Do. 30. April 2015 um 11:45

Sony Quartalszahlen: Smartphonesparte macht weiterhin Minus

von Marcel Laser3 Kommentare

Die angebliche Ausdünnung des Smartphone-Portfolios von Sony sich, deutlich mehr auf Highend-Geräte zu konzentrieren, trägt anscheinend noch keine Früchte. Zwar konnte der Gesamtverlust im Gegensatz zum Vorjahr von 959 Millionen US-Dollar auf 944 Millionen US-Dollar gesenkt werden, doch hat die Smartphonesparte von Sony wieder einmal mit 1.67 Milliarden US-Dollar Verlust das mit Abstand grösste Loch in die Kassen des japanischen Konzerns geschlagen.

 

Den riesigen Verlust konnten allerdings einige Sparten zumindest etwas auffangen: Sony verkaufte bisher insgesamt 14.8 Millionen Playstation 4 Konsolen laut seiner Quartalsanalyse und ist nicht nur deutlicher Marktführer geworden, sondern konnte hiermit auch einen Überschuss an 136 Millionen US-Dollar erwirtschaften. Für Ende März wurde sogar mittlerweile die Marke von mehr als 22 Millionen verkaufter Konsolen angegeben. Auch der Zweig für Smartphone-Komponenten hat ein sattes Plus von 37% in die Gewinn-Kassen gespült. Sonys Kamerasensoren scheinen sich hoher Beliebtheit bei anderen Herstellern zu erfreuen, was auch für den Gewinn verantwortlich ist.

 

Dennoch bleibt unterm Strich in mehreren Jahren ein weiterer grosser Verlust von über 940 Millionen US-Dollar. Ob das Vorhaben von Sony mit dem Ausdünnen der deutlich günstigeren Smartphone-Geräte und nicht jedes Jahr zwei Highend-Devices zu veröffentlichen in Zukunft noch Früchte tragen wird bleibt abzuwarten.

 

Die Smartphone-Sparte von Sony schreibt immer noch Verluste in Milliarden-Höhe.

 

 

Quelle: Sony Pressemitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

3 Antworten zu “Sony Quartalszahlen: Smartphonesparte macht weiterhin Minus”

  1. skycamefalling sagt:

    Schade und für mich absolut unverständlich.
    Da sieht man mal wieder, dass es leider nicht reicht, die besten Produkte zu haben.
    Mit durchschnittlichen Produkten und gutem Marketing kommt man viel weiter, wie die erfolgreiche Konkurrenz beweist.

  2. Nestro sagt:

    ich nehme einfach mal an das es an diesem halbjährlichen erscheinungsjahren liegt.
    nicht jeder kann sich alle 6 monate nen neues handy holen, dabei kostet die entwicklung immer mehr und wenn sich das nicht halbjährlich rentiert dann sollten sie mal ihre veröffentlichungsplanung ändern und es jährlich machen dann geht das auch wieder in den schwarzen bereich rein

  3. Gareas sagt:

    Erstmal stimme ich dir zu Nestro, dass sie wieder einen jährlichen Rhythmus einführen sollten. Das macht auf jeden Fall mehr Sinn, senkt die Entwicklungskosten und verärgert nicht so viele Kunden dessen teures High-End Gerät schon wieder nicht aktuell ist. Aber ich sehe bei Sony noch ein ganz anderes Problem (persönliches Empfinden): Das Marketing der ohne Zweifel hervorragenden Geräte ist einfach nicht gut und intensiv genug. Gefühlt sehe ich an Werbung für die Xperia Reihe so gut wie gar nichts. Da ist sogar HTC auffälliger, und die sind jetzt auch keine Marketing-Könige. Unser eins ist Technikbegeistert und treibt sich natürlich auch in entsprechenden Blogs rum und kennt daher die Geräte. Aber um den Massenmarkt zu erreichen muss da noch etwas mehr bei Sony passieren denke ich.

Schreibe einen Kommentar

Teilen