 900, 2100 MHz (42/5.8 MBit/s)

GSM 850, 900, 1800, 1900 MHz

LTE Band 1, 3, 7, 8, 20 (150/50 MBit/s)

 Akku

2500 mAh

Gesprächszeit 12h 46min

Standby über 600h

Musik 63h 30min

Video 8h 14min

 

 

 

Designer Smartphone mit Fokus auf Display und Funktionalität

Das Sony Xperia T3 reiht sich bei der Grösse und Display Diagonalen zwar in die Reihen der Highend Geräte ein, doch ist es  bei der inneren Ausstattung lediglich ein Midrange Smartphone. Dennoch legt Sony besonderes Augenmerk auf die Qualität, das Design und die Funktionalität. Die Front des Gerätes kommt im Sony typischen Monolith Design und ist umrahmt mit einem robusten Edelstahlrahmen. Die Rückseite besteht aus einer abgerundeten Fläche aus Kunststoff, in welcher auch die Öffnung für den Lautsprecher zu finden ist. Auf Wasserdichtigkeit muss man bei diesem Gerät allerdings verzichten.

 

Die mit 8 Megapixel auflösende Hauptkamera auf Basis des Sony Exmor RS Sensors soll trotz ihrer vergleichsweise geringeren Auflösung und dem fehlenden Oversampling des 20.7 Megapixel Pendants der Flaggschiffe brillante Fotos liefern. Bei den Funktionen der Kamera gibt es jedenfalls keine Abstriche, die nicht der Hardware zu schulden sind. Sonys oft beworbene Superior Automatic ist mit an Bord genauso wie die vielen Zusatzfeatures, zu denen HDR Aufnahmen für Foto und Video, AR Effect, Burst Mode, Creative Mode, Gesichtserkennung, der SteadyShot genannte digitale Bildstabilisator, Timeshift Burst, Schnellstart Modus und auch die Objektverfolgung gehören.

 

Bei der Software kommt wieder die Sony eigene Oberfläche zum Einsatz, inklusive sämtlicher bekannter Sony Dienste, sodass frühere Xperia Nutzerinnen und Nutzer sich direkt zu Hause fühlen sollten. Auch das volle Programm an Verbindungsfunktionen ist mit dabei. Zu den drahtlosen Funktionen gehören heutige Standards wie Bluetooth 4.0, WiFi bis zum 802.11n Standard, aGPS und Glonass Navigation, NFC und die Anbindung von ANT+ kompatiblen Fitness Sensoren. Neben USB 2.0 ist auch ein Anschluss für 3.5 mm Klinkenkopfhörer vorhanden. Ein magnetischer Ladeanschluss für Dockingstationen, wie sie die Z-Reihe besitzt, fehlt dem Z3 allerdings.

Quelle: Sony Pressemitteilung und Sony Produktseite

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen