Do. 13. August 2015 um 20:21

Samsung Pay wird ausgebaut – DACH-Region bis 2016 im Fokus

von Marcel Laser2 Kommentare

Mutige Aussage, aber ein löbliches Versprechen: Während in den USA Apple derzeit noch in der laufenden Betaphase die Marktherrschaft erobert, ist Samsung Pay ebenfalls deutlich auf dem Vormarsch. Man wolle vor allem eines: Samsung Pay überall dort verfügbar machen, wo man auch mit Karte zahlen kann. Der Plan ist enthusiastisch, aber würde den Fortschritt deutlich vorantreiben.

Samsung Pay soll überall da funktionieren, wo Karten auch gehen würden

Interessantes und zugleich auch schwieriges Thema: Weltweit ist Mobile Payment alles andere als angekommen. Aber Samsung will es dennoch auf die nächste Stufe heben, vor allem erstmal in den USA. Samsung Pay ist allerdings schon länger auf dem Vormarsch und funktioniert mit nahezu allen Geräten auf dem Markt. Auch Apple ist mit Apple Pay in den USA auf einem gute Weg und eroberte in den ersten zwei Monaten als Marktführer die Geschäfte. Die Partnerschaften flogen dem Cupertino-Konzern wahrlich um die Ohren. Samsung schlägt nun mit seinem „Karten-System“ in eine ähnliche Kerbe. Während man in Apples Passbook neben Kreditkarten auch andere Dinge, wie Kino-Tickets, Boardkarten für Flüge und andere Dinge speichern kann (sofern kompatibel), erweitert Samsung ebenfalls sein Mobile Payment-System. Mittlerweile sollen sogar Mitgliedskarten funktionieren, Clubkarten, oder andere Ausweise. Ab dem 20. August sollen die erweiterten Features in Asien, genauer gesagt in Südkorea, den Anfang machen. Ein paar Tage später sind auch andere Länder dran. Allerdings ist unsere DACH-Region wohl immer noch weitgehend resistent gegen Mobile Payment.

 

Dennoch will Samsung ein Jahr für die Veröffentlichung nennen. 2016 soll es auch in Deutschland und einigen anderen Regionen soweit sein. Was und welche Banken genau unterstützt werden, verriet der Hersteller nicht, auch ein detailliertes Datum wurde nicht genannt. Immerhin steht 2016 im Raum. Apple Pay hingegen hat noch gar kein Datum für Europa.

Deutsche Banken sträuben sich – Nur die Sparkasse will Apple Pay

Während bei uns in der Schweiz das Bezahlen per NFC schon ein allgegenwärtiger Komfort geworden ist, so ist das Zahlen per Smartphone auf die gesamte DACH-Region gesehen eher ein seltenes Highlight. Deutsche Banken sträuben sich immer noch gegen ein Bezahlmodell per Smartphone. Die daraus resultierenden Einnahmen wären bis heute einfach zu gering. Einzig und allein die deutsche Sparkasse ist mehr als nur an Apple Pay interessiert und hat dem Konzern offiziell schon angeboten, als Partnerin zu interagieren. Ob dies auch in Kooperation mit Samsung gelten würde, bleibt unklar.

 

Ein Fortschritt für moderne Bezahlpraktiken wäre es durchaus. Schliesslich würden am Ende nahezu alle Hersteller vom System profitieren, solange die Geräte eine gewisse Kompatibilität aufweisen können. Hoffen wir einmal, dass am Ende nicht jedes Smartphone eines Herstellers auch mit einem anderen Terminal im Geschäft vorlieb nehmen muss.

 

 

Quelle: Samsung Pressekonferenz

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

2 Antworten zu “Samsung Pay wird ausgebaut – DACH-Region bis 2016 im Fokus”

  1. Ney sagt:

    ich benutze seit einiger zeit giro go von der sparkasse – leider klappt das in meiner umgebung nur im norma . desweiteren habe ich von mypass nen nfc-sticker…. dieser klappt leider nur bei ner araltankstelle…. solang das kontaktlose zahlen SO dermaßen schlecht ausgebaut ist, befürchte ich, dass wird mit applepay oder auch samsungpay noch jahre dauern

  2. Ney sagt:

    btw klappt der mpass sticker auch bei aldi(nord) bei mir nicht, obwohls angeblich klappen sollte.

Schreibe einen Kommentar

Teilen