Do. 13. August 2015 um 20:47

Samsung stellt Galaxy Note 5 und Galaxy S6 edge Plus vor

von Barbara Walter-Jeanrenaud2 Kommentare

Samsung stellte heute in New York die beiden neuen Phablet-Modelle Galaxy Note 5 und Galaxy S6 edge Plus vor. Die Wahl des Vorstellungstermins überraschte viele, denn eigentlich hatte es sich seit der ersten Präsentation der Note-Reihe 2011 eingebürgert, dass Samsung Anfang September auf der IFA mit seinen neuesten Highend-Phones vor die Weltöffentlichkeit tritt. In diesem Jahr war es also der 13. August. Einige Fans könnten zudem über die Strategie der Veröffentlichung geschockt sein.

Samsung Galaxy S6 edge Plus: Ab dem 4.9. in der Schweiz erhältlich

Das Samsung Galaxy Note edge aus dem vergangenen Jahr kam bei den Fans sehr gut an. Zwar konnte man die Kante noch nicht wirklich zu viel gebrauchen, designtechnisch war es allerdings ein extrem kluger Schachzug des südkoreanischen Unternehmens. Im Frühjahr bestach dann das Galaxy S6 edge mit seinem Design: Zwei abgerundete Ecken sind schliesslich mindestens doppelt so gut wie eine, zumindest ist es damit auch für Linkshänder_innen nutzbar – wenn es denn wirklich etwas Sinnvolles gäbe, was man mit den runden Kanten anstellen könnte. Vielleicht auch deshalb kommt in Europa nur das Galaxy S6 edge Plus auf den Markt, um die Developer ein wenig anzuheizen und zum Entwickeln zu bringen. Dieses bedeutet allerdings bei uns in der DACH-Region einen absoluten Stilbruch, denn das Galaxy Note 5 wird nicht wie erwartet in unseren Ländern verfügbar sein.

 

Schick ist das Galaxy S6 edge Plus allemal: Es kommt in denselben Materialien wie die kleine Schwester daher und wirkt trotz seiner 5.7 Zoll immer noch sehr schlank und graziös. Es ist nur einen kleinen Ticken grösser als das Galaxy S6 edge und beherbergt dennoch ein deutlich grösseres S-AMOLED-Display. Mit 6.9 mm ist es sogar noch um 1 mm dünner als die kleine Schwester. Im Inneren befindet sich derselbe Exynos-Prozessor wie im Galaxy S6 edge, allerdings wurden 4 GB RAM verbaut, was dem Multitasking zugute kommen sollte. Alle Anschlüsse fanden denselben Platz wie am S6 edge, auch die Kameratechnologie ist dieselbe. Es handelt sich also um eine etwas stärkere und vor allem grössere Version des Designerstücks von Samsung aus diesem Frühjahr. Was schön ist: Der Akku ist etwas angewachsen und versorgt das Gerät nun mit 3’000 mAh Leistung. Was weniger schön ist: Das Samsung Galaxy S6 edge Plus verfügt über keinen Micro-SD-Slot und auch keinen wechselbaren Akku. Wasserdicht ist es auch nicht, was sich viele Leute ja gewünscht hatten. Zwar kann man Samsungs Intention hinter diesen Änderungen zu den vergangenen Jahren nachvollziehen, vielleicht wäre es aber auch nicht schlecht, auf die Fangemeinde – und somit Käuferschaft – zu hören und das ein oder andere vermisste Detail wieder einzubringen.

Samsung Galaxy Note 5: Symbiose aus Galaxy Note 4 und Galaxy S6 – aber nicht für Europa

Das Samsung Galaxy Note 5 ist quasi der grosse Bruder des Galaxy S6. Beide unterscheiden sich in Puncto Innenleben nicht massgeblich voneinander: Die hervorragende Kamera des Galaxy S6-Modells steckt auch im Note 5, ebenso wie der Prozessor und die Displaytechnologie. Mit 5.7 Zoll spielt es allerdings in einer anderen Grössenordnung als der kleine Bruder. Natürlich auch mit dem für die Note-Reihe berühmten Stift und die Anpassungen in der Software. Aufgestockt wurde der Arbeitsspeicher, mit 4 GB RAM wurde ordentlich Hubraum hinzugefügt. Auch das Design orientiert sich strikt an dem des Galaxy S6: Glas und Metall bestimmen das Gesamtbild. Aus diesem Grund wird man allerdings auch auf den microSD-Slot und den wechselbaren Akku verzichten müssen. Beim Samsung Galaxy Note 5 wird natürlich auch der erwähnte Stylus zum Einsatz kommen, der dank neuartiger Befestigung einfacher zu bedienen ist. Auch einige Zubehörteile, wie etwa ein Tastaturcase und ähnliches, wurden kurz in der Präsentation gezeigt.

 

Eine Besonderheit ist zudem, dass Samsung in Europa voll auf das abgerundete Pferd setzen wird: Es wird hierzulande ausschliesslich das Samsung Galaxy S6 edge Plus geben, was Fans der Note-Reihe unter Umständen verärgern könnte. Die Vorliebe der Europäer_innen für die runden Ecken liess sich allerdings schon im letzten Jahr erahnen, als sogar Petitionen gestartet wurden, um das Galaxy Note edge nach Europa zu holen. Ob Samsung sich deswegen zu dem kuriosen Schritt verleiten lies?

 

Kosten wird das Galaxy S6 edge Plus ab 799 SFr. und somit in einer ähnlichen Liga spielen wie die kleine Schwester. Ob das Galaxy Note 5, wie beim Galaxy S6, ebenfalls bei uns günstiger gewesen wäre, ist erst einmal nicht ersichtlich.

Und da wär noch was..

Zwar kein „One more thing“, aber eine kleine Ankündigung: Die neue Samsung Smartwatch Gear S2 wird im Rahmen der IFA 2015 in Berlin vorgestellt. Die runde Smartwatch, die bisher unter dem Namen Gear A in den Medien herumschwirrte, wird am 3. September präsentiert. Wir werden live für euch vor Ort sein und von der IFA 2015 berichten.

 

Quelle: Samsung Pressekonferenz

Bildquelle: The Verge (Englisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

2 Antworten zu “Samsung stellt Galaxy Note 5 und Galaxy S6 edge Plus vor”

  1. Ordoron sagt:

    In meinen Augen eine idiotische Entscheidung… Das Note war auch wegen dem Stift so erfolgreich, jetzt ist jedoch der Weg frei für ein Win10 Phablet mit Stift…. Ich hoff mal wir werden überrascht 😉 befürchte aber das Gegenteil…

  2. Wolfgang D sagt:

    Die Petition war doch nur ein gelungener Werbegag.

    Mich würde die Empfangsqualität dieser Metall-Samsungs schwer interessieren. Den Stift habe ich eh nur zum Ausprobieren benutzt und dann nie wieder.

Schreibe einen Kommentar

Teilen